Frage von StarMachine, 84

Wie schaffe ich ein sehr gutes Abitur?

Hallo Leute,

ich werde die ganze Frage wegen des Umfangs aufteilen.

Ausgangssituation

Ich hatte und habe seid der 5. Klasse ohne irgendetwas zu lernen oder sonstiges immer ein 2,1-2,2 Zeugnis. Habe mir über die Jahre sehr viel Allgemeinbildung angeeignet und verfüge zur Zeit so über 300 Bücher von welchen ich circa 250 gelesen habe. Dieses Jahr habe ich auf eine einzige Klassenarbeit gelernt und eine 1,25 geschrieben. Sonst wie immer nichts gelernt und ab und an im Unterricht mitgewirkt. Auch konnte ich in Gemeinschaftskunde und Geschichte aus dem Stand (nicht gelernt, nur mal gelesen) jeweils eine 1,0 mit 26/25 Punkten erreichen. Also ich würde sagen, die Ausgangssituation könnte schlechter sein.

Kurswahlen

In den Kurswahlen habe ich außer den Fächern Mathe, Deutsch, Englisch, Physik auch noch BK 4-Stündig gewählt. BK wegen der überragenden Lehrerin bei der ich die beste "Statistik" habe (in 5 Jahren Schule jedes mal mit 1,0 die 1 bekommen). Außerdem bin ich nicht unbegabt in BK. Physik interessierte mich schon immer. Zudem erhielt mein Onkel auch den Physikpreis BW mit 15 Punkten Schnitt und ich hätte somit jemand an der Hand.

Ziel

Mein Ziel ist es ein Abitur zwischen 1,0 und 1,5 zu schaffen. Aber eher 1,5 als das utopische 1,0:). Grund dafür ist meine Idee, mich an Ivy League Unis zu bewerben, da ich später mal im Bankensektor arbeiten möchte und ich somit den guten Namen im CV gebrauchen kann.

Problem

Ich bin es einfach nicht gewohnt zu lernen und brauche noch einiges an Übung in allen Fächern. Vor allem in Deutsch hapert es gewaltig, da ich komischerweise unter schlechter Rechtschreibung leide und sich mir die Herangehensweise bei der Interpretation noch nicht erschließt.

Was ich jetzt schon mache

Ich hab mir ein Wiederholungsbuch Mathematik gekauft, welches uns von der Schule empfohlen wurde. Ich werde in den Sommerferien die Bücher Dantons Tod, Homo Faber, Agnes und "One language many voices" lesen. Hab allerdings in meiner Planung für die Ferien noch viel Platz

Frage

Könnt ihr mir Literatur mit Übungen zu allen Fächern empfehlen? Habt ihr Ideen wie ich meine Interpretation verbessern kann? Wie kann ich in Rechtschreibung besser werden? Habt ihr allgemeine Tipps für die Oberstufe? Habt ihr mir einen Überblick über die Lerninhalte der einzelnen Fächer?

MfG Erik

PS: Ich gehe in BW zur Schule

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von abiturient2016, 33

Hallo ich habe heuer Abitur gemacht. Also bei mir war das ähnlich, ich musst auch nie etwas lernen und konnte gute Noten nur mit dem was ich in der Schule mitgenommen hab erlernen. Ich mach dir am besten mal eine kleine Liste über die Fächer.

In Mathe wird es recht zügig vorangehen, wenn es da noch am Mittelstufenstoff happert wird das ziemlich unangenehm werden. Wiederhol mal so Dinge wie lineare Funktion und allgemeine Dinge wie Nullstellenberechnung, Zeichnen, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Parabeln, Gleichungen auflösen nach Unbekannten. In der Oberstufe wirst du dann Hoch und Tiefpunkte berechnen (wo ist die höchste Stelle und niedrigste), Ableiten (einmal gecheckt wie ist das sehr leicht), Exponentialfunktionen (auch da lohnt sich ein Blick in alte Schulhefte z.B Vermehrung von Bakterienkulturen) und einiges mehr. Viiiiiiieeeel üben!

In Deutsch.. naja wie es eben ist Dramen, Gedichte und so etwas. Bei der Interpretation hat es bei mir auch seeeeehhhhr viele Probleme gegeben, dann hab ich mir einen Plan gemacht und den immer abgearbeitet bei jedem Gedicht. Hat funktioniert. Ich kann dir da auch mehr dazu erzählen, aber ich weiß nicht wie viel ihr schon gelernt hab hinsichtlich Metrum und Reimschemen. Ich würd so Sachen wie Maria Stuart mal anschauen, die Leiden des jungen Werther, eventuell in Englisch The great Gatsby, Faust wirst du bestimmt auch lesen üssen, Nathan der Weise ist sehr gut fürs Interpretieren.( Hier die RINGPARABEL!!) Bei allem reicht auch die Zusammenfassung. 

Englisch wird dich nicht viel neues erwarten. Listening und Reading Aufgaben. Vokabeln am besten wiederholen. Da gibts auch ein Buch vom Starkverlag bei dem Vokabeln zusammengefasst wurden. Kann ich sehr empfehlen. 

Rechtschreibung. Nun ja. Vielleicht Dinge wir Komma-setzung wiederholen oder Diktate. Hört sich albern an aber zeigt mit der Zeit echte Verbesserung. Schreib dir Wörter, die du häufig falsch schreibst auf und häng dir die Zettel irgendwo im Haus auf wo du oft vorbeigehst. Irgendwann hast du sie richtig im Kopf. Beim Lesen: Langsam lesen und jedes Wort gut und laut aussprechen hilft auch. Ein paar Übungen pro Tag sollten viel helfen!

Ansonsten halt die Ohren steif, nicht unterkriegen lassen und nicht aufgeben wenns in der Oberstufe mal nicht so läuft!! Mit Fleiß und Konzentration klappt das !

Kommentar von StarMachine ,

Danke für deine umfangreiche Antwort :) Wie sah denn dein "Fahrplan" für die Gedichtinterpretation aus? Gelesen von den obigen Büchern habe ich schon den Werther und Maria Stuart. In den Ferien habe ich mir vorgenommen noch was Englisches zu lesen und ein Buch zu Naturlyrik durchzuarbeiten. Mathe hab ich angefangen, alles zu wiederholen um mich am Anfang nicht unnötig quälen zu müssen:) 

Kommentar von abiturient2016 ,

Ich hab mir ein Schema zusammengestellt, nach dem ich immer vorgegangen bin. 

1. Alles von oben bis unten durchlesen und ungefähr das Grundthema rausarbeiten (z.B Eichendorff: Sehnsucht, Naturbeschreibung, Einsamkeit, oder Gryphius: Krieg, Vergänglichkeit)

2. Hab ich mir das Versmaß angeschaut, Jambus oder..., Reimschema (Kreuzreim, Paarreim etc.) männl. oder weibl. Kadenzen und ganz wichtig Zeilenstil/Enjambement

3. Jetzt hab ich immer alle ausdrucksstarken Nomen, Verben, Adjektive unterstrichen. Vielleicht erkennst du hier schon Antithesen wie ( So grausam der Krieg, so schön die Liebe) Beachte hier auch schon Stilmittel. Parallelismen zeigen z.B meist Eintönigkeit .

4. Schmierzettel nehmen und alles wichtige notieren was dir auffällt. Stilmittel mal alle unterstreichen, jedoch nur die interpretieren bei denen du dir auch sicher bist. Es kommt auf Qualität und nicht Quantität an. 

5. Bei der ersten Strophe beginnen und erst einmal den Inhalt erklären. Dann ob ein lyrisches Ich vorhanden ist und wie es auftritt. (Sprich Leser direkt an oder tritt gar nicht auf oder Monolog)

Danach das Metrum (Formanalyse)--> Hier sollte keine Schwierigkeit auftreten

Nun die Form und Stilmittel mit dem Inhalt kombinieren. z.B Ich hatt mal ein Gedicht bei dem ein Jambus war und in diesem Vers ein Schiff übers Meer fuhr. Der Wellengang wurde durch dieses rhythmische Versmaß verstärkt/dargestellt.

2. Beispiel: Der Vers besteht aus einem Enjambement, dass heißt er wird im nächsten Vers fortgesetzt. In einem Gedicht war z.B der Weg vom Leben in den Tod beschrieben und das Hinüberschreiten ins Jenseits wurde eben durch das Enjambement verdeutlicht.

Zu jeder Strophe kann man schon eine halbe Seite oder mehr schreiben. Schreib das wo du dir sicher bist, aber scheu dich nicht auch mal was kreatives einzubauen. Solange du deine Vermutung gut begründest bist du auf der sicheren Seite. 

Antwort
von xsaraxx, 27

Also ich finde, eines der Wichtigsten Dinge beim Abitur ist die Organisation und die Ordnung seiner Unterlagen. Am einfachsten machst du es dir, wenn du sofort mit dem Lernzettel schreiben beginnst. Nach jedem Thema in den Fächern, in denen du deine Abiturprüfung vorhast zu machen, einfach sofort alles aufschreiben - so hast du dir vor den Prüfungen eine Menge Arbeit und Zeit gespart und kannst den ganzen Stoff besser festigen, fühlst dich dann daher auch entspannter. 

Für das Problem mit den Interpretationen: Zum Glück gibt es ja für fast jedes Buch, welches man im Unterricht ließt, eine Lektürehilfe - dort sind viele Sachen kinderleicht erklärt. Außerdem würde ich dir raten, zu jeder Schullektüre oder auch zu manchen Themen mal im Youtube zu gucken, da gibt es oft Lernvideos oder Stücke, die zum Verständnis dienen. 

Bei deinen Noten und deinem Wissensstand brauchst du dir glaube ich keine Sorgen zu machen, die 1,5 nicht zu schaffen. Du darfst aber eben auch nicht nachgeben und musst immer am Ball bleiben, gerade mit der mündlichen Note kannst du nochmal viel raus holen! Und keine Angst, die schriftlichen Prüfungen sind total machbar!

Antwort
von junigloeckchen, 22

Ich habe dieses Jahr Abi gemacht und kann dir sagen: mit ein bisschen lernen (1-3 Tage vor jeder Abiklausur, kommt aufs Fach an, bei Lernfächern mehr) ist 1,5 nicht besonders schwierig zu erreichen. Aber wenn du noch mehr lernst ist 1,2 o.Ä. bestimmt auch drin! :)

Kommentar von rthmedical ,

Hallo,

wie waren deine schriftlichen und mündlichen Leistungen?

Inwiefern wurden diese prozentual gewichtet?

Kommentar von junigloeckchen ,

bei uns gibt es drei schriftliche und 1 mündliches abifach, die in den abiprüfugen alle gleich gewichtet werden und 1/3 des Abiturs ausmachen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community