Wie sagt man es ihr am besten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wende dich an den sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt. Nummer gibt's beim Gesundheitsamt.

Die können ihr helfen und sind auch zuständig. Ebenfalls für Notfälle, Zwangseinweisung und Störung der Nachbarn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal in eine Selbhilfegruppe (z.B. Anonyme Alkoholiker). Dort kannst du gut über deine Probleme, die du jetzt in deiner Trockenheit hast, reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alkoholfan
08.12.2015, 22:01

Er hat doch Probleme mit seiner Nachbarin!

0

Bei mir hatte immer ein stockbesoffener Typ geklingelt, der zu seiner Tochter wollte, die auch bei mir im Eingang wohnt. Die ihn aber nicht reinlassen wollte. Also hat er bei mir geklingelt, dass ich die Haustür öffne. Das hat mich aufgeregt. Da habe ich ihm gedroht, dass ich die Polizei hole und ihn anzeige wegen Belästigung - ohne die Hoffnung, dass er es in seinem Suff überhaupt begreift. Aber von Stund' an, hatte er es gelassen. 

Am besten kannst du es ihr nicht sagen. Da musst du schon ernsthaft drohen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube kaum, daß es etwas bringt, wenn du zu ihr was sagst, das müßtest du eigentlich selber wissen?

du wohnst zur Miete?

Evlt mal den Vermieter darauf aufmerksam machen?

Macht sie noch andere Sachen, außer klingeln?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eigenurin
08.12.2015, 19:38

Der Vermieter weiss darüber Bescheid und denkt auch nur"Solange die Miete kommt". :-(

0