Frage von XxxAnabellexxX, 67

Wie schaffe ich es, keine Gefühle für meine Mutter mehr zu haben?

Ich will meine Mutter einfach nicht mehr lieben, weil sie mich fast immer nur verletzt und mich das sehr trifft, und ich dann die ganze Zeit nur weine..sie zeigt nicht mal irgendwas, von Gefühlen. Im Moment ist das, weil ich einfach nicht gut zeigen kann, das ich mich freue. Ich bin halt so, und klar lache ich nicht die ganze Zeit, dann heißt es von ihr "warum mache ich überhaupt etwas für dich! Du denkst auch jeder tanzt um dich rum und tut alles für dich,..."

Mich macht das so traurig wie kann sie das nur denken!! Mit ihr reden kann man auch nicht..sie ist halt ein Monster Ich traue mich nicht mehr richtig mit ihr zu reden

Und dann fragt aie sich warum ich nur in meinem Zimmer oder bei Freunden bin..soll die sich doch nicht wundern

Antwort
von Lichtpflicht, 24

Keine Gefühle für deine Mutter mehr zu haben, ist eigentlich nicht schaffbar. Dafür ist sie dir viel zu nah, sie hat dich geboren und groß gezogen und du hast ihre Gene zu 50%, zudem siehst du sie jeden Tag. Nichts mehr zu fühlen wäre für einen normalen Menschen unmöglich.

Letztlich hilft nur, sich damit abzufinden, dass es gerade schwierig ist, und nicht mehr zu erwarten, dass sie dir entgegenkommt. Lässt du alle Erwartungen an sie sausen, trifft es dich nicht mehr so hart. Auch das ist natürlich einfacher gesagt als getan.

Betrachte deine Mum als einen fehlbaren Menschen, der keine perfekte Mutter sein kann, nicht die, die du dir wünschst (du verhältst dich ja auch nicht, wie sie sich wünscht). Alle Eltern sind Menschen und damit nicht perfekt.

Sie ist enttäuscht, wenn sie von dir keine Reaktion bekommt, die sie erhofft hatte, die Enttäuschung lässt sie dich dann spüren. Und du ihr deine umgekehrt auch. So macht ihr euch gegenseitig runter, obwohl ihr beide das Gegenteil haben wollt.

Es wäre trotzdem gut, immer wieder mit ihr darüber zu reden, und zumindest diese Bemühung nicht aufzugeben. Manchmal muss man Menschen öfter und in den allerverschiedensten Worten, vielleicht sogar schiftlich, gesagt haben, was einen beschäftigt, bis sie es wirklich verstehen. Und am Besten ohne Vorwürfe und Schuldzuweisung, sondern nur erklären, wie man sich selbst dabei fühlt. Immer wieder. Und dabei nicht aufgeben. Irgendwann fällt der Groschen.

Antwort
von Dotter1981, 21

Tja, Pubertät ist wenn die Eltern schwierig werden.


Kommentar von XxxAnabellexxX ,

Sagen viele..aber mit meinem Vater hab ich die Probleme ja gar nicht,

Kommentar von Salima92 ,

Was hat es mit Pubertät zu tun, wenn die Mutter das eigene Kind verletzt?

Antwort
von anna76570, 9

Kenne ich . Lass mal privat schreiben :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten