Frage von Sarahlolli, 117

Wie sag ich meinen Eltern, dass ich die Ausbildung abbrechen möchte?

Ich mache im Moment eine schuliche Ausbildung in der Gstaltung. Ich mache dass jetzt seit 1 Jahr und ich fand es schon die ganze Zeit furchtbar!! Vor einpaar Monaten habe ich versucht meiner Mutter zu sagen, dass ich aufhören möchte und habe es "umschrieben", als sie dann ungläubig fragte ob ich abbrechen will, konnte ich es nicht üers herz bringen un hab nein gesagt... Jetzt sind Ferien und mir ist klar, dass ich dass keine 2 Jahre mehr aushalte!!! Ich bin auch nicht der Typ Mensch der dann einfach nicht mehr hingeht, sondern ich bin immer da!!! Ich kanns aber nicht mehr. Dann hab ich drüber nachgedacht einfach eine andere stelle zu suchen und sie dann vor vollendete Tatsachen zu stellen, aber 1. bin ich noch nicht 18 und 2. gibts in meiner Umgebung nicht wirklich Ausbildungsplätze, weshalb ich dann ja auch iwie zu den Vorstellungsgesprächen kommen müsste:(

Antwort
von AriZona04, 48

Ich war auch unglücklich. Aber nicht mit dem Beruf sondern mit dem Betrieb. Ich bin ohne Zögern zum Arbeitsamt (damalige Bezeichnung für die Agentur für Arbeit) gegangen und hab denen mein Leid geklagt und die haben mir sehr gut geholfen. Ich tu keinem einen Gefallen, wenn ich unglücklich dort die Lehre beende! Auch meinen Eltern nicht! Mit Deiner Mutter solltest Du zwar reden, aber Du solltest unbedingt den Mut haben, Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen - dafür ist die Lehre auch da!

Antwort
von conelke, 36

Wenn das einfach nichts für Dich ist...ein Jahr ist ja genug Zeit, um sich darübe im Klaren zu werden, solltest Du auch keine Zeit vergeuden. Sprich mit Deinen Eltern in aller Ruhe darüber. Vielleicht solltest Du Dir im Vorfeld ein paar alternative Vorschläge überlegen. Wenn Du auch noch nicht weißt, welche Ausbildung für Dich in Frage kommt, könntest Du vielleicht ein paar Praktika machen, in dem Bereich, der Dich interessieren könnte und Dir dann ganz konkret eine Ausbildung suchen. Das Problem irgendwo hinzukommen, hast Du ja nicht nur, wenn Du ein Vorstellungsgespräch hast, sondern wenn Du eine Ausbildung machen möchtest, muss ja auch das irgendwie organisiert werden. Überlege mal gemeinsam mit Deinen Eltern, wie man das bewerkstelligen könnte. Jedoch würde ich Deinen Eltern nicht einfach nur sagen, dass Du aufhören möchtest, sondern Du solltest wie gesagt konkrete Vorschläge in Petto haben, was Du stattdessen machen möchtest.

Antwort
von Hugito, 54

Wenn das nur eine Qual für Dich ist, dann hat das auch wenig Sinn.

Sprich einfach mit Deiner Mutter. Ehrlich, so wie es ist.

Aber mit einem hast Du schon recht : Du brauchst erst ne neue. Adenauer sagte einmal: "Ich kann das dreckige Wasser erst wegschütten, sobald ich frisches Wasser habe." Also bevor Du die alte Stelle kündigst, solltest Du Dir was neues gesucht haben. Sonst macht das keinen Sinn.

Vielleicht hat Deine Mutter eine Idee und kann Dir helfen, eine bessere Ausbildung zu finden.

Kommentar von AriZona04 ,

Adenauer hin und her: Es macht keinen Sinn, mit schmutzigem Wasser was anzufangen! Im übertragenen Sinn: Werde im Zweifelsfall erst das Wasser los, dann sieh weiter! Unbedingt! Und jeder Vergleich hinkt!

Antwort
von MarieNox33, 25

Ich kann Hugoti nur recht geben!

Jetzt im August fangen sowieso die meisten mit ihrer Ausbildung an, deswegen wäre es jetzt glaube schon zu spät, sich nochmal zu bewerben, für dieses Ausbildungsjahr. Aber du könntest dich jetzt schon bewerben & in nächster Zeit für das Ausbildungsjahr 2017. Und wenn du dann was festes gefunden hast & schon den Arbeitsvertrag unterschrieben hast, könntest du dann deine jetzige Ausbildung richtig abbrechen.

Oder du suchst dir bis zum nächsten Jahr ein Nebenjob?

Antwort
von LokiRockOfAges, 33

Also, wenn du wirklich unglücklich bist in deiner Ausbildung, dann würde ich mich da auch nicht noch zwei Jahre mit abquälen, das sind verschwendete Jahre. Du kannst ja erstmal in Ruhe überlegen und hinfühlen, was du lieber machen wollen würdest und sobald du das weißt, dich einfach schonmal "heimlich" bewerben ohne jemandem was zu sagen.

Für Vorstellungsgespräche würde ich mich an deiner Stelle einfach krank schreiben lassen  - Ich meine, jeder macht mal krank und das wäre ja ein wichtiger Grund.

Sobald du konkret weißt, was du machen würdest, würde ich aber schon mit deinen Eltern drüber reden.

Antwort
von echterschmitt, 14

Liebe Sara, was für einen Beruf würdest Du gerne ausüben? Hast Du  an Deinem Heimatort und Umkreis die Möglichkeit das zu lernen? Hast Du noch Geschwister? Was sagt Dein Vater dazu? Rauslesen tue ich in dem Brief, daß Du ohne Geschwister mit Deiner Mama lebst!
Du hast doch bestimmt Freunde, die schon einen Beruf haben? Wenn Dir mehr das Soziale liegt, kannst Du z.B. dort ein soziales Jahr starten! Meist besteht dort die Möglichkeit in der Einrichtung zu wohnen? Du hast so viele Möglichkeiten voraus zu planen!
Falls Du keine Geschwister hast---
hat Deine Mutter vielleicht Angst ALLEINE zu wohnen? Angst, daß Du  nicht genug beschützt bist? Lies die Nachrichten???
Nur, so hart es für Deine Mutter auch ist, jeder lebt für sich (alleine)! Nur durch Erfahrungen wirst Du klüger und vor allem ZUKUNFTSORIENTIERT!

Antwort
von WeraMuchina, 33

Du scheinst ja recht vernünftig und pflichtbewusst zu sein, ich meine du sagst du gehst immer hin auch wenn du nicht magst?

Deine Mama will dich doch auch nur glücklich sehen, bleibe ganz ruhig und versuch es ihr zu erklären..

Meine Mama war auch erst skeptisch bei meinem Schulabbruch dann hat sie es aber verstanden und wusste dass es das richtige für mich war

Nur Mut

Antwort
von PrinzEugen3, 16

Für dich selbst musst du einstehen, wärest du zeitlich weit in der Ausbildung fortgeschritten würde ich dir vielleicht raten sie zu beenden und damit schon eine fertige Ausbildung zu haben.

Hier bist du am Ende des 1. Lebensjahres und quälst dich bereits hier, wie soll es denn in dem Beruf werden, der regelmässig auf die Ausbildung folgt, einem Beruf in dem du Jahrzehnte steckst !! (fast vier mal so lange wie du zur Schule gehst !!)

Also - auch wenn bei Euch in der Region wenig Lehrstellen vorhanden sind, musst du deiner Mutter reinen Wein einschenken, möglichst nett und ihr sagen, dass du das nicht schaffst, du hast keine Freude , kannst dir einen deratigen Beruf nicht vorstellen (Hilfe .. so geht es nicht weiter ..)

- habe bitte in petto, dass deine Mutter dich dann fragt was für eine Ausbildung  du denn gern hättest mit Ausbildung oder Studium hat jeder bessere Chancen am Arbeitsmarkt als ungelernte Kräfte (diese kriegen regelmässig weniger Lohn)

-sei auch bereit neue Bewerbungen zu schreiben

- es gibt ein sehr berühmten Menschen, dem es genauso ging: Sein Vater steckte den Jungen in die Ausbildung zum Buchhalter, die Buchhalterlehre war für den Jungen unerträglich, und er trug seiner Mutter seinen Kummer vor, wäre er Buchhalter geworden, würde ihn niemand kennen

Er gehört zu den berühmtesten deutschen Philosophen und war ein sehr schlauer Mensch, sein Name ist: Arthur Schoppenhauer

Antwort
von NickelPump, 31

Was ist das denn? Grundsätzlich gilt: Mach das was dir Spaß macht. Das musst du die nächsten 60. Jahre machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community