Frage von Perona88,

Wie sage ich meinem Onkel am besten, dass er mir meinen Wohnungsschlüssel wiedergeben soll?

Neulich hab ich meinen einzigen Haustürschlüssel zu meiner Wohnung verloren. Daraufhin hat mein Onkel mir geholfen, ein neues Schloss einzubauen, für das ich diesmal drei Schlüssel bekam. Vorsichtshalber wollte ich einen davon bei meiner Oma deponieren. Also gab ich ihn meinem Onkel mit, der zurzeit noch bei ihr und meinem Opa wohnt.

Heute saß ich bei meiner Oma und wunderte mich, wo mein Onkel steckt. Mir wurde gesagt, dass er mit seinen Kindern bei meiner Wohnung sei, um nochmal das Schloss zu kontrollieren. Als ich wieder zuhause ankam, waren sie schon weg, aber überall standen Gläser herum, Sachen lagen benutzt herum und das Schloss sah noch genauso aus wie vorher.

Ich war heute echt sauer deswegen, da ich den Schlüssel bei meinen Großeltern nur als Notschlüssel unterlagern wollte, nicht als Zweitschlüssel für meinen Onkel. Das Problem ist, er kommt häufig her, wenn ich nicht da bin. Bisher stand er dann immer vor verschlossener Tür, weil er sich einfach nie anmeldet, aber nun kann er jederzeit rein und das will ich auf keinen Fall.

Auf meine Bitte hin, nicht mehr in meiner Abwesenheit in meine Wohnung zu gehen, meinte er nur, er hätte nicht wieder umkehren wollen, als er schon bei der Wohnung war, nur weil ich nicht da war. Dabei hab ich es dann erstmal belassen, aber ich hab ihm nochmal eindringlich gesagt, er solle es lassen. Allerdings weiß ich nicht, ob er das verstanden hat.

Ich hab nun beschlossen, dass es besser wäre, den Schlüssel wieder an mich zu nehmen. Doch wie sage ich ihm das am besten, ohne ihn zu verletzen? Er ist ja so schon so leicht beleidigt. :(

Hilfreichste Antwort von Smudo1284,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich würde ihm einfach freundlich mitteilen, dass ich die Schlüssel zurückmöchte. Da es mir einfach nicht passt, dass er, trotz, dass er mein Onkel ist in meine Wohnung eintritt, wann immer es ihm passt und somit meine Privatsphäre verletzt.

Vielleicht haste ja Glück und der Schlüssel hängt demnächst mal bei deiner Oma am Schlüsselbrett und du nimmst ihn dir da wieder weg.

Antwort von Hotzelmann,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bau selber ein neues Schloss ein bzw lass es dir einbauen - und fertig

Antwort von Jockyjoker,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

egal obs den beleidigt wenn er erwachsen ist, was ich hoffe, denn er führt sich nicht so auf, dann kommt er auch drüber hinweg.. immerhiin ists deine wohnung

Antwort von lacubanita,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sag ihm: meine wohnung, meine regeln.

Antwort von ml579,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ne, also DAS ist übergriffig! Und nun solltest Du dringendst Dein Bedürfniss über seine Befindlichkeit stellen. Sage ihm klipp und klar, dass Du den Schlüssel zurück möchtest! Hast Du denn einen Schlüssel zu Deiner Wohnung?? Wohl kaum! Und dass er mit seinen Kids ohne Dein Wissen sich Zugabg zu Deiner Wohnung verschafft: UNSÄGLICH!,- Also: wehre Dich!!**

Antwort von Tearuru,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich wuerde einfach das Schloss noch einmal auswechseln. Das ist nicht schwer und ein halbwegs begabter Heimwerker (oder vielleicht der Hausmeister) kann Dir das fuer kleines Geld machen. Wenn Du echt niemanden kennst, wuerde ich an Deiner Stelle lieber einen Schluesselservice dafuer bezahlen. Dann sagst Du Deinem Onkel, dass das Schloss leider kaputtgegangen ist und Du es auswechseln lassen musstest. Was kann er dann schon machen? Er muesste Dich nach einem neuen Ersatzschluessel fragen und den brauchst Du ihm ja einfach nicht zu geben. Hast Du vielleicht einen Freund, bei dem Du einen "Notschluessel" hinterlegen koenntest? Ich hab immer einen beim Nachbarn, das klappt prima und es gab noch nie "Uebergriffe" wie in Deinem Fall. Na, viel Glueck jedenfalls.

