Frage von BernerSennenhun 02.01.2012

Wie schaffe ich es meine Eltern zu überzeugen einen Berner Sennenhund zu Kaufen?

  • Hilfreichste Antwort von VanyVandalism 02.01.2012

    Ich würde dir vorschlagen dein benehmen dann auch zu ändern und mehr mithelfen wenn du den Hund haben willst. Und dein Vater hat recht du musst eine Beziehung zu dem Tier aufbauen! Wenn es keinen stabile Beziehung zwischen dir und dem Tier gibt wird das nichts ! Und du musst dich Beweisen. Der Hund merkt ob du gut genug bist und merkt ob du dich auch für ihn interessierts etc. Und Du musst zum Züchter oder Tierheim öfter als gedacht , den sonst bringt das nichts. Du musst Vertrauen zum Züchter und dem Tier haben und auch umgedreht . Sonst endet das Tier auf der Straße, im Heim oder du bringst ihn um weil er nich das macht was du willst . So einfach ist das.

  • Antwort von Seehase 02.01.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du willst den Hund und dein Vater muß sich darum kümmern. So wie du hier auftritts kann ich deiner Mutter nur beipflichten. Du kannst mit 12 Jahren überhaupt nicht überblicken was alles auf dich und deine Eltern zukommt. Dir ist deine Verantwortung bewußt? Das kann noch nicht einmal ein über Fünfzigjähriger von sich behaupten der noch Bundepräsident ist.

  • Antwort von Veichan 02.01.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn es den Eltern schon ums Geld geht, lass es. Einen Berner Sennenhund zu ernähren und das vernünftig kostet um die 100 Euro monatlich, allein schonmal fürs Futter. Tierarztkosten, Tierarzt, Steuern und Versicherung kommen noch dazu. Unter diesen Umständen wird immer am Hund gespart werden und das Tier leidet darunter.

    Es ist keine Tierliebe mehr, zum Züchter zu gehen. Die Tierheime laufen über. Und einen Tierheimhund behält man auch bis an sein Lebensende. So wie du es beschreibst klingt es, also glaubst du, dass man die nur zeitweise ausleiht. Der Hund gehört genauso euch wie ein Gekaufter.

    Du kannst dich um einen Hund auf keinen Fall kümmern, dafür bist du viel zu jung. Geld, Erziehung und Pflege hängen also einzig und allein von deinen Eltern ab, die demnach da auch mitziehen können. Es ist sehr viel mühsamer jeden Tag mit einem Hund das Selbe zu machen, bei Wind und Wetter, als kurz im Haushalt mitzuhelfen. Wenn du darauf also schon keine Lust hast, wird das mit dem Hund auf Dauer auch nicht (und nein, ein Hund macht nicht automatisch für immer Spaß, nur weil er lebt).

    Mit dem Hund könntest du nichtmal spazieren gehen, weil du das Tier ausgewachsen überhaupt nicht halten kannst (und dies ist fahrlässig, da immer etwas passieren kann). Wenn ein Elternteil etwas dagegen hat, kann es so oder so nicht funktionieren.

  • Antwort von onename 02.01.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Öhhhm okay.

    Ich hab immer noch nicht verstanden warum du keinen Hund aus dem Tierheim haben willst.

    Weißt du was ein Berner Sennenhund ist.?
    Wieviel Ahnung haben du und deine Eltern von der Erziehung.?
    Wenn du solch einen Hudn nicht erziehst dann hast du keine Freude daran. Am anfang sind die süß aber irgendwann werden die so stark das er wenn er nicht erzogen ist ein Problem darstellt.
    DU wirst mit dem Hund dann NICHT mehr rausgehen können, das wird dann zu gefährlich sein. Du bist zu Schwach um den im Ernstfall festhalten zu können.

    Außerdem haben deine Eltern recht mit dem was sie sagen. Und wenn sie keinen Hund, vorallem nicht einen so großen wollen dann haben siebestimmt recht damit.

  • Antwort von Lacus 05.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Dein Wunsch nach einen Berner Sennenhund ist nachvollziehbar. Es ist aus Sicht Deiner Eltern auch nachvollziehbar, dass sie Dir in Deinem Alter diesen Wunsch nicht erfüllen können, da Sie die volle Verantwortung für eine artgerechte Haltung und Ausbildung des Hundes zu gewährleisten haben. In den ersten Jahren muss dem Hund viel Zeit gewidmet werden und da ist in erster Linie die Freizeit Deiner Eltern gefragt, da Du vorwiegend Deinen schulischen Verpflichtungen nachzukommen hast.

    Doch aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Irgendwann wirst Du selbständig sein und Dir dann selbst Deine Wünsche erfüllen können.

  • Antwort von AlextheFreak 02.01.2012

    Warum holst du dir nicht einen Hund aus dem Tierheim? nicht übergangsmäßig, sondern dauerhaft? Die Tiere dort haben oft erschütternde und dramatische Schicksale durchgemacht, und leben ihr restliches Leben in einem Zwinger, wenn nicht ein Mensch sich "erbarmt" und sich seinen Hund aus dem Tierheim statt vom Züchter holt. Hunde vom Züchter sind erstens: viel teurer! und zweitens: ist eine eventuelle Rückgabe absolut unmöglich! Du kannst bestimmt mit deinen Eltern reden, und auch deine Mom wäre bestimmt weniger abgeneigt, wenn ihr den guten Hund ersteinmal über kürzere Zeit, quasi "versuchsweise" bei euch hättet. Wenn es mit einem solchen Hund nicht funktioniert, könnt ihr das einfach mit den Tierheimleuten besprechen, und ihn notfalls zurückbringen, was weder für das Tierheim, noch für euch, noch für den Hund besonders schlimm wäre. Überlegs dir einfach mal ;) Züchter lassen ihre Hunde nur nach Bedarf gebären, während in Tierheimen unschuldige Tiere auf eine neue Familie warten.

    lg, alex

  • Antwort von DieVonVorhin 02.01.2012

    ich bin dreizehn und laut den versprechungen meiner eltern hätte ich schon seit einem jahr einen hund - auf die versprechungen deiner eltern selbst wenn du sie ... überzeugst ... i´st kein verlass

  • Antwort von Yessari 02.01.2012

    ich würde das mit dem hund lassen, weil klar, die sind süß und niedlich und man will auch immer mit dem raus und so und man hat sich wirklich fest vorgenommen sich darum zu kümmern, aber du bist 12 jahre alt und wenn du jetzt schon so viel stress hast, dann kauf dir doch nicht noch einen hund! ich wollte vor 2 jahren auch noch total gern einen berner sennenhund, aber jetzt bin ich total froh, dass meine eltern nicht nachgegeben haben. jetzt bin ich fast 14 und habe ziemlich stress mit der schule, abr so ist das eben auf dem gymmi... außerdem werden diese sennenhunde irre groß, auch wenn das überall von wegen 1 meter steht, aber die sind echt riesig! lass es mit dem hund, nachher wirst du es deinen eltern danken.

  • Antwort von animallover 02.01.2012

    Dann würde ich zuerst mal ein bisschen mehr deiner Mutter helfen und so. Wenn sie dann sieht, dass du dir wirklich Mühe gibst, könnte die Chanche grösser sein, dass du einen Hund bekommst.

    Du musst aber auch verstehen, ein Hund bringt sehr viel Verantwortung mit sich, der über 10 Jahre leben wird, und so lange musst du dich jeden Tag um ihn kümmern. Bitte überleg dir das gut!

    Hoffe konnte dir helfen! :))

  • Antwort von moonrox 02.01.2012

    Bitte tu dem Hund einen Gefallen und schaffe dir keinen an. Du packst es nicht. Probiert doch erstmal 14 Tage aus, ob ihr dem gewachsen seid. Gute Freunde, die einen Hund haben fragen. Und dann sorgt ihr ALLE 14 Tage für den Hund. TAG und NACHT. Ihr werdet ja sehen, ob ihr einen Hund wollt.

  • Antwort von schlappeflicker 02.01.2012

    dann helf mehr mit und beweis dich dadurch. dein vater will nur sehn das du bereit bist verantwortung zu übernehmen. ansonnsten wirds wohl keinen hund geben

  • Antwort von nesfreak7 02.01.2012

    Mir geht es genauso bin auch 12

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!