Frage von Vivi2204, 106

Wie schädlich ist es für meinen Hund Treppen zu steigen?

Hallo, ich werde demnächst in eine neue Wohnung ziehen welche sich im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses ohne Fahrstuhl befindet. Meine Frage ist jetzt wie schädlich wäre es für meinen 4 jährigen Appenzeller sennenhund diese täglich zu steigen, da ich ihn leider nicht tragen kann?

Antwort
von MaschaTheDog, 60

Wir leben in einem Einfamilienhaus mit 3 Stöcken,unser Dobermann läuft mehrmals am Tag rauf und runter-Probleme sehe ich da nicht,da dein Hund schon Ausgewachsen ist,die Knochen also "fertig" sind,Hunde/Wölfe im der Natur würden ja auch steile Berge hoch-und runter Laufen.

Musst halt schauen wie es ist wenn der Hund schon seine 10 Jahre hat und irgendwann eben nicht mehr die Treppen laufen kann.

Sind die Treppen steil?Sind sie rutschig? Gibt es Lücken zwischen den Stufen?

Aber so blöd es auch klingt- du musst dem Hund beibringen diese Treppen LANGSAM zu laufen,das heißt du nimmst den Hund an die Leine und führst ihn langsam hinunter und wieder langsam hoch,rennt der Hund oder will vor,korrigierst du. Irgendwann kannst du die Leine ab machen.

Antwort
von dogmama, 59

da ich ihn leider nicht tragen kann?

dann sollte nur eine hundegerechte Wohnsituation in Frage kommen. 

gerade die Gelenke und Knochen großer und schwerer Hunde leiden unter das tgl. Treppensteigen.

und wie willst Du das Problem bzw. den Hund stemmen wenn der Hund alt und krank ist und die Treppen gar nicht mehr laufen kann. 

Man sollte bei seinen Planungen immer auch gut voraus denken

Kommentar von Vivi2204 ,

Die Wohnung wird vom Arbeitgeber gestellt darauf habe ich keinen Einfluss. 

Mir ging es bei meiner Frage eher darum abzuwägen ob ich ihn bei meinen Eltern lasse und nur gelegentlich zu mir hole, oder ihn ganz mit rüber nehmen könnte. 

Kommentar von dogmama ,

besonders große Hunde leiden oft an HD, ED und Schulterproblemen und im fortgeschrittenen Alter nicht selten auch an Arthrose.. 

Und regelmäßiges Treppensteigen kann diese Probleme auch noch begünstigen/verschlimmern! 

Antwort
von Mell1990, 50

Wie hier schon gesagt wurde, sobald  er mal operiert werden musste, die Pfote verletzt hat oder er alt ist, wird es schwierig wenn du ihn nicht tragen kannst.
Oder du findest für die zeit dann eine Lösung

Antwort
von Bitterkraut, 61

Er kann schon Treppen steigen, auch runter, aber das soll er langsam machen. Probelmatishc wird es, wenn er mal verletzt ist oder alt wird.

Ich würde nie mit einem so schweren Hund in den 4. Stock ziehen.

Was machst du, wenn jetzt alle sagen, daß das dem Hund schadet? Gibst du ihn dann ab?

Kommentar von Citoyen ,

Ich frage mich manchmal, warum die Frage so relevant ist. Denn wo ist der Unterschied, ob ein Hund Treppen steigt oder in der freien Natur bergauf läuft?

Kommentar von Bernerbaer ,

Das ist ein sehr großer Unterschied.

Ein Hund in der freien Natur wird wohl kaum gezwungen sein einen steilen schmalen Pfad mehrmals täglich rauf und runter zu laufen.

Auch der Bewegungsablauf zwischen dem Laufen auf einer schiefen Ebene und einer Treppe ist nicht identisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten