Frage von allgu007 17.11.2010

Wie riskant ist eine Festgeldanlage bei Infinus AG?

Ein Hinweis zur Frage

Liebe/r allgu007,

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Schöne Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

  • Antwort von oneaberatung 24.10.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Der Infinus AG habe ich schon 2x mein Geld anvertraut, jedes mal hat alles sehr gut geklappt. Zwischendurch hatten wir einige Investitionen, sodass wir kein Geld zur Anlage hatten. Nun sieht es aber wieder besser aus und möchte daher mein Geld wieder bei der Infinus AG in Future Bussiness anlegen.

    Mein Problem ist jetzt nur, dass der Vermittler dieses Geschäft leider aufgegeben hat. Nun bin ich auf der Suche nach einem Finanzman oder Versicherer, der mir hier in Sachen Anlage weiterhelfen kann.

  • Antwort von starfish006 01.10.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Leider ist es so, dass es sich bei den Finanzanlagen der Infinus AG und seinen zahlreichen Tochtergesellschaften um ein Schneeballsystem handelt und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis nicht nur die horrenden Zinsen nicht mehr an die Anleger gezahlt werden können, sondern man sich ernsthaft fragen sollte, ob man sein angelegtes Geld überhaupt zurück bekommt. Nicht nur die Augsburger Aktienbank hat sich von Infinus getrennt, auch andere namenhafte Finanzinstitute warnen vor Kapitalanlagen! FONDSprofessionell hat sich den Laden einmal genauer angeschaut und erschreckendes heraus gefunden: http://www.fondsprofessionell.de/news/news-products/nsuchbegriff/infinus/nsort/1...

  • Antwort von DanielBosch 18.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich bin da skeptisch. Es ist in der Vergangenheit nie gut gegangen, wenn jemand deutlich mehr Zinsen verspricht als der Markt. Das war zuletzt bei der noa-Bank so. Frage ist ja, wie Infinus sein Geld verdient. Wie ich das sehe kaufen Sie Lebensversicherungspolicen auf und wollen sie bis zum Ende halten. Das heißt, sie brauchen viel Geld, mit dem sie arbeiten. Das Geld gibst Du ihnen mit der Schuldverschreibung. Was passiert aber, wenn jetzt alle, die eine solche Schuldverschreibung haben, gleichzeitig ans Geld wollen? Dann muss die Infinus die Lebensversicherungspolicen, die sie eigentlich bis zum Ende der Laufzeit halten und so daran verdienen wollte, alle sofort verkaufen - und dann geht die Rechnung nicht auf.

  • Antwort von Candlejack 18.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    [...] Die verdienen Ihr Geld u.a. mit An- und Verkauf von Lebensversicherungen. Diese Anleihen geben die seit vielen Jahren raus und haben bisher jede davon voll und pünktlich zurückgezahlt. Du musst Dich eins fragen: sind die im Notfall (Insolvenz) in der Lage, Dir Dein Geld komplett zurück zu zahlen, falls die Firma an die Wand fährt und die alles veräußern müssen ? Die Bilanz, die ich vor 2 Jahren gesehen habe, hat diese Frage eindeutig mit JA beantwortet. In der Bilanz stehen den Verbindlichkeiten durch Anleihen genügen Rückkaufswertw und Sachwerte gegenüber. Lass Dir von denen eine Bilanz zusenden, falls Du sowas lesen kannst oder such Dir einen Makler, der mit denen zusammen arbeiten udn lass Dir die Bilanz von dem erklären.

  • Antwort von Planchet 17.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    [...] laß Dich lieber bei einer Bank beraten. Aufgrund der neuen WPHG2 Gesetzgebung bekommst Du dort sicher eine fundierte Beratung, wirst über alle Risiken aufgeklärt und kannst viel besser entscheiden. Außerdem solltest Du darauf achten ob die Anlage einer Einlagensicherung unterliegt !!!

  • Antwort von caissam 06.02.2014

    Jetzt wo wir wissen das die Firma insolvent ist und die Anleger sehr wahrscheinlich alles oder fast alles ihrer Anlage los sind zergehen mir die Antworten hier zur Qualität der Firma auf der Zunge. Vorsicht vor Beratungen durch Laien im Netz kann man da nur sagen!

    Ich habe auch mal kurz erwogen bei dieser Firma Geld anzulegen, aber der gesunde Menschenverstand und das was Google schon Ende 2012 zu Tage gefördert hat hat mich sehr schnell davon abgehalten. Wie anders sollten diese Renditen möglich sein ohne dass es ein Schneeballsystem ist?

    Ich will nicht sagen das es die Investoren nicht besser verdient haben jetzt, vor allem wenn sie all ihr Geld Renditegierig auf diese eine Karte gesetzt haben, aber mein Bedauern hält sich bei den vielen neunmalklugen Kommentaren hier in Grenzen. Den Braten könnte man riechen, sorry, so hart wie es klingt. Trotzdem viel Glück all jenen die versuchen Geld zurück zu bekommen.

  • Antwort von jimpo 06.02.2014

    Liest Du keine Zeitung? Gestern stand ein großer, langer Bericht über diese Herren.

  • Antwort von Zapp73 04.11.2013

    Hallo!

    Ich habe derzeit 2 OSV über die Infinus laufen, beide sind geplant gekündigt und ich gehe auch davon aus, dass die zum vereinbarten Termin wieder bei mir auf dem Konto sind. Ob das wirklich der Fall sein wird, kann ich heute natürlich nicht sagen. ;)

    Was ich aber lustig finde, ist, wie hier teils argumentiert wird.

    Ganz klar - eine OSV ist kein Festgeld und auch keine Lebensversicherung, darüber wird man von den Beratern der Infinus auch aufgeklärt und das unterschreibt man auch mindestens dreifach. Trotzdem sind 6, 8 oder 10% Rendite (in der entsprechenden Risikoklasse) keine Zauberei und/oder automatisch ein Schneeballsystem oder im Vergleich zur Bank eine schlechte Beratung - man kriegt sowas auch bei der Hausbank, wenn man die entsprechende Risikoklasse wählt und unterschreibt.

    Zur Rendite: Ich führe selbst ein KMU (<10 Angestellte), das mit Nettorenditen von ca. 20-30% agiert. Würde ich mir also frisches Geld von privaten Anlegern ins Haus holen, hätte ich idR kein Problem, damit 5-10% Rendite zu erwirtschaften, wenn gerade eine sinnvolle Investition habe, die ich nicht (komplett) selbst finanzieren will/kann oder bei der sich meine Bank querstellt (das ist jetzt nur fiktiv, ich habe ein exzellentes Bankenrating).

    Das Risiko, dass sich die Investition nicht rechnet, würde man dann natürlich auf die Geldgeber streuen. Heißt aber noch lange nicht, dass ich die Rendite nicht erwirtschaften könnte.

    Derzeit läuft es bei mir andersrum; ich gebe der Infinus Geld, die das dann re-investiert und ich muss mich in der Zwischenzeit darum nicht kümmern. Sicher - das Restrisiko wird auf mich abgewälzt und wem das nicht klar ist, der sollte dort nicht unbedingt seine komplette Altersvorsorge reinballern. Das mache ich selbstverständlich auch nicht, sondern man streut sein Kapital, was nichts anderes bedeutet, als dass man eine OSV wie von der Infinus angeboten nicht mit Geld bestückt, das man für Miete, Essen oder Löhne der Angestellten benötigt - denn das ist selbstverständlich keine LV, kein Festgeld, sondern liegt in einer höheren Risikoklasse.

    Dafür muss man nicht zugucken, wie das Kapital auf dem eigenen Konto der Inflation ausgesetzt ist, wenn man es kurzfristig nicht selbst sinnvoll investieren kann.

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber wer bei 6-8% Rendite von einem Schneeballsystem spricht, der hat mE den Schuss nicht gehört. Wenn ich die Wahl habe, mein - frei verfügbares Kapital - irgendwo zu investieren, dann geht das sicher nicht unter 5% Rendite raus. Wird mir weniger geboten, investiere ich es eben selbst und das spielt dann kaum eine Rolle, ob es in der eigenen Firma verbleibt oder privat für Konsum draufgeht.

    Kurz und gut: wer sich bewusst ist, in welcher Risikoklasse er sich bei einer OSV bewegt und das Kapital dafür auch übrig hat, der kann auch in OSV (ob bei infinus oder anderswo) investieren. Wer da nicht ruhig schläft, sollte die Finger davon lassen.

    Zapp

    P.S.: Finde die Frage nach bzw. These der 100%-Rückversicherungs-Sicherheitsmentalität immer wieder witzig, denn wenn man sein Geld auf sein eigenes Konto legt (sic!!) und einfach abwartet, bekommt man abzüglich der Inflation nach einem Jahr nur noch 97-98% Kaufkraft wieder raus ... und das, obwohl man höchstselbst ein Jahr lang drauf aufgepasst hat ...

  • Antwort von WLustig 07.10.2013

    Habe selbst für Infinus gearbeitet und glaube, dass die Infinus in Ordnung ist, jedenfalls wird sie auch von einer Schweizer Auskunftei als ok bewertet: https://www.scoredex.com/unternehmen/infinus-ag-finanzdienstleistungsinstitut/?s... als ich da war, war alles bestens und es wurde sehr ordentlich gearbeitet. Kann mir nicht vorstellen, dass Gelder dort nicht sicher sind.

  • Antwort von bodenheimer 17.03.2013

    wie sicher sind anlagen bei infinus ag?

  • Antwort von mimimann 24.02.2013

    Münster, 24.02.13: Hallo liebe Leute, ich selbst kenne INFINUS AG die Festzinsanlagen seit dem Jahr 2008. Die INFINUS AG vermittelt diese Anlagen als Wertpapierhandelshaus. Emittent (Anbieter) und Eigentümer ist ist die Future Business KG aA aus Dresden. Alles läuft sehr seriös und sympatisch ab. Mein Berater ist nett und sehr kompetent. Er hat Wertpapierberaterstatus und informiert mich transparent wie die Anlage funktioniert. So soll es auch sein... Die Anlagen haben immer (seit dem Jahr 2000!) pünktlich Zinsen und Anlagegelder ausgezahlt. Ich bekomme 6,0% p.a. Zinsen wenn ich für 90 Tage anlege und kann danach 30-tägig kündigen. Sehr flexibel und krzufristig. Zur Sicherheit: Sicher ist ein Begriff, der nicht viel bedeutet, weil man "Sicherheit" schlecht definieren kann, aber... Die Anlagegelder sind meines Wissens 100%ig abgesichert (rückgedeckt) u.a. durch Kapitallebensvers., Provisionsforderungen, Edelmetallen, Immobilien. Ein Ausfall der Anleihe ist deswegen sehr schwierig... Ist das sicher? Gewinne werden in der Finanzanlagevermillung gemacht. Großer Finanzvermittlerpool mit über 2.000 Vermittlern. Achja und ich kann auch einen Teil meines Geldes auszahlen lassen. Wenn ich mein Geld für 5 Jahre anlege, bekomme ich 7,5% Zinsen. Ich kann wählen zwischen 12 monatiger Zinsauszahlung oder Zinsen zum Ende der Laufzeit. Die Anleihe ist nicht börsennotiert und hat somit immer 100% Kurs. Also keine Wertschwankung. Anleihen haben nunmal 6% oder mehr Zinsen, nur Banken bieten diese Anleihe nicht an, weil sie damit kaum Geld verdienen. Ich denke, nicht alles ist schlecht was Rendite verspricht. Es gibt auch Anlagen, die sicher sind und Rendite erwirtschaften. Die meisten Anleihen sind auch börsennotiert oder haben 5 Jahre Laufzeit. Diese Anleihe nur 90 Tage.... Ich kann es empfehlen.

