Frage von Yanavii, 57

Wie schaffe ich es damit richtig umzugehen?

Hallo an Alle,

ich bin derzeit wirklich deprimiert. Ich wurde vor ca. 3 Wochen von meinem Ex-Partner verlassen, mit der Begründung er liebe mich nicht mehr. Im Rückblick auf unsre Beziehung fiel mir das erst extrem schwer das zu glauben, da er schon sehr sehr viel Kraft und Liebe in die Beziehung steckte und sich stets um mich gekümmert hat, ich stand für ihn immer an erster Stelle. Natürlich ist auch einiges schief gelaufen, war aber meist meine Schuld. Wir stritten uns oft, aber haben uns immer wieder vertragen.

Seit der Trennung verhielt er sich erst verständnisvoll und mitfühlend für meinen Schmerz und nicht so 100% überzeugt von seiner Entscheidung, dann war er eine Weile extrem leicht reizbar und hat mich oft angeschnauzt wegen Kleinigkeiten, und nun bittet er darum dass ich ihn erstmal komplett in Ruhe lasse.Er wisse nicht ob die Gefühle wiederkehren. Er sagt er muss viel weniger Verantwortung tragen seit der Trennung, er habe weniger Stress etc. Ich werde das Gefühl nicht los, dass er nicht darunter leidet mich verloren zu haben...

Mein Hauptproblem ist nicht die Sehnsucht nach ihm, oder das Gefühl alle Träume seien geplatzt... sondern der Gedanke dass ich im Endeffekt gar nicht so viel bedeutet habe und er nun einfach froh ist mich los zu sein. Das widerspricht sich mit vielem was er getan hat, aber trotzdem verstehe ich dieses verhalten nicht von ihm.... wir waren länger zusammen und für mich ist es sehr schwer weiterzumachen, da ein wichtiges stück fehlt...

wie soll ich am Besten damit umgehen? seine Ruhe lasse ich ihm, aber es tut total weh dass er scheinbar so einfach alles abhaken kann.. oder glaubt ihr das ist vllt ein schutzmechanismus und er leidet innerlich doch?

Ich will wenigstens mit dem Gefühl über die Sache hinwegkommen dass ich ihm (wie er selber sagte) eine Weile alles bedeutet hab... davon merkt man halt absolut gar nichts mehr..

hoffe ihr könnt ungefähr verstehen was ich meine und mir irgendwie helfen...

Antwort
von Gerneso, 20

Du hast ihm sehr viel bedeutet - die Frage ist doch eher was er Dir bedeutet hat?

Offenbar hat er ja alles für Dich getan und Du nicht nur nichts für ihn sondern auch noch ständig Stress gemacht.

Das hält keiner auf Dauer aus und offenbar ist ihm klar geworden, dass er "auf verlorenem Posten kämpft" und von Dir nichts erwarten darf. Er hat es aber genauso verdient, dass mal jemand etwas für ihn macht und es jemandem wichtig ist, dass es IHM gut geht.

Du bist dafür offenbar nicht die Richtige und diese Erkenntnis ist sehr langsam gekommen. Du hast alle Anzeichen ignoriert und in den Wind geschlagen und gibst jetzt auch noch offen zu, dass das Schlimmste für Dich ist, dass DU vielleicht doch nicht so wichtig gewesen sein könntest.

Es dreht sich also nach wie vor nur um Dich.

Gratulation an den Ex - ich hoffe er zieht das durch und wünsche ihm eine tolle Partnerin, die nicht nur nimmt sondern auch gibt.

Kommentar von Yanavii ,

Echt traurig was du alles in den Text hineininterpretierst. Natürlich ist es mir wichtig wie es ihm geht, ich bemüh mich in jeder Hinsicht seine Bedürfnisse zu akzeptieren und kontaktiere ihn auch nicht mehr, auch wenns schwer fällt.  Und in der Beziehung hab ich nicht immer nur Stress gemacht, ich find es unfair dass du diese These einfach so aufstellst.. Es war manchmal schwierig ja, aber das hat Gründe für die nicht nur ich etwas kann. Mit ''meistens war ich schuld'', meinte ich dass ich im Nachhinein mit vielem hätte besser umgehen müssen, aber man macht eben Fehler..  Ich war immer für ihn da, hab ihn so gut unterstützt wie ich konnte... hab mich selbst oft in den Hintergrund gestellt..   Wieso ist es denn so schlimm dass ich einfach Angst davor habe, dass ich im Endeffekt nichts besondres war?  Der Gedanke hatte mich ein wenig getröstet..sodass ich denken konnte ''ok, lass ihn ziehen aber...das mit euch dass war was besonderes, und das nimmt euch keiner mehr weg''...

finde das echt gemein ws du geantwortet hast.... abgesehn davon meinte er zu mir dass er absolut niemand andren will..

Kommentar von Gerneso ,

Ist mir schon klar, dass Du mit meiner Antwort nicht umgehen kannst.

Denn das einzige was Dich belastet ist ja, dass jemand sich von Dir zurück zieht, obwohl Du doch die immer was Besonderes warst und bleiben wolltest. DU DU DU

da er schon sehr sehr viel Kraft und Liebe in die Beziehung steckte und sich stets um mich gekümmert hat, ich stand für ihn immer an erster Stelle. Natürlich ist auch einiges schief gelaufen, war aber meist meine Schuld.

Es reicht nicht, die Bedürfnisse des anderen zu "akzeptieren". Es muss Dir ein Bedürfnis sein, dass er glücklich ist! Weil er Dich ja auch glücklich macht und alles für Dich tut - wie Du selbst sagst.

Ich will wenigstens mit dem Gefühl über die Sache hinwegkommen dass ich ihm (wie er selber sagte) eine Weile alles bedeutet hab... davon merkt man halt absolut gar nichts mehr..

Wo ist Dein Problem? Du warst doch "eine Weile" etwas Besonderes für ihn und während dieser Weile hat er Dir das doch ständig gezeigt! Die Weile ist aber nun Vergangenheit und er guckt jetzt nach vorne! Natürlich verhält er sich heute anders. Ihr seid ja schließlich getrennt.

Er sagt er muss viel weniger Verantwortung tragen seit der Trennung, er habe weniger Stress etc. Ich werde das Gefühl nicht los, dass er nicht darunter leidet mich verloren zu haben...

ER hat ja auch die Entscheidung getroffen, sich zu trennen. Und das ganze nicht spontan sondern diese Entscheidung ist über einen langen Zeitraum gewachsen.

Es ist absolut legitim, dass er es jetzt genießt nicht mehr für 2 denken und handeln zu müssen, was offenbar während Eurer Partnerschaft so üblich war. Sonst würde er ja nicht feststellen, dass er ohne Dich weniger Stress und weniger Verantwortung hat!

Ich finde es sehr gut, wenn jemand eine Beziehung beendet bevor er daran zerbricht.

Kommentar von Yanavii ,

Du scheinst ein persönliches Problem mit mir zu haben, weshalb auch immer... Und dir scheint es auch egal zu sein Menschen zu verletzen mit deinen Antworten.. aber weißt du, ich denke ich kann immer noch am Besten einschätzen was für ein Mensch ich bin.. und ich werde mir von dir nicht einreden lassen er sei mir nicht wichtig, oder ich hätte nur an mich gedacht..     im endeffekt hab ich die Frage wohl zu ich-bezogen formuliert, mag sein. aber mir ging es ja im dem thread auch darum wie ICH die trennung besser handhaben kann... was ihn betrifft hat er doch schon was er sich wünscht, seine Ruhe. Ich ruf ihn nicht mehr an, schreibe ihm nicht mehr und gar nichts. Das wollte er und das hat er..  und wenn er sonst irgendwas braucht, so hab ich ihm klargemacht dass ich da bin. mehr kann ich momentan nicht machen...

Kommentar von Gerneso ,

Du schreibst doch selbst, dass es gar nicht ER ist, der Dir fehlt oder dass es nicht um Zukunftspläne geht, die jetzt in Scherben lieben. Sondern dass Du einzig nicht damit klar kommst, nicht mehr seine Nummer 1 zu sein.

Antwort
von Justkay, 9

Das ist eine knifflige Situation. So wie du deinen Ex beschrieben hast könnte ich dir sagen was ich glaube das er hat. Aber ob das 100% richtig ist, weis ich nicht. So wie du es erklärt hast, hat er viel Arbeit in die Beziehung gesteckt, richtig? Wahrscheinlich war ihm das zu viel. Es können auch andere Sachen auf ihn einwirken. So wie Stress in der Familie, oder anderes. Am Ende hat er vielleicht ein Teil der Schuld auf die Beziehung geschoben ohne es zu merken. Was den damit endete das er Schluß machen wollte. Da er dachte das so etwas Stress verschwinden würde. Am Anfang hatte er den vollstes Verständnis für deine Trauer, weil er für kurze Zeit dachte das alles für ihn in Ordnung wäre, und er so trotzdem noch mit dir sprechen könnte. Vielleicht wurde ihm später bewußter, und bewußter, das alles doch war wir vorher. Nur halt mit dem Schmerz, weil er dich verlassen hatte. Weshalb er keinen Kontakt mehr mit dir wollte. 

Das wäre eine Erklärung, aber genau sagen kann ich dir nichts. Falsch gemacht hast du eigentlich nichts. Geh vielleicht erstmal zu einer Freundin und erzählt ihr alles. Du darfs dich bei ihr sogar über ihn beschweren, und dich nochmal so richtig ausheulen. Das hilft garantiert, um deine Kraft wiederzuerlangen. Wenn du dan genügend Mut aufgebaut hast, solltest du auf jeden Fall versuchen mit ihm zu reden. Egal was er sagt. Du hast eine GENAUE Antwort verdient. Las dich nicht unterkriegen. Viel Glück.

Antwort
von Goodgamer30, 14

Er hat dich geliebt. Aber für ihn gibt es nun keine Liebe mehr.

Ergo du warst wichtig für ihn.

Antwort
von Denso95, 26

(Platzhalter)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten