Frage von ErdbeerCookie92, 161

Wie schätzen Sie als Expertin die Zinssituation in 10 / 15 Jahren ein?

Guten Tag Frau Sirtl, Hallo liebe Community,

dass die Zinssituation aktuell für Käufer absolut super ist, steht ja außer Frage. Nur überlegen sich ja viele: Was passiert bei der Anschlussfinanzierung?! Und viele lassen es mit dem Thema Hauskauf, weil sie Angst vor zu hohen Zinsen bei der Anschlussfinanzierung haben.

Aber: Ich denke eben... Momentan kaufen/bauen doch so viele Leute ein Haus mit einer Zinsfestbindung von 10 oder 15 Jahren... Wenn die Zinsen jetzt in 10 / 15 Jahren auf irgendwelche extrem hohen Werte... keine Ahnung... 10% oder höher... steigen würden, müssten doch 90% der Leute ihre Häuser wieder verkaufen, und zwar zu einem extrem niedrigen Preis, da sich ja auch kaum einer den Kauf leisten könnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das passiert, denn das würde ja im absoluten Chaos enden...

Dass es gewisse Zinssteigungen geben wird, davon gehe ich aus... Aber in einem Humanen Rahmen.... Auf 5-6%... Und wer sich das nicht leisten kann, sollte vielleicht auch kein Haus kaufen...

Was vermuten Sie als Expertin, wie sich die Zinsen entwickeln werden? Muss man als Käufer Angst vor einer Anschlussfinanzierung haben?

Expertenantwort
von Interhyp, Business Partner, 60

Hallo ErdbeerCookie92,

wie sich die Zinsen in den kommenden 10 oder 15 Jahren entwickeln, kann niemand mit 100%iger Sicherheit prognostizieren, leider auch ich nicht.

Dennoch ist es eher unwahrscheinlich, dass die Zinsen langfristig auf solche utopischen Höhen ansteigen.
Trotzdem ist es sicher von Vorteil, wenn man in der aktuellen Niedrigzinsphase durch hohe Tilgung und Sondertilgung so viel wie möglich vom Darlehen abbezahlt. Dann hat man in der Zukunft bei einem ggf. höheren Marktzinsumfeld eine geringere Restschuld. Diese muss noch anschlussfinanziert werden. Ein höherer bzw. hoher Zinssatz tut dann nicht so weh.

Vielleicht hilft Dir zudem dieser Link mit unserer Experten-Prognose bei der Beantwortung Deiner Frage weiter:
http://www.interhyp.de/service/info-services/zinsbericht2016-06.html

Viele Grüße
Franziska Sirtl, Interhyp AG

Antwort
von soissesPDF, 13

Wo immer sich auch die Zinsen in 10/15 Jahren befinden werden ist nicht allein entscheidend.
Die Zinsen entwickeln sich in einem gesamt wirtschaftlichen Umfeld.
Hierzu gehört die Lohnentwicklung ebenso dazu wie die Inflationsrate.

Aktuell hat es eine Inflationsrate von 0,6% und Lohnsteigerungen von um 2,5%, mithin eine Reallohnsteigerung..
Ob das die nächsten 10-15 Jahre so weiter geht hängt von einer Reihe von Faktoren ab.
Letztlich ist die Situation von der Kaufkraft in eben 10-15 Jahren abhängig.
Bei aufgezeigter aktuellen Entwicklung spielt es keine gesteigerte Rolle, ob die Zinsen in irgendeiner Zukunft auch mal wieder 5% betragen könnten.

Für jetzt hat die Politik eingegriffen http://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/immobilienkredite-der-weg-zum-eigenen-hau...

Antwort
von Zappzappzapp, 31

Die Expertenantwort ist vernünftig und die weitere Aufregung weiter unten völlig unnötig. Du hast Recht, "man wird ja wohl noch fragen dürfen".

Es gilt immer noch der alte Spruch, "es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten".

Zu Deiner Frage:

  1. Niemand kann das vorhersagen, weder Experte noch Laie. Der Experte kann Dir allerdings besser als der Laie sagen, wie Du die Planung machen musst, um das Risiko dieser Ungewissheit in 10/15 Jahren möglichst gering zu halten. Z.B. für denjenigen, der ganz sicher gehen will
  2. Die Finanzierung über die gesamte Laufzeit des Darlehens bis zur kompletten Tilgung zu sichern, (was etwas mehr Zinsen kostet).
  3. Die Möglichkeit von Sondertilgungen zu vereinbaren.

Das ist für Dich aber uninteressant, da Du die Finanzierung schon abgeschlossen hast. Wenn Du eine Anschlussfinanzierung von 5-6% verkraften könntest, brauchst Du wirklich keine Sorgen zu haben.

Antwort
von hyfi01, 35

Die Zinsumgebung in zehn/15 Jahren ist sehr schwer vorherzusagen, noch schwerer sind korrekte Prognosen. Aber man kann für sich selbst das zu erwartetende Zinsniveau nach oben deckeln, indem man die voraussichtliche Restschuld über einen Bausparvertrag deckt. In dem sind die Zinskonditionen fest vereinbart, sollte der Marktzins dann darunter liegen, kann man immer noch statt des Bsuspardarlehens ein Bankdarlehen nehmen. Auch halten sich im aktuellen Niedrigzinsumfeld die Opportunitätsverluste durch das geringere Sparzinsniveau in Grenzen - die Kosten dieser Sicherungsmaßnahme liegen praktisch nur bei der Abschlussgebühr.

Antwort
von DerHans, 94

Wer das objektiv schätzen kann, könnte dann sein Geld im Zirkus verdienen.

Antwort
von Fishmeaker, 118

10-15 Jahre sind wirtschaftlich gesehen ein unvorstellbar langer Zeitraum. Jegliche Statistiken, welche einen solch langen Zeitraum vorsagen sind nicht mehr als Kaffeesatzleserei.


Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

Das ist mir auch klar, dass das keiner genau wissen kann.

Ich hab auch schon eine Baufinanzierung laufen und der Bau geht bald los, deshalb soll das auch keine Entscheidungshilfe sein :) (Wir haben ohnehin so kalkuliert, dass wir am Ende der Sollzinsbindung auch mit höheren Zinsen kein Problem haben werden, wenn nichts dramatisches dazwischen kommt)

Mir gings ja genau um diese Kaffeesatzleserei - Und zwar von Experten :) Das ist reines Interese.

Kommentar von alexbeckphoto ,

ein "Experte" der sich auf sowas einlässt ist kein Experte!

Kommentar von Fishmeaker ,

Dir ist es also wichtig, dass kein normaler Mensch sondern ein Experte den Kaffeesatz ausliest?

Sorry, aber das geht über meinen Verstand hinaus.

Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

Man wird ja noch nach Vermutungen fragen dürfen, oder? meiner Meinung nach ist diese Plattform dazu da.

Ich rechne sowieso mit einer Antwort à La: "Zur Absicherung der Anschlusskonditionen können Sie sich über das Thema Baufinanzierung informieren" o.Ä.

Aber wie gesagt - es ist reines Interesse.... Wenn das jemanden stört, braucht dieser sich nicht mit dem Thema rumärgern... denn das geht "über mein Verständnis hinaus", wieso man sich über sowas aufregen muss...

Kommentar von Fishmeaker ,

Ich rege mich doch garnicht über deine Frage auf sondern frage nach dem Warum?". Denn du meinst doch selbst, dass es sich um Kaffeesatzleserei handelt.

Was bringt dir da ein Experte? Das verstehe ich nicht.

Die einzige die sich aufregt, weil sie sich aus irgend einem Grund direkt angegriffen fühlt scheinst du zu sein. ^^

Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

Das Wort hab ich doch nur von dir übernommen. Damit wollte ich einfach klar machen, dass es mir nicht um sichere Prognosen, sondern um Vermutungen geht....

Nein, ich fühl mich nicht wirklich persönlich angegriffen, aber ich versteh es nicht, wieso man wegen ner stinknormalen Frage so nen Terz machen muss...

Naja, einfach mal abwarten... Wie gesagt... ich glaub ja selbst nicht, dass eine "Expertenvermutung" kommt (da mir -ich wiederhole- bewusst ist, dass es keine sichere Aussage gibt), aber ein Versuch ists doch wert ;)

Kommentar von alexbeckphoto ,

Da kannst du auch ein paar Felder auf den Boden malen und ein Pferd drauf stellen und dann abwarten wo es drauf kackt... diese "Vermutung" ist dann in etwa genau so zuverlässig wie eine von einem "Experten" oder auch von sonst jemandem... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community