    Fragt mich bei Interesse wo ihr das abschließen könnt. Ich helfe gerne.

    Liebe Grüsse eurer Mimimann.

  • Antwort von achim45 06.01.2012

    Hallo zusammen, bin neu und habe die Antworten zum Thema gelesen. Es ist schon erschreckend, mit welchen Methoden hier (in diesem Forum) gegen Infinus gearbeitet wird. Die Antwort von Becella ist schlichtweg falsch. Ich bin schon seit längerer Zeit bei Infinus und habe immer mein Geld erhalten. Für mich steht meht die Frage, warum lügt jemand so dreist. Rein privat kann es ja nun nicht sein. Ich glaube eher, hier sind unseriöse Mitbewerber am Werk, die neidisch sind auf das Geschäftskonzept und den Erfong von Infinus. Ich kann nur sagen, ich habe meine Investitionen bei Infinus nicht bereut,

  • Antwort von Muchacho2000 27.02.2011

    Hallo zusammen, es ist das erste mal, dass ich mir die Mühe mache auch mal zu positiven Dingen etwas zu schreiben. Seit 5 Jahren habe ich die Festzinsanlage, Orderschuldverschreibung bei INFINUS und stets pünktlich die jährliche Ausschüttung von 7,5 % erhalten und nun nach dem 5. Jahr auch meine komplette Anlage wieder ausbezahlt bekommen. Jetzt habe ich mich für das Genussrecht entschieden, hier erhalte ich laut Prospekt und Berater aus Köln, 6 % Basisdividende und bis zu 6 % Gewinnverzinsung. Seit Einführung gab's hier im Schnitt 11,1 % im Jahr. Mir ist unklar, warum es hier Stimmen gibt, die negativ über dieses Haus sprechen, jedoch haben mir sowohl mein Anwalt, als auch Steuerberater bestätigt, dass alle gemachten Prospekt- und Geschäftsberichtsangaben tadellos seien. Auch ich habe schon Gelder in den Sand gesetzt, gerade bei den Bankprodukten der hiesigen Sparkasse, jedoch habe ich seit insgesamt 6 Jahren nicht einen Cent Verlust bei der INFINUS zu verzeichnen. Lasst Euch vielleicht nicht einfach so zu negativen Kommentaren hinreißen, sondern prüft. Und noch ein Kommentar zu meinem Vorredner, wenn das Unternehmen wegen einer Insolvenz alle Lebensversicherungen wieder auflösen müsste, hätte ich doch kein Problem damit, wenn das Unternehmen dann keine Gewinne macht, ich aber mein Geld ausbezahlt bekomme, oder?

  • Antwort von hubertadolph 18.11.2010

    Ich kenne die Infinus nicht! Ich habe mich im Internet informiert und habe festgestellt, das es dort allgemein um Vericherung und Anlage geht - das geht auch bei jedem Makler vor Ort so, denn der ist ebenso unabhängig. Ich habe keine Werbung von Rendite 8% gesehen, muss allerdings sagen, dass eine solche Rendite, auch in der heutigen Zeit, kein Problem darstellt. Den Tip, das Geld bei der Bank anzulegen würde ich ganz schnell vergessen! Die legen es nämlich an und erzielen 8% und mehr, geben aber an ihre Kunden nur 1-3% weiter und leben davon wie die Ma.e i. Sp.ck! Den genannten Einlagensicherungsfonds der Banken würde ich empfehlen mal genau zu betrachten - da schmilzt die s.g. Sicherheit plötzlich wie Schnee unter der Sonne. Einfach mal einen Makler vor Ort aufsuchen und sich beraten lassen. Es gibt sehr gute Anlagen, kurzfristig und langfristig, die eine sehr gute Rendite abwerfen und wenig Risiko in sich tragen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!