Wie sage ich meiner Chefin das ich nicht arbeiten komme?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Willst Du diese Deine bezahlte Stelle , bereits in der Probezeit aus einer Bequemlichkeit heraus aufkündigen ?

Das wirft kein gutes Licht auf Deine zukünftigen Arbeitsangebote- oder Arbeitsgesuche .                                    Die Arbeitgeber benötigen Verlässlichkeit der Angestellten,  damit anfallende Arbeiten termingemäß fertiggestellt werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oOSofiOo
24.01.2016, 17:32

das hat mit bequemlichkeit nichts zu tun. mehr stunden für das selbe geld zu arbeiten ist einfach schwachsinnig, würdest du doch sicherlich auch nicht machen

0

Genau so schafft man es ganz sicher durch die Probezeit....(und wundert sich dann, warum einen keiner einstellen will)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der Arbeitgeberin ist es 100 % illegal, wenn sie von dir verlangt, falsche Angaben bei der Arbeitsagentur zu machen. Letztendlich zahlst du dann die Strafe wegen Leistungsmissbrauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oOSofiOo
24.01.2016, 18:30

genau darauf wollte ich die ganze zeit hinaus, vielleicht habe ich mit etwas falsch ausgedrückt, aber trotzdem danke

0

lass deinen vertrag aufstocken und dann gehst du eben geplant mehr stunden arbeiten. du machst dich nicht strafbar. die mehrstunden werden an anderer stelle ansonsten einfach abgebummelt. sag ihr doch das du keine lust hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Repwf
24.01.2016, 18:07

Und genau DAS will sie ja nicht! 

Für Geld zu arbeiten statt es so in den Ars... geblasen zu kommen ist ja auch lästig! 

2

Was wäre denn so schlimm daran, 4 Stunden mehr zu machen? Du meldest das dann dem Amt, fertig.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oOSofiOo
24.01.2016, 17:29

es wären statt 20 stunden im monat 45 stunden, für das selbe geld, seh ich nicht ganz ein

0

Geh arbeiten UND melde es an Amt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oOSofiOo
24.01.2016, 17:28

ich gehe dann letztendlich mehr stunden arbeiten für das selbe geld. seh ich nicht ganz so ein und das würde auch niemand anders machen

0

An Deiner Stelle würde ich die Chefin eher fragen, ob ich vom Minijob evtl. zum Teilzeit-/Vollzeitjob hochgestuft werden kann. Also nix von wegen die Stunden der gegangenen Mitarbeiterin auf mehrere Leute aufteilen, sondern alle Stunden dieser Dame übernehmen... ;)

Wäre doch eigentlich besser, kein Arbeitssuchender mehr zu sein, oder?

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oOSofiOo
24.01.2016, 18:02

das problem ist nur..ich hab mir das alles schon durchgerechnet und sie diesbezüglich auch schon gefragt, in der hoffnung ich komme damit vom Arbeitslosengeld weg. Das ist aber leider nicht der Fall, dementsprechend "lohnt" es sich für micht nicht wirklich da ich alles bis auf den Freibetrag von 165€ (für den ich derzeit die 20h im Monat arbeiten gehe) mit meinem ALG1 verrechnet bekomme

0

Was möchtest Du wissen?