Frage von Badsalzelmen, 60

Wie sage ich meinen Eltern dass ich meine Ausbildung abbrechen will?

Wie ihr bestimmt in meinen vorherigen Beiträgen gesehen habt, will ich meine Ausbildung zur Fachkraft zum Altenpfleger abbrechen (wäre August 2017 fertig). Nun habe ich alles schon besprochen und naja bin nun zum 1.1.2017 gekündigt. DAs wäre ja alles nicht so schlimm, aber nun regelt mein Vater alles mit Steuern und so. Nun habe ich Angst zu sagen, dass ich erstmal ungelernt arbeiten gehe und dann August meine neue Ausbildung anfangen kann.

WAS KANN ICH AM BESTEN SAGEN? Habe echt Angst, vor blöden Kommentaren oder noch mehr davor, dass er mich ignoriert und er mich alles alleine machen lässt.

Antwort
von Gomecito, 25

Hallo.. ich möchte Dir nur einen Gedanken von mir hierzu kurz vorstellen: Ich beobachte, dass es viel leichter ist, Anderen etwas zu sagen, wenn ich es mir selbst gegenüber ausreichend begründen kann und ich zu meiner Entscheidung stehe. Wenn ich Anderen gegenüber unsicher bin, eine Entscheidung zu verkünden, liegt es bei mir sehr oft darain, dass ich mir selbst eigentlich noch nicht sicher bin ob ich das wirklich darf, will , muss oder möchte. Mach dir Deine Entscheidung noch einmal für dich selbst klar, schau, wo Du selbst noch unsicher bist, und beantworte Dir selbst zunächst noch mal deine eigenen Fragen. Eine Pro-Contra - Liste kann hilfreich sein.

Gerade der Beruf in der Pflege will sehr gut überlegt sein.. und wenn Dir Zweifel schon in der Ausbildung kommen.. dann kommen die garantiert auch im Berufsleben. Ich finde es mutig von Dir, dass Du abbrichst. Außerdem auch toll, dass du dann nicht abhängst sondern halt zur Überbrückung arbeiten gehst.. Deine Familie könnte eigentlich auch stolz auf Dich sein. Und du wirst sicher dann auch einen neuen Ausbildungsplatz finden, und deine Entscheidung wird dann sicherlich auch überlegter sein als beim ersten Mal. Ich wünsche Dir viel Erfolg..

Antwort
von bikerin99, 31

Sag es deinen Eltern so, wie es ist. Ich kenne deine anderen Beiträge nicht, aber ich würde zuerst einmal erzählen, was nicht passt, was nicht zum Aushalten für dich ist. Wenn ich dort weiterarbeite, gehe ich ein oder werde krank (so in der Art). Ich muss was verändern, aus diesem Grund habe ich gekündigt, (oder wurde gekündigt oder einvernehmlich getrennt).
Ich werde ab 1.1.17 da oder dort arbeiten (falls du schon einen Arbeitsplatz hast) oder ich werde mir eine Arbeit suchen und mit 1.8. meine Ausbildung als .... beginnen.
D.h. anfangs die Eltern einstimmen, wie die Situation für dich ist,
die zur Kündigung geführt haben (weil es eben nicht mehr ging).
Danach deine Zukunftsperspektiven: Neue Arbeit oder Arbeitssuche und die Perspektive auf eine andere Ausbildung.
Damit beinhaltet so ziemlich alles, was Eltern üblicherweise fragen würden.
Wünsche dir viel Erfolg.

Antwort
von Ralfinator1990, 14

Ich würde nicht lang fackeln und sagen wie es ist. Es bringt ja nichts, wenn du die Ausbildung beendest, obwohl du gar nicht in diesem Beruf weiterarbeiten möchtest. Es ist nicht schlimm, eine Ausbildung abzubrechen. Lieber spät als nie ;)

Antwort
von Mibalasmis, 21

Dann WILLST du deine Ausbildung nicht mehr nur abbrechen, sondern wirst es ja auch. 

Da nur Überlegen jetzt ja lange gelaufen ist und du sowieso früher oder später mit der Wahrheit rausrücken musst, mach es lieber sofort und gerade heraus. Es gibt ja wohl gute Gründe zum abbrechen, also nenne ihm diese. Mehr kannst du auch nicht machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community