Frage von robi187, 38

Wie Rolly Behinderten gerecht sind die Bahnhöfe?

eigentürmmer ist der Bund? der bundes tag hat beschlossen: das keine benachteiligt werden darf wege behinderung? wieso verzichtet er nicht auf gewinn der bahn und man die bahhöfe behinderten gerecht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarvellousMarv, 14

Sehr viele Bahnhöfe sind schon behindertengerecht (barrierefrei) umgebaut worden und es wird noch weiter dran gearbeitet. Im Gegegnsatz zu anderen Ländern sind wir damit schon sehr weit und können uns absolut nicht beklagen. Auf der Homepage der Deutschen Bahn findet man Details zu jedem Bahnhof und kann sich vorher informieren ob dieser barrierefrei ist.

Kommentar von robi187 ,

so ein aussage kann nur ein nicht betroffener machen?

lese mal das GG keiner darf wegen seiner Behnderung benachteiligt werden?

wieviel bahnhöfe sind schon umgebaut aber der aufzug geht schon mehrere monate nicht?

Kommentar von MarvellousMarv ,

Als betroffener sieht man das natürlich immer anders weil man damit persönliche Erfahrungen macht. Und ich glaube auch das man es als behinderter nicht leicht hat und bei alltäglichen Situationen vor vielen Herausforderungen/Problemen steht.

Wenn ein Aufzug an einem Bahnhof in deiner Stadt schon seit meherern Monaten nicht funktioniert, dann würde ich einfach mal einen Brief an die Stadtverwaltung oder die Bahn schreiben. Vielleicht nützt das ja was.

Kommentar von robi187 ,

das haben schon viele bürgermeister gemacht und haben auch nichts erreich?

da hilft nur wahltag ist dann zahltag?

Kommentar von abibremer ,

Von wegen "nichtbetroffener": Ich sitze seit 1997 im Rollstuhl!!!!

Kommentar von abibremer ,

Das ist AUCH der Gleichgültigkeit vieler Betroffener zuzuschreiben: ICH rufe beispielsweise SOFORT bei der örtlichen Polizei an, wenn eine Ampelanlage nicht mehr korrekt arbeitet, oder bei der Feuerwehr, wenn (mal wieder) irgendwelche Idioten die Deckel von Hydranten geöffnet haben und die Dinger als Stolperfallen auf dem Gehweg herumliegen. Über einen defekten Aufzug auf dem Bahnhof würde ich mich ebenso SOFORT beschweren!

Kommentar von abibremer ,

na, na, von wegen "Nichtbetroffener": ICH sitze seit über zehn Jahren im Rolli und kann MarvellousMarvs Aussage absolut bestätigen!!!

Antwort
von abibremer, 24

Es wird ja daran gearbeitet: Sobald auf irgendeinem Bahnhof größere Umbauarbeiten anstehen, werden auch Aufzüge zu den Gleisen eingebaut. Der Haltepunkt Coppenbrügge hatte mal SO einen niedrigen Bahnsteig, dass ich etwa 1,50m mit meinem schweren E-Rolli hätte "hüpfen" müssen, um aus der Bahn zu kommen. Heute ist der Bahnsteig in gleicher Höhe der Aus-und Enstiege der Bahnen. Die Privatbahnen haben durchaus Interesse daran, dass die Bahnhöfe auch Rollifahrern die Mitfahrt ermöglichen. Selbst mit meiner "Vollrohrkaputtheit" muß ich die Fahrten ja bezahlen.


Kommentar von robi187 ,

wie lange arbeiten die dann daran? und dort wo es schon aufzüge gibt gehen diese denn?

die bahn kann sich das leisten? so ein unternehmen möchten viele haben? es gibt bahnschranken wo kein zug mehr fährt und es gibt übergänge die keinen schranke haben?

das ist die kurlur der bahn aber s 21 das lohnt sich aus sich der bahn?

Kommentar von abibremer ,

Dass "mal" irgendwo ein Aufzug defekt ist, kann vorkommen, allerdings sind die dort zuständigen Leute dann richtig gut dabei, diesen Mangel zu beheben, weil sie nicht ständig "vollgenörgelt" werden möchten

Antwort
von ES1956, 14

Der Bund schöpft Gewinne der Bahn ab und verwendet sie anderweitig.

Kommentar von robi187 ,

laut GG dürfen behnderte nicht benachteilig werden?

aber die bahn hat noch nie gewinn gemacht?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community