Wie schaffe ich es, mein Leben zu ändern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Geh bitte zum Psychologen und sprich ganz offen über Deine Probleme mit ihm. Das sind Fachkräfte, die Dir helfen können, wenn Du diese Hilfe auch annimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Unglaublich wie oft es sowas heutzutage gibt..^^ Also ich war früher auch oft dem selbstmord nahe, bis ich dann angefangen hab Sachen zu machen, die mich wirklich entspannen.. Ein großes Problem in der heutigen Gesellschaft ist die permanente Reizüberflutung (Internet, Fernsehn,..), was eine gesunde Entwicklung praktisch unmöglich macht.. wobei ich das Leistungsdenken was Schule, Studium und Beruf betrifft als noch viel problematischer erachte. Und dann ist da natürlich noch die Sache mit dem Selbstbewusstsein, sogar Leute die perfekt aussehen können sich komplett hässlich finden, einfach weil sie im Fernsehn usw ein anderes Erscheinungsbild als das perfekte vorgegaukelt bekommen. 

Meiner Meinung nach spaltet sich die Gesellschaft schon recht stark in "psychisch Kranke", und der Masse, deren Leben von äußerlichen Faktoren (seien das die Normvorstellungen der Eltern oder Youtube-Stars) bestimmt werden.

Diese psychisch kranken sind natürlich nicht von Natur aus psychisch krank, sie werden es erst ab dem Moment wo ihre eigenen Wert-und Moralvorstellungen durch Faktoren auf eine harte Probe gestelt werden, die sie nicht bestehen. Sprich z.B. du weißt Mobbing ist schlecht, aber alle mobben jemanden, und wenn du es nicht tust, wirst du auch gemobbt. Ab dem Zeitpunkt wo du dich gegen deine eigenen Vorstellungen stellst, gerätst du in einen inneren Konflikt, der auch ne Weile anhalten kann.

Wie dem auch sei: Was hilft?

Also mir haben wie gesagt Dinge geholfen, die mir wirklich gefallen und mich beruhigen.

Dazu musst du erst einmal herausfinden, was du eigentlich magst. Für mich war es Sport und Zeichnen, also Tiere, Comic-Skizzen usw, puzzeln ist hin und wieder auch sehr gut. Das gute beim Zeichnen ist, dass man es wirklich "schnell" lernen kann, ookay es dauert bestimmt 100 Stunden bis das Gehirn umschaltet, aber man kann da wirklich die Uhr danach stellen.. Am Anfang ist man super schlecht, aber das Gehirn entwickelt sich weiter bis man irgendwann aufwacht und es plötzlich kann. Das ist natürlich bei allen Kreativen Tätigkeiten so.. und alle versetzen dich in eine Art Trance-Zustand und verändern deine Wahrnehmung.. 

Also lange Rede kurzer Sinn: wenn du du selbst sein willst, aber du es einfach nicht kannst, aufgrund von Angst, oder sonst etwas.., dann ist es wahrscheinlich das Beste deine Wahrnehmung zu verändern und dein Selbstbewusstsein zu stärken.. Sport ist natürlich sehr gut für das Selbstbewusstsein und ich finde Zeichnen wirklich super gut um sich selbst zu therapieren.. mal abgesehen davon, dass es echt Spaß macht =P

Also.. Viel Glück!!

und ich finde nicht, dass du zum Psychologen gehen musst.. Leute vertrauen Psychologen einfach viel zu häufig ohne selbst nachzudenken. Oft endet das damit, dass man zwar erfolgreich in die Gesellschaft integriert wurde, sein Selbst dabei allerdings auf dem Weg verliert.. muss aber auch nicht so sein, vielleicht findest du ja einen der sein Handwerk wirklich beherrscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. wieso versuchst du dich umzubringen wenn du gar nicht sterben willst?
2. versuch einfach di schönen dinge im leben zu sehen. Hör auf dich zu ritzen oder probier es zumindest. Wenn es dir hilft dann rede mit einem Psychologen/Psychiater. Hab keine Angst offen über deine Gefühle zu reden wenn du jemandem vertraust. Und erinner dich selbst immer daran dass du noch viel vor dir hast. Schlimme Dinge passieren, aber die gehören nunmal zum Leben, dafür passieren einem umso schönere Dinge, die man nie vergessen wird. Der erste Schritt ist deine Einstellung zur Welt und zu dir selbst zu ändern ! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: Gratuliere zu dieser Selbsterkenntnis. Die meisten Patienten sehen ihre Probleme nicht und eine Lösung wollen sie auch nicht.

Du sprichst einfach mit deinem Arzt darüber - dieser kann dich an einem Psychologen überweisen. Dann startest du eine Therapie.

Bei der Therapie werden dir Bewältigungsstragien aufgezeigt, Auslösesituationen identifiziert und Entspannungstechniken etc erlernt.

Guck auch mal hier: http://rotelinien.de/wege.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ambulant behandelt wirst, bekommst du auch eine Therapie. Die Leute da werden dir professionell helfen dein Leben wieder in den Griff zu bekommen und glücklich zu sein. Dafür musst du aber auch mitarbeiten. Ohne deine Mitarbeit wird es nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte das so zutreffen, wobei mich das ganze ein wenig wegen der Schnelligkeit wundert, dann bist Du doch schon auf den Weg der, hoffentlich, Besserung. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Kraft dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung