Wie schaffe ich es, mich und mein Leben wieder zu sortieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Stelle dir Ziele, die du erreichen willst. Frage dich, ob du diese Ziele auch erreichen kannst. Dann, was du selbst dazu beitragen musst. Ganz gut kann es aber auch sein, alles mal aufzuschreiben und hinterher zu lesen. Vielleicht hast du aber auch Großeltern, die zu dir ganz ehrlich sind. Oder Freunde / Freundin?

Das mit deinen Klassenkameraden ließe sich auch regeln, wenn du ganz klar sagst, auch selbst für die Prüfung lernen zu müssen. Wahrscheinlich wird dies im ersten Moment nicht so gerne von den anderen gesehen. Du warst ja vorher immer sehr hilfsbereit und hattest immer Zeit für die anderen. Ich denke, dies ist ein Lernprozeß, den auch deine andere Schulkameraden erst mal verstehen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst lernen zu trennen, was wichtig und unwichtig ist, also noch verschoben werden kann.

Das geht am besten mit einem Wochenplan,  den Du vielleicht Sonntagabend erstellen kannst. Hierzu überlegst Du, was in der folgenden Woche alles ansteht: Vokabeltest, Mathe arbeiten,  Geschenk kaufen, Geld einsammeln, Zahnarzttermin, etc. Und dann teilst Du Dir die Zeit nach der Schule ein.

Hier ist es wichtig, dass Du das richtige Verhältnis von Pflichten und Spaß findest. Wenn Du mal extrem viel lernen musst, belohnt Du Dich am Wochenende mit etwas Schönem, wie einem Kinobesuch  o. Ä. Aber sag Dir immer: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Listen sind in allen Fällen ein gutes Instrument, Dein Leben etwas zu ordnen. Wenn Du Geld einsammelt,  machst Du z.B. Eine mit 3 Spalten: Name, bezahlter Betrag und offener Betrag. Wenn Du willst kannst Du noch das Datum dazu schreiben. 


Versuch einfach den Überblick zu behalten und das gelingt eben am besten mit Plänen und Listen.


Ich wünsche Dir alles gute und setze Dich nicht zu sehr unter Druck.

Vielleicht redest Du darüber mal mit Deinen Eltern, dass Du Dich zu sehr verglichen fühlst und dadurch zu viel Druck hast. Kein Mensch lebt gerne mit zu viel Druck, auch nicht Deine Eltern, glaub mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?