Wie Reitet man richtig mit Halsring?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  1. Schulen des Pferdes und Reiters auf Gewichtshilfen ggf. mit Stimmhilfe
  2. In sicherer Umgebung (Halle, geschlossener Platz) mit normaler Trense und Halsring reiten. Die Trense benötigt man, wenn etwas nicht klappt.
  3. Nur mit Halsring in sicherer Umgebung.

Der Halsring wird so geführt, dass er nicht ständig anliegt.

Zum Anhalten und langsamer werden wird der Halsring gar nicht eingesetzt, außer wenn das Pferd gerade mal nicht zuhört. In diesem Fall wird der Halsring so "gedreht", dass die Unterseite möglichst nahe am Kopf liegt. Mit leichtem Zug (nach oben) kann nun die Gewichtshilfe unterstützt werden.

Auch das Rückwärtsrichten erfolgt analog zum anhalten.

Zum Abwenden benutzt man in erster Instanz die Gewichtshilfe. Dann wird, wie beim "Neckreining" der Halsring parallel verschoben und damit einseitig an den Hals gelegt (entspricht dem äußeren Zügel...).

Um mehr Stellung zu bekommen muss das Pferd vorher auf Neckreining trainiert sein. Der Halsring wird dann etwas weiter vorne, seitlich an den Hals gelegt.

Viel Spass

Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
18.02.2016, 13:16

tip top antwort - wie immer!

1

Ich habe es meinen Pferden erst unterstützend mit Trense, Zügeln und Halsring beigebracht, dann vermeidest du Missverständnisse und Frust bei dir und deinem Pferd. Versuch einfach immer wieder über Gewichtsverlagerungen und Treiben, so wie du es auch beim ganz normalen Reiten machen würdest zu Lenken und wenn es dann nicht reagiert, nimm den Zügel freundlich mit dazu. Bis ihr euch beide an den Halsring ein bisschen gewöhnt habt. Dann kannst du auf Halfter mit zwei Stricken umsteigen, da kannst du dann auch einfach von die Stricke ab und wieder dran machen so wie du es gerade brauchst.

Ich würde auch die Phasen später wo du wirklich nur mit Halsring reitest nur langsam verlängern, da das auch für dein Pferd eine echte Konzentrationsübung ist, am Anfang reichen da auch schon 2-3 Minuten.

Achso und für Übergänge in die nächsttiefere Gangart, hab ich die Erfahrung gemacht, dass alle Pferde, ganz anders als im eigentlichen Dressurreiten (richtigerweise) gelehrt wird, es leichter für die Pferde ist, wenn man die BEine nach vorne Richtung Bug streckt. Im Notfall kannst du dann auch mal die Beine vor der Brust deines Pferdes verschränken, wenn das hilft.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du darfst den halsring NIE permanent auf zug führen. du kannst dem pferd damit nämlich die hauptschlagader abdrücken.

du solltest zumindest mit den allereinfachsten grundlagen des westernreitens oder des reitens im stil des natural horsemanship.

du reitest über gewichtsverlagerung und impuls und unterstützt mit stimme. kurzes auflegen der hand am mähnenkamm ersetzt, falls du vom englischreiten kommst, die halbe parade.

bitte niemals ein halfter mit zwei stricken dran als unterstützung am anfang verwenden. die halfterringe liegen ungepolstert auf dem knochen am kopf und der zusätzliche druck des strickes (schlimmer noch sind stricke mit karabiner) können schwere verletzungen wie z.b nervenquetschungen hervorrufen.

ich würde mir jemand suchen, der für die ersten erfahrungen dein pferd am kappzaum longiert, also quasi nur eine art "sicherheitsgurt". wenns gar nicht klappt, ist das pferd dann trotzdem unter kontrolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur auf Kommando stehen bleiben reicht da leider nicht.. dein Pferd sollte sich auch ohne Zügel bzw nur mit Gewicht und Beinen lenken lassen. Wenn das super mit Trense und Halter klappt (lenken ohne Zügelhilfe), solltest du es einfach mal mit Halsring versuchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung