Frage von PeterFragtNet, 98

Wie sähe eine Welt ohne Religion aus?

Antwort
von comhb3mpqy, 48

Was man bedenken sollte: Religion macht viele Menschen auch zu besseren Menschen.

Kommentar von PeterFragtNet ,

Aha, das heißt das man als Atheist "eher" ein schlechter Mensch ist?

Antwort
von Diimiitrii, 98

 Weniger Kriege, u.a. Israel/Palestina

Weniger Streit, u.a. Abtreibung

Weniger Krankheuten, u.a. Kondome

Mehr Tolleranz, u.a. Homosexualität

Mehr Wissenschaftlicher Fortschrit, u.a. ungeklärte Fragen mit Wissenschaft statt mit Gott beantworten. 

Mehr Wohltätigkeit, u.a. wird weniger Geld verbrannt für Kirchenbauten  und kann somit effektiver eingesetzt werden um zu helfen.

Gibt mit sicherheit einige Punkte mehr, aber das sind so de ersten die mir spontan einfallen

Kommentar von PeterFragtNet ,

Was heißt denn:

 Weniger Kriege, u.a. Israel/Palestina

Dürfte es denn ohne Religionen nach wie vor Krieg in diesem Gebiet geben? 

Kommentar von Diimiitrii ,

Als im Jahre 1948 die Republik Israel ausgerufen wurde, begann zwischen den Juden, deren Geschichte einst in diesem Territorium begonnen hatte und die nun nach den grauenvollen Erlebnissen der jüngsten Vergangenheit eine neue Heimat finden und einen jüdischen Staat gemeinsam aufbauen wollten, und den dort bereits seit über tausend Jahren ansässigen Palästinensern ein Krieg, der bis heute immer wieder aufflammt.

Staatsgründung aus religiösen Gründen führt zu Krieg. Ich sehe nicht wie das nichts mit Religion zu tun haben soll. Natürlich ist das heutzutage eher ein Auge um Auge, Zahn um Zahn Racheakt was die beiden Länder sich dort geben. Aber es ist indiskutabel, dass die Religion der Auslöser war, weil die Juden unbedingt ihren Staat um ihre "heilige Stadt" gründen mussten, die nur leider genauso heilig für Christen und Moslems ist.

Es tut mir leid, dass ich dir das erklären musste. Dir sollten die Stichworte durchaus reichen um zu wissen was ich meine.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube, wenn keine Religion sagt, dass man was spenden soll, würden die Menschen auch weniger spenden. Ob sich die Situation in einigen Ländern dadurch bessert bezweifle ich.

Kommentar von Diimiitrii ,

Es hat niemand davon gesprochen, dass sich Situationen bessern. Es gibt nur einen gewaltigen Grund weniger Kriege überhaupt zu beginnen. 

Und du musst ein ganz schön herzloses Individuum sein, wenn du eine/n Religion/Gott brauchst um Gutes zu tun. Das tut mir Leid.

Um das zu belegen folgendes:

Wird das moralisch Gute von Gott befohlen, weil es moralisch gut ist. Oder ist es moralisch gut, weil es von Gott befohlen wird?

1) Wenn etwas gut ist weil es dem göttlichen Willen entspricht dann ist Gott die Richtlinie jeder moralischen Entscheidung.
Das heißt gut ist, was Gott will.
Wenn man jetzt davon ausgeht dass Gott Gutes will, heißt das nur, dass Gott will was er will.
Das heißt aber auch dass Gott keinen Unterschied zwischen Gut und schlecht macht, da alles was passiert zu Gottes Plan gehört, der per Definition gut ist.
Das heißt wiederum, dass ein Mörder gut ist, weil er getan hat was Gott will. Da der Mord zu Gottes Plan gehört hat. Moral ist also irrelevant, da alles was passiert gut ist.
Also wenn Gott befiehlt alle zu vergewaltigen oder deine Kinder zu ermorden wäre das moralisch gut da es Gottes Wille ist.

2) Wenn aber Gott befiehlt moralisch Gutes zu tun, weil es moralisch gut ist, dann hat Gottes Wort keinen Einfluss auf Moral.
Gott erkennt lediglich das Gute der Moral, legt diese aber nicht fest, da sie schon vor Gottes Wort als gut galt. Das löst Gottes Wort komplett von jeglicher Moral, da man diese Moral auch ohne einen Gott beurteilen kann.

Fazit: Wenn Gott Moral festlegt dann ist morden und vergewaltigen gut, weil es zu Gottes Plan gehört.
Wenn Gott aber Moral befiehlt, weil sie richtig ist, dann braucht man keinen Gott für moralische Werte.

