Wie rette ich meinen vertrockneten Zutrusfrüchtebaum?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lass mich raten: Die Blätter vertrockneten, kurz nachdem du ihn gekauft hast. Zudem hat man dir gesagt, bloß nicht zu häufig gießen?

So war es mit meinem Orangenbäumchen. Alle Blätter starben ab. Ich hab sie abgepflückt und den Topf mehrfach täglich mit Wasser versorgt. Also Wasser durchlaufen lassen und am zweiten Tag für einige Stunden getaucht, dann das Wasser abgegossen.

Dann abgewartet und siehe da, es kamen wunderschöne, glänzende, neue Blätter, sowie neue Blüten. Das alles hat ungefähr 10 Tage gedauert. Ich habe den Baum auch von der Fensterbank genommen und auf den Boden gestellt. Aus dem Gewächshaus in die Sonne ist wohl auch eine viel zu krasse Umstellung für eine Pflanze.

Das Substrat ist meiner Meinung nach auch nicht optimal, weil es wie kleingemahlenes Orchideensubstrat ist. Das hält kaum Feuchtigkeit.

Momentan beobachte ich noch und tauche alle 3-4 Tage für einige Stunden. Damit scheint der Baum gut zurecht zu kommen. Umtopfen mag ich noch nicht, obwohl mir der Topf zu klein erscheint. Ich kaufte beim Gärtner und er sagte mir, daß der Topf noch gute zwei Jahre ausreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Massenpflanzenproduktion heutzutage hat das Ziel, dass möglichst viele Pflanzen verkauft werde und nicht, dass man sie lange hat. Wie in der Tierzucht werden sie unter unnatürlichen Bedingungen möglichst schnell verkaufsfertig hochgezogen. Wir Käufer haben dann eben als erstes das Problem der Umstellung von Gewächshaus zu unserem Heim. Dass Pflanzen daher nach Kauf in der Regel nicht besser sondern schlechter werden, ist heute normal. Wenn man "botanicus" beipflichtet, dass die Pflanze sich verausgabt hat, muss man folgern, dass du die zu vielen Früchte abnehmen solltest, die die Pflanze jetzt ja sogar ohne Blätter versorgen muss.


Konkret: Um noch was zu retten würde ich die Pflanze vorsichtig aus dem Topf nehmen (Ballen möglichst ganz lassen) und schauen, ob die Wurzel noch gut aussieht mit weißen Wurzelspitzen und nicht braunen. Schlechte Wurzel = wegwerfen, gute Wurzel = noch retten, wieder in den Topf setzen. Die Früchte abnehmen, mäßig gießen. Durchsichtige Plastiktüte über die Pflanze, Wasser hineinsprühen, damit 100% Luftfeuchtigkeit besteht, dicht verschließen mit Gummiband um den Tütenrand am Topf. Standort zunächst NICHT volle Sonne. Wenn dann keine neuen Blätter kommen, kann man nichts mehr machen. Das wäre mein Rezept. Ach so: zunächst nicht versuchen, mit Düngung nachzuhelfen. Das erst, wenn neue Blätter gebildet werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was dem Baum fehlt, kann man mit diesen Angaben nicht sagen. Aber das Entfernen der trockenen Blätter kann nichts bringen, denn sie sind ja eh tot.

Vielleicht geht das Ding auch nur ein, weil er sich nach dem Hormoncocktail aus dem Gartenmarkt, dem er die unnatürliche Masse an Früchten verdankt, restlos verausgabt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung