Frage von JoyceMarie,

Wie schaffe ich es, dass mir egal wird, was andere denken und mir nichts mehr unangenehm ist??

...kurz gesagt: Gibt es irgendwelche Übungen oder irgendwelche Denkweisen durch die ich es schaffe, ich selbst und autentisch zu sein, ohne mir darüber Gedanken zu machen, was andere denken??

Antwort von msjones,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich glaube, dazu müsstest Du ein Dalek werden.

Das ist auch nicht unbedingt empfehlenswert, denn jemand, dem es egal ist, was andere Leute denken, wird nicht selbstbewusster, sondern irgendwann einfach nur noch rücksichtslos. So ein Mensch setzt nur seine eigenen Interessen durch, alle anderen, ihre gedanken und Gefühle sind ihm schnurz.

Und das willst Du doch nicht, oder?

Es gibt noch einen zweiten Grund, aus dem es wichtig ist, was andere Leute denken: Sie könnten recht haben. Man kann immer mal einen Denkfehler machen oder eine Kleinigkeit übersehen. Ohne Kritik (und die Fähigkeit darüber nachzudenken) würden wir niemals etwas verbessern.

 

Also: Erhalte Dir das, was Du an Empfindsamkeit hast. Alles weg, das geht nicht.

Nun aber zum augenblicklichen Problem: Wenn ich Dir sage "Autos sind eine blöde Erfindung. Die können gar nicht funktionieren, so etwas fährt doch nie!" verunsichertDich das? Machst Du Dir Gedanken, ob ich recht haben könnte? Wahrscheinlich nicht, oder?
Weil Du ganz genau weißt, dass sie funktionieren. Du bist Dir sicher, dass alle Drähte und Schläuche so zusammengesetzt wurden, wie sie sein müssen und dass die Maschine daher funktionsfähig ist.

--> Sobald Du Dir sicher bist, dass Du etwas richtig machst, sobald Du für Dich entschieden hast, dass Deine Handlung oder Deine Klamotten, Dein Musikgeschmack oder die Wahl Deiner Freunde richtig und im Augenblick optimal ist, kann es DIch auch nicht mehr verunsichern, wenn andere Leute daran herumnörgeln. Weil Du es ja besser weißt.

Wenn Dich etwas verunsichert, kann das 2 Gründe haben:

1) Du bist nicht sicher, wo Du im Leben stehst und ob Du vielleicht doch lieber ein angepasster Teil der Gruppe sein willst, anstatt Deinen eigenen Weg zu gehen und den Song Deines eigenen Lebens zu singen. --> Dann denk noch mal nach, was Dir im Leben wichtig ist. Wie sieht Dein Traum-ich aus? Was ist der Traumjob, das Traumleben. Bist Du auf dem richtigen Weg dorthin? Dann pfeif darauf, was die anderen sagen.

2) Du hast das ganze nur einseitig durchdacht und nicht alle Faktoren mit einbezogen. Wenn jemand vernünftige Einwände bringt, musst Du Deine Idee nochmal neu überdenken. Vielleicht haben die anderen recht und Du hast Dich geirrt.

Also: Nimm Kritik an und denke darüber nach. Wenn Du dann immer noch meinst, dass Du auf dem richtigen Weg bist, dann geh Deinen Weg weiter. Wer Dich dann nicht akzeptiert und trotzdem mag, auf den kannst Du verzichten. Das ist schwer, ich weiß. Und es tut weh, weil man manchmal Menschen verliert. Aber es wird einfacher, je älter Du wirst. Auch Selbstbewusstsein muss langsam wachsen, das kann man nicht immer beschleunigen. Das Gras wächst eben auch nicht schneller, indem man daran zieht.

Aber ein Nachdenken hat jede Kritik verdient, denn es könnte ja sein, dass etwas Wahres dran ist. Und dann kannst Du das (dank der Kritiker) noch schnell verbessern, ehe etwas Schlimmeres passiert.

 

Antwort von Angel84,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du bist der einzige Denker in deiner Welt, ob bewusst oder unbewusst.

Die anderen können nur Denken, was du glaubst, dass sie denken.

Es sind letztlich deine eigenen Ängste, Gedankenkonstrukte und Überzeugungen, die dich behindern... nicht andere. Du projizierst es nur auf andere (wie die meisten .-).

Wenn du dir bewusst wirst über deine Gedanken, Gefühle und Handlungen, indem du dich wach und aufmerksam beobachtest, deine Überzeugungen (durch den Spiegel der anderen) erkennst, wirst du immer freier werden, authentischer und dir immer weniger solcher Gedanken machen.

Antwort von Schuhu,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kommt mit der Reife von alleine. Halte dich immer an Menschen, die dich so schätzen, wie du nun mal bist. Wenn die dich loben, zählt das doch tausendmal mehr, als wenn dein Postbote sagt, dein Briefkasten wäre nicht schön. Achte darauf, wer dich kritisiert. Oft sind die Kritiker mit ihrer eigenen Lebenssituation unzufrieden und zeigen deshalb gerne auf andere. Aber ehrlich, willst du dir von solchen Leuten, die ihr eigenes Leben nicht auf die Reihe kriegen, vorschreiben lassen, wie du dein Dasein gestalten sollst?

Antwort von LenaaaaXD,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ist es nicht eigentlich so, das sich viele leute sorgen machn andeers zu sein? Aber dasist doch genau der springende punkt ;) Anders sein - Das ist doch gut. normal ist langweilig. sei du selbst und lass dir das klar werde. denn es ist egal was andere über dich denken, wenn du dir selbst treu bleibst. dadurch bekommst du gleich eine bessere ausstrahlung. und das mit dem peinlich berührt sein: das verschwindet auch von ganz alleine, wenn du dir eingestehst das es gut ist, Du selbst zu sein ;)
Hoffe ich konnte dir helfen ;)

LG Lena

Antwort von AlphaundOmega,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deine Umwelt hat dich bereits geprägt , durch Erziehung , Gesellschaft ,Medien und andere...

Aber der Geist ist frei und lässt sich nicht gern in Schubladendenken katalogisieren. Du entwickelst dich weiter , dein Bewusstsein dehnt sich aus über Grenzen und Horizont. Das Gefühl dafür kennst du bereits .Es stammt aus deiner Kindheit , in der die ganze Welt dein Spielplatz war , ohne Vorurteile und Ansicht-Beschränkungen . Du bist was du glaubst zu sein , denn du bist du und das ist authentisch. Dein inneres Gefühl zu allem, kann dir die Richtung weisen in der du Glück und Harmonie erfährst. Gehe deinen Weg , nicht den der anderen ,denn dieser ist meist ein Herden-zwang und keiner weis von denen wo er hin führt. Du bist der/dein Weg.......

Antwort von meLiiH,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich denke nicht dass es bestimmte übungen oder denkweisen gibt. ich denke das einzige was hilft ist erfahrungen zu sammeln. bei mir persönlich war's auf jeden fall so.

Antwort von G00DGOOD,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Im 5 Lebensjahr wir schon entschieden was andere Leute über einen denken...das ist schwer wieder wegzukriegen.

Übungen: Fremden Leuten "Hallo" sagen. I.welche Leute fragen "Wie spät es ist?"...öfter vor Publikum sprechen...so wird man lockerer und denk nicht soviel über andere. Denkweisen..."Was juckt mich eig. was die von mir denken..." - Oft bildest du dir es nur ein..."Oh was denken die nur von mir" aber in wirklichkeit...setzen sich die nur mit 2min mit dir aus, sie haben ihre eignen Probleme..wieso sollten sie sich den Kopf über dich zerbrechen...Du nimmst es nur falsch Wahr. :O Ich bin auch so einer der sich immer über andere Gedanken macht...was sie von mir denken...aber seitdem ich mir sowas einrede oder solche Übungen mache....wirds mir ziemlich egal...und mit dem Alter verfliegt das auch.

Antwort von apfelbaum93,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich habe lange zeit einfach nur über den sinn des lebens nachgedacht... irgendwann habe ich verstanden, was wirklich wichtig ist im leben. dass du so bist wie du bist und die menschen die dich mögen dich mögen weil du so bist wie du bist... und darauf kannst du stolz sein!

Antwort von eExistenz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Damit müsstest Du Dein entwicklungsgeschichtliches Erbe in Dir löschen. Kaum möglich. Die Wechselwirkung mit anderen ist lebenswichtig. Im Falle der geistigen Eingeschränktheit wäre die Loslösung aus der Gemeinschaft denkbar und gegeben. Ist das erstrebenswert? Was heisst authentisch? Du kommunizierst ständig, wissentlich oder nicht wissentlich.

Antwort von jeanniss,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ört sich total dumm an für dich, aber: du wirst erwachsen. Ist einfach so. Als Teenie hab ich auch immer gegrübelt und lieber eher nichts gemacht, damit ja nicht andere irgendetwas an mir kritisieren können (ich wurde aber auch gemobbt kommt noch dazu)....und jetzt bin ich 24, gehe arbeiten wads das zeug hält und studiere. und wenn man erstmal für sich selbst verantwortlich ist - finanziell - dann wird einem irgendwann schei-.ß egal was andere denken. dann denkt man nicht mal mehr darüber nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community