Frage von xxxunknownxxxxx, 65

Wie sage ich ihr am besten dass ich mich geritzt habe?

Ich denke seit einiger Zeit drüber nach meiner Mutter zu erzählen,dass ich mich geritzt habe. Allerdings habe ich Angst vor ihrer Reaktion und das sie mich zu einen Therapeuten schickt. Hat jemand eine Idee wie ich es ihr am besten beichte?

Antwort
von Isiluise, 13

Versuche einfach auf sie zuzugehen, und ihr zu sagen das du ein ernstes Gespräch mit ihr halten willst. Manchmal ist es vielleicht auch besser wenn sie dich zu einem Therapeuten schicken, soll nicht beleidigend klingen, aber sich einfach mal alles von der Seele zu reden kann nie schaden. Du schaffst das schon

Antwort
von Powermaus, 19

Da das ein wesentlich komplexeres Thema ist, als einige denken, werde ich mal versuchen eine etwas längere Antwort zu schreiben.. Ich habe mit diesem Thema mehr als genug Erfahrungen und kenne die ganzen unterschiedlichen Hintergründe, die einen dazu bewegen. Ich selbst habe mich noch bevor meine Eltern etwas davon erfuhren für eine Therapie entschieden - um mir selbst zu helfen. Dass das ein schwieriger Schritt ist, sollte für alle nachvollziehbar sein, aber letzten Endes ist es das einzige was wirklich helfen kann, sich selbst und seine eigenen Gründe zu verstehen und diese so gut wie möglich zu verarbeiten. Ein/e Therapeut/in wird eine Vertrauensperson, der du alles erzählen kannst und sicher sein kannst, dass niemand etwas vom Inhalt der Gespräche erfährt (es sei denn du willst es). Man hat das Gefühl nicht mehr allein gelassen zu werden mit seinen Problemen. Wenn du dich bereit fühlst, es deiner Mutter zu sagen, dann tu es. Wenn nicht, dann warte noch und überlege dir einen Grund den du deiner Mutti sagen kannst, warum du vielleicht eine Therapie möchtest. Dies kann irgendein anderer (aber glaubhafter Grund) sein, nach einigen Therapiestunden folgt dann eh ein "Einweihungsgespräch" in dem du vorher ganz genau mit deinem Therapeuten besprichst, wie es abläuft und dann wird deiner Mom ganz schonend und verständlich klar gemacht, was Sache ist. Du sollst dich wohlfühlen, so wie du bist und manchmal braucht man dazu ebend professionelle Hilfe - das ist keine Schande! Wichtig ist nur, das du dir Hilfe suchst, egal wie du das machst! Sonst wird das ganze immer und immer schlimmer und du verfängst dich... Ich weis wie es ist, wenn am Ende am ganzen Handgelenk keine Haut mehr zu sehen ist... aber nach nur ca. fünf Therapiestunden habe ich vollkommen aufgehört und bis jetzt (ist zwei einhalb Jahre her) nie wieder angefangen und ich bin sicher, dass ich das ohne diese Hilfe nicht geschafft hätte.

naja ich werde jetzt mal aufhören, damit du dich nicht tot liest :D 

Wünsche dir nur das beste ;)

Antwort
von beangato, 31

Zeig ihr einfach die Wunden.

Wenn sie und Du stark genug seid, braucst Du vlt. keinen Therapeuten.

Mein Kind und ich haben es ohne geschafft.

Antwort
von anaxs, 21

Therapeut. Du musst dir aber einen suchen der dir sympatisch ist! Lg

Antwort
von Dschaesmen, 34

Zeigs ihr und geh zum therapeuten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten