Frage von JG2804, 115

Wie sage Ich meinen Eltern am Besten, Was los ist?

Hey liebe Community,

wer vllt. meine letzten Fragen kennt, weiß, dass ich Probleme habe (Ritzen, Verbrennen, Selbsthass etc.) und ich mich schon an meinen Lehrer gewendet habe. Jedenfalls denke ich, dass es meine Eltern so oder so erfahren werden... .da ich aber nicht möchte, dass sie es durch Zufall erfahren, möchte ich es ihnen selber sagen. Allerdings habe ich Angst, wie sie reagieren oder dass sie es nicht verstehen.
Vor Allem käme es ja ziemlich plötzlich, weil sie ja nie etwas gemerkt haben. Was, wenn sie denken, ich bilde mir das Alles nur ein oder es ist nur eine Phase oder es auf die Pubertät schieben? Generell habe ich Angst vor der Reaktion meines Umfelds (Familie & Freunde).

Dazu kommt, dass mein Lehrer heute eine Email geschrieben hat, dass er den Brief gelesen hat, mit mir sprechen will und das er mich unterstützt. Alles in 2 Sätzen. Er hatte mir ja Angeboten, dass, wenn ich mit meinen Eltern rede, er dabei sein kann, um mich zu unterstützen, weil er denkt, dass es mir dann leichter fällt, wenn Jemand dabei ist, der weiß worum es geht... Einerseits würde ich das Angebot gerne annehmen, weil ich mich bei Ihm irgendwie aufgehoben fühle und ich ihm echt Vertraue. Andererseits würde das Gespräch dann ja denke ich in der Schule stattfinden und ja.. wäre ja auch blöd für meine Eltern dann. Würdet ihr das Angebot annehmen?

Und wie soll ich das meinen Eltern sagen, wenn ich das Angebot des Lehrers ablehne oder es annehme?

LG

Antwort
von Merlchen1607, 45

Hallo :)
So wie es sich anhört, möchtest du dir also helfen lassen, daher hast du meinen vollsten Respekt verdient!

Mit den Eltern das erste Mal über Selbstverletzung zu reden, kann schwierig sein und möglicherweise im Konflikt enden! Daher ist ein wenig Einfühlungsvermögen erforderlich, von beiden Seiten.
Erstmal solltest du dich in die Lage deiner Eltern versetzen und dir vorstellen, was sie fühlen, wenn du es ihnen erzählst. Vielleicht ist dafür die Schule ein guter, da neutraler, Ort.

Wahrscheinlich werden sie sich selbst dafür ein wenig verantwortlich fühlen und deshalb gereizt reagieren. Vielleicht sind sie auch sehr traurig und fangen an zu weinen.

Du musst dir vorher unbedingt bewusst darüber sein und wissen, wie du dann reagieren möchtest.

Dann solltest du natürlich einen ruhigen Moment abpassen. Zum Beispiel einen Tag, an dem deine Eltern nicht gestresst oder entkräftet sind. Es eignet sich zum Beispiel ein Abend am Wochenende, um das Gespräch zu suchen.

Versuch ihnen im ruhigen Ton zu erklären, dass du dich zum Beispiel (ich kenne deine Situation ja nicht) sehr unter Druck gefühlt hast. Du solltest auf jeden Fall versuchen, ihnen nicht das Gefühl zu vermitteln, dass sie dich in irgendeiner Weise "vernachlässigt" haben oder sie daran schuld sind.

Am Ende des Gesprächs solltest du ihnen sagen, was du für Hilfe haben möchtest und wir ihr ab jetzt mit der Situation umgehen möchtet.

Du musst für dich selbst entscheiden, ob das Gespräch in der Schule oder bei euch zu Hause stattfinden soll. Eventuell ist es einfacher, es zu Hause zu führen, weil man dann den richtigen Moment anpassen kann. Andererseits wäre dein Lehrer eine neutrale Person, die ggf. auch für dich sprechen könnte und deinen Eltern deine Situation vielleicht leichter erklären könnte. Das musst du aber für dich selbst wissen :)

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen, viel Glück und Mut :) ^^

Antwort
von diesercookie12, 33

Sei ehrlich zu deinen Eltern sie sind diejenigen denen du alles sagen kannst die immer da sind und denen du alles sagen kannst

Kommentar von JG2804 ,

Bin ich normal auch immer. Jedoch waren sie damals mit ein auslöser wodurch alles Angefangen habe. Auch wenn es bus jetzt echt besser geworden ist, ist das Verhältnis zu ihnen meinerseits immernich nixht wirklich gut:/

Kommentar von diesercookie12 ,

ohh

Antwort
von RalphBoocken, 1
Angebot des Lehrers annehmen

Lass dich ordentlich von deinem Lehrer umcocken und dann geh mit deinem Leherer zu deinen Eltern und rede mit ihnen. Und lass dich dannach nochmal umcocken.

Antwort
von AntworterBasic, 22
Angebot des Lehrers annehmen

Hallo liebe JG2804

Bitte Schreibe mir kurz als Kommentar oder Kompliment, ob es sich in deinem Fall um eine Elterntrennung oder Ähnliches handelt!

Du musst wissen, das ich ebenso einem starken Trauma erlegen bin, das mich (ich war knapp 4 Jahre alt) durch die Trennung meiner Eltern ereilte. Allerdings war das halt nicht so, dass sie sich einfach ab und zu stritten, sondern sie bekriegten sich, wobei sie weder Rücksicht auf mich und meinen Bruder, noch auf die Einrichtung des Hauses Rücksicht nahmen! Es wurde viel gerauft, wobei ich (vie3r Jahre) und mein Bruder (zweieinhalb Jahre) versuchten den Streit zu schlichten... ..13 Jahre später brach es dann aus! All das, was sich über Jahre angestaut hatte. - Und ~*zensiert*~

Soo! Aber wie Merlchen1607 bereits bestens erklärt hat, ist es wirklich besser, das in Anwesenheit deines Vertrauenslehrers zu tun, da sie dort einerseits die Situation etwas gefasster nehmen und sich andererseits nicht unanständig Dir gegenüber verhalten werden. Das ist zwar in dem Moment etwas krasser für deine Eltern, doch ich glaube, dass das nötige Gespräch danach etwas vernünftiger verlaufen wird!

Und mein Respekt dafür, dass du dich traust, dich dieser Herausforderung zu stellen. Doch du weisst ja: Wer nicht wagt der nicht gewinnt. | Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!
Nur Mut! DU schaffst das! Ich glaub an dich :) ^^

Liebe Grüsse, B.K.

PS: Alles Gute nachträglich *(^_´=)*

Antwort
von TirolerBerg, 4
Angebot des Lehrers annehmen

Es st schonmal gut dass du dir   helfen lassen möchtest ! Respekt ! Nimm das angebot an. Es wird dir leichter fallen mit deinen Eltern zu reden !

Antwort
von 65matrix58, 34

nimms lieber an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community