Frage von Tatitutut, 24

Wie sage ich die Änderung des Extinktionswertes unter Änderung der bestrahlen Lichtwellenlänge bei der Photometrie voraus?

Ich habe eine Aussage die ich als richtig oder falsch bewerten soll und überhaupt nicht weiß wie ich sie das tun sollte:

Die Extinktion von Substanz A im Photometer beträgt bei 450 nm 0,8. Wäre bei einer Messung bei 280 nm eine größere Extinktion zu erwarten, da die höhere Energie der Photonen im UV-Bereich zu stärkerer Absorption führt?

Lambert Beer Gesetz ist mit bekannt, aber ich kann es hier nicht anwenden. Ich weiß nur, dass die Extinktion zunimmt, wenn die Konzentration steigt.

Wie ändert sich denn aber der Extinktionskoeffizient eines Stoffes unter unterschiedlichen Wellenlängen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chillersun03, 16

Wie ändert sich denn aber der Extinktionskoeffizient eines Stoffes unter unterschiedlichen Wellenlängen?

Gar nicht. Darüber kann man keine Vorhersagungen treffen. Es ist nicht wirklich möglich die Extinktion verschiedener Wellenlängen miteinander zu vergleichen oder vorherzusagen. 

Das einzige was möglich ist, wenn du die Struktur hast kannst du abschätzen (wenn du wirklich gut bist!) in welchem Bereich die Substanz absorbiert. Bspw. absorbieren aromatische Systeme (Benzol, Toluol) im UV Bereich, je größer das System, desto größer auch die Absorbtion im sichtbaren Bereich. (Siehe Farbstoffe wie Methylenblau etc.)

280 nm eine größere Extinktion zu erwarten, da die höhere Energie der Photonen im UV-Bereich zu stärkerer Absorption führt?

Nein, die Erklärung ist so nicht ganz richtig. Außerdem ist das Stoffabhängig. Es stimmt aber schon, dass viele Substanzen im UV-Bereich absorbieren. Das liegt aber nur daran, dass die Energieunterschiede der elektronischen Niveaus der Elektronen genau der Wellenlänge im UV-Bereich entsprechen. Eigentlich ist das aber "mehr oder weniger" Zufall. Es stimmt aber schon, dass höherenergetische Strahlung grundsätzlich vermehrt absorbiert, da man einfach mehr Energie hat um verschiedene Anregungszustände zu erzeugen. Bzw. die Wellenlänge der Strahlung genau in dem Bereich ist, wo sie mit Materie wechselwirkt.

Antwort
von Jo3591, 17

Das kann man nicht vorhersagen, das ist von Substanz zu Substanz unterschiedlich. Da man aber in der Photometrie bemüht ist, immer in der Nähe des Extinktionsmaximums zu messen, um die höchste Empfindlichkeit zu haben, ist die Extinktion bei 280 nm (das ist schon im UV-Bereich, verlangt Quarzküvetten) höchstwahrscheinlich viel niedriger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community