Kommentar von Momo1965,

Dann sagst Du Deinem Onkel, dass das Schloss leider kaputtgegangen ist und Du es auswechseln lassen musstest.

Warum denn lügen? Ist doch gar nicht nötig!

Wenn der Onkel schon mehrfach aufgefordert wurde, seine eigenmächtigen "Besuche" zu unterlassen, es aber dennoch weiterhin macht, bedarf es doch nur einer ganz klaren Ansage: "Du hast meine mehrfache Bitte ignoriert, also musste ich handeln."

Fertig! ;-)

Antwort von Weimaranerandy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Probiers mit der Wahrheit,sag ihm das es dich stört. Sollte er dafür kein Verständnis zeigen,erklär ihm,das es deine Wohnung ist,also auch deine Privatsphäre. Dein Rückzugsort ... Sollte das auch nicht fruchten,bau ein anderes Schloß ein. Vielleicht hast du beim Einbauen zugeschaut und machst es jetzt allein. Wenn nicht,vielleicht kann dir der Hausmeister weiterhelfen... Sollte alles nichts helfen gibts ja immer noch myhammer.de

Antwort von cindybaby98,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

alsoo...ich würde es so ausprobieren: wenn der schlüssel bei deiner oma oder wo auch immer drei hängt o.ä. nimmst du ihn einfach und lässt ihn glauben er hätte ihn verloren... oder aber du sagst dassdu glaubst dass du deinen schlüssel in der disco oder beim einkaufen,wie auch immer verloren hättest und aus "sicherheitsgründen" ein neues schloss mit nur 2 schlüsseln einbaust,das mit einer vertrauenswürdigeren person... oder am besten ist,du sagst ihm die warheit,dass du das echt nicht in ordnung findest,,,er wird vielleicht ´ne zeit lang beleidigt sein aber ich denke(hoffe) dass er sich wieder beruhigt.... glg cindybaby98 (und viel glück!)

Kommentar von Momo1965,

... oder am besten ist,du sagst ihm die warheit,dass du das echt nicht in ordnung findest, ...

Ganz genau!!! Warum verzweifelt nach irgendwelchen Notlügen oder Ausreden suchen? Bei so viel Penetranz darf man ruhig auch mal recht deutlich werden und Tacheles reden. Und wenn der Onkel dann beleidigt ist... nun... das ist dann SEIN Problem!

Antwort von Goodnight,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wieso ohne ihn zu verletzen?! Er benimmt sich extrem daneben und darf das auch merken. Lass besser ein neues Schloss einbauen, diesmal von einem Schlosser.

Antwort von crazyrat,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kauf Dir selber ein neues Schloss und tausche es wieder aus. Und diesmal mach Du es selber. Und damit machst Du dann wirklich nur einen für deinen eigenen Bedarf und der Rest bleibt bei Personen, die den Schlüssel brauchen oder denen Du sehr vertraust.

Antwort von SunnyBurn,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zunächst mal: Das geht gar nicht, was dein Onkel da macht!

Wenn du wirklich nett bleiben willst (würde mir schwer fallen ^^), sag ihm doch einfach, ein Freund/Freundin braucht den Schlüssel oder du willst den Ersatzschlüssel lieber bei einem Nachbarn deponieren, weil du dann schneller an ihn rankommst, wenn du ihn mal brauchst.

Im absoluten Notfall kannst du die Schlösser ja noch mal austauschen lassen, aber das wird wohl zu teuer. ;)

Antwort von Commodore64,

Das ist eindeutlig Hausfriedensbruch was der Onkel da gemacht hatte. Könnte man bei der Polizei anzeigen.

