Wie Runterschalten mit Gas wenn das Gaspedal einige Zentimeter Hinter der Bremse ist?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das spielt wohl nur dann eine Rolle, wenn man während des Anbremsens mit Zwischengas runterschalten will. Dann muss man mit dem halben Fuß bremsen und mit dem anderen halben Gas geben. Das geht aber in der Tat nur, wenn die Pedalerie sehr eng und auf selber Höhe steht. Bei meiner Alpine A310 ist das optimal gelöst, bei Limousinen kann das in vielen Fällen schwierig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man beim Herunterschalten Zwischengas gibt, verringert man die Drehzahlunterschiede, welche die Synchronringe angleichen müssen. Dadurch hat man einen geringeren Verschleiß und einen leichtgängigeren Schaltvorgang. Je nachdem, wie träge das Drehverhalten des Motors ist, bleibt die Drehzahl nach dem Zwischengas eine Zeitlang erhöht, dadurch schont man dann auch noch die Kupplung und der Runterschaltvorgang wird, bei korrekter Ausführung, völlig ruckfrei. Nur mal als Anhaltspunkt: Ich bin Kurierfahrer, fahre beruflich bedingt zu nahezu 100 % in der Stadt. Das Fahrzeug ist u.a. ein 2010 er Ford Fiesta 1.6 TDCI. Mehrere Fahrer teilen sich das Fahrzeug, die besten schaffen einen Wert von knapp über 5 l / 100 km, die Grobmotoriker eher Richtung 7 l / 100 km. Nun mein Wert im Sommer: 4,1, im Winter eher 4,5. Werte jeweils auf rund 100 km Fahrstrecke ermittelt (per Bordcomputer). Die Drehzahlerhöhung kostet zwar minimal Kraftstoff, jedoch wird das durch die ausgiebige Nutzung der Motorbremse mehr als kompensiert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das spielt doch keine Rolle, Schalten ohne Kupplung mit Drehzahl. Gar nicht so einfach den genauen Schaltpunkt zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EddiR
25.10.2015, 09:03

Die Frage war nicht wie man "trocken" schaltet.. also ohne Kupplung, sondern ging um´s Zwischengas. Wenn dabei die Bremse im Weg ist.... hat er die Autotechnik und den ursprünglichen Sinn von Zwischengas ohnehin nicht verstanden...

0

Wofür brauchst du die Bremse beim Runterschalten überhaupt? Ich verstehe den ganzen Sinn deines Anliegens nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst wohl das Schalten mit Zwischengas?

Das schont die Kupplung weniger, verlängert aber die Lebensdauer der Synchronringe im Getriebe, da Du die Geschwindigkeiten der Getriebewellen manuell, d.h. mit dem Gaspedal, zum Schalten aneinander angleichst. Das machen ja normalerweise die Synchronringe. Deren Verschleiß macht sich erst bein hohen km-Laufleistungen bemerkbar. Der Kupplung hilft das aber eigentlich nicht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EddiR
25.10.2015, 09:00

Aber auch nur, wenn man das richtig macht... Zwischengas mit geschlossener Kupplung. Außer wesentlich mehr Spritverbrauch bringt das gar nix!

0

Wenn du über das Gaspedal bremsen möchtest, geht das nur mit der Motorbremse....was meinst du mit der Frage genau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin sicher, dass Du kein Zwischengas meinst, ich meine ich habe dafür mal den Begriff "Vorgas" gehört.

Wenn Du es partout machen willst, musst Du es auf die Fälle beschränken, bei denen Du nicht weiterbremsen musst.

Auf jeden Fall erkaufst Du Dir den minimal niedrigeren Kupplungsverschleiß durch höheren Spritverbrauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nutze die Motorbremse einfach so. Du hast nur zwei Füße. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?