Was ist die bessere Lösung?
3) Atheismus
Sag ihr du glaubst nicht an Gott, weil es das widersprüchlichste und unbeständigste Märchen ist das Menschen sich gegenseitig erzählen.

Antwort
von MrsTateLangdon, 86

Besser womöglich..ich glaube auf jeden Fall, dass wir viel weiter in der Wissenschaft wären..

Kommentar von PeterFragtNet ,

Hat den nicht ausgerechnet die Kirche zu sehr vielen Naturwissenschaftlichen Experimente und Überlieferungen beigetragen? 

Kommentar von realsausi2 ,

Der Eindruck mag entstehen, weil die Kirche sich lange Zeit ein Bildungsmonopol herausgenommen hat. Die Masse wurde dumm gehalten und es wurde eine Elite geschaffen. Hätten alle Menschen Zugang zu Wissen gehabt, wären wir eben schon um Einiges weiter.

Kommentar von MrsTateLangdon ,

Mag sein, aber Menschen wie Galilei wurden extrem gebremst und mussten ihre Aussagen zurückziehen..

Kommentar von laePanda ,

**** doch auf die Wissenschaft. meinetwegen hätte es diesen Schwachsinn nie gegen müssen. Ohne Diese Wissenschaft, gäbe es gar nicht erst Waffen etc. Keine Autos - kein nichts. Wir würden wieder erkennen worauf es im Leben ankommt. Außerdem: Früher kam es im Krieg mit Schwertern noch auf Skill, jetzt kann jeder vollidiot losziehen und mit ner karre jeden Killen xd

Kommentar von realsausi2 ,

doch auf die Wissenschaft. meinetwegen hätte es diesen Schwachsinn nie gegen müssen

Der einzige Vorteil, den ich da sehe, ist, dass uns dann dieser Kommentar erspart geblieben wäre.

Antwort
von PcGenie, 96

Kann man nicht sagen, die Religion hat uns Leid und Hoffnung/Mut gebracht

Kommentar von PeterFragtNet ,

Also dürfte eine Welt ohne Religion ohne Leid, ohne Hoffnung und ohne Mut ausschauen? 

Kommentar von PcGenie ,

Nein so war das nicht gemeint

Kommentar von PcGenie ,

Bsp.: du bist im Mittelalter und willst ein Haus bauen, dann sagst du dir das Gott gesagt hat du sollst es bauen dann baust du es

Kommentar von PcGenie ,

kurz: vllcht. wären manche Häuser im Mittelalter nicht entstanden ohne "Gott"

Kommentar von PcGenie ,

und leid, weil es kriege gibt wegen Religion und weil manche für Religion ihr Leben "opfern"

Kommentar von PeterFragtNet ,

Verstehe ich nicht ganz, was wenn ich ein Haus bauen wollen würde und ich einfach sage das ich es bauen will? Und ich es deshalb baue?!? 

Kommentar von PcGenie ,

weil manche nur ein haus gebaut haben weil sie sich eingebildet haben das Gott ihnen gesagt hat das sie sich ein haus bauen sollen (im mittelalter)

Kommentar von PeterFragtNet ,

Verstehe :D Zusammengefast dürfte also die Welt ohne Religionen: 

Ohne Leid, ohne Hoffnung, ohne Mut und mit weniger Häuser aussehen. 

Kommentar von PcGenie ,

Naja, so ungefähr... xD

Antwort
von xGschiidx, 9

leer. viele wüssten keine antwort auf viele dinge und sähen im leben keinen sinn.

Antwort
von barfussjim, 30

Eine Welt der Roboter und Automaten.

Antwort
von TheDaydreamer, 51

Meiner Meinung nach einfach oberflächlich. Religion ist an sich nichts schlimmes. Das Problem liegt darin das einige ,,viele,, Menschen ihre Religion falsch ausleben oder zu dumm sind zu verstehen das jemand Anders sie durch ihre Religion manipuliert. Jeder der auch ur einen Funken verstand hat benuzt Religin auf eine friedliche Art und Weise und lebt diese auch friedlich aus. Er zwingt seine Religion nimanden auf und löscht schon garnicht wertvolles leben wegen seiner Religion aus. Die die das tun sind ein Schade und bringen auch nur Schade über die Religion und über die Leute die den Sinn von Religin richtig ,,Leben,,. Und es überascht mich auch kein bisschen das Leute schlecht über das alles denken, dank dieser dummen Menschen die Religion missverstehen ect.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community