Den Schlüssel zurückfordern macht keinen Sinn, da macht man sich nur unbeliebt mit und normale Schlüssel kann man in wenigen Minuten nachmachen lassen. Selbst wenn man den Schlüssel zurück bekommt heißt das noch lange nicht, dass der nicht mehr in die Wohnung kommt!

Austausch ist immer noch am besten! Hält sich der Onkel an die Bitte, merkt er es nicht, hält er sich nicht dran merkt der daß er mit seiner Dreistheit nicht durch kommt.

Dazu muß man nur den Schließzylinder wechseln, das ist nicht schwierig.

Das geht so:

  1. Unter dem Schließriegel sitzt eine Schraube die das Schloß fest hält. Die dreht man einfach raus. Nicht wundern, die ist sehr lang denn die geht Quer durch den Schließzylinder der Tür um den Bombenfest zu halten.
  2. Schlüssel einstecken und den schlüssel etwa 45° (Diagonal stellen) nach "Aufschließen" drehen, dann wärend man am Schlüssel zieht langsam zurückdrehen. Bei ca. 15° wird der Zylinder frei gegeben und kann vollständig heraus gezogen werden. Geht das nicht, das Spielchen anders herum probieren, also nach zuschließen drehen, ziehen und langsam beim ziehen zurückdrehen.
  3. Mit einem Lineal oder Zollstock nimmt man die Maße des alten Schlosses. Dazu misst man von dem Loch aus wo die Schraube aus Schritt 1 drin war die Länge beider Seiten in Millimetern. Ein typisches Beispiel wäre 40/45 (Gesamtlänge 85mm). Das bedeutet das eine Seite 5mm länger ist als die andere. Welches Maß man braucht hängt von der Tür ab und am alten Schloß kann man das leicht abmessen.
  4. Einfach mal den Schlüssel im Ausgebautem Schloß drehen, dann sieht man warum das nicht in jeder Position raus kommen konnte. Jetzt das Metalldings was raus steht und mit dem Schlüssel geschwenkt wird "parken" so dass es beim Einbau nicht mehr im Weg steht (gleiche Position wie als der Zylinder raus kam)
  5. Zylinder wieder einstecken, die Schraube kann man wieder eindrehen, muß aber nicht unbedingt. Ist nur besser, das Schloß könnte sonst "Hakeln". Den Zylinder positioniert man so in etwa wie vorher und versucht mal auf und zuzuschließen. Funktioniert das sitzt das Schloß so gut, dass die Schraube auf jeden Fall greift.
  6. Im Baumarkt ein neues Schloß mit den gemessenen Maßen kaufen (z.B. 40/45 wenn man das gemessen hatte). Hier nicht das billigste nehmen, die sind leicht zu knacken. Je "lustiger" der Schlüssel aussieht, desto sicherer ist dasd Schloß. Markenhersteller schreiben da aber auch Kategorien drauf. Bei ABUS wäre "3" in etwa normale für eine Haustür empfolene Sicherheit, ein "4" kostet kaum mehr, lässt sich aber nicht mit gewöhnlcihen Einbruchswerkzeugen bearbeiten, bietet also gleich viel mehr Sicherheit für wenig mehr Geld.
  7. Wie bei 1 alten Zylinder raus, das alte Schloß mit dem noch verpackten neuen vergleichen ob es richtig ist, so kann man das noch Umtauschen falls man sich geirrt hatte.
  8. Das neue rein wie bei 5, man sollte die neue, beiliegende Schraube verwenden, die geht leichter rein und gerade wenn man ein gutes Schloß gekauft hatte ist sie stabiler!
Kommentar von Commodore64,

Nimmt man ein Sicherheitsschloß wo der Schlüssel anders aussieht (mit vertiefungen auf der Seite) hat man auch eine Prima Ausrede parat solle der Onkel über den Austausch motzen. Denn "Der Onkel im Internet hat gesagt das normale Schlösser leicht geknackt werden können"

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community