Wie reite ich das Pferd richtig vorwärts-abwärts?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo,

du achtest darauf, IMMER die fusspitzen nach vorn zu machen. das bein bleibt am pferd liegen, ohne druck auszuüben. die treibende hilfe gibt den impuls übers knie. du bewegst dich auch insgesamt nur übers knie. das heisst, im leichttraben bleibt dein oberkörper quasi statisch, also, du bewegst ihn nicht in die senkrechte.

die hände geben etwa eine handbreit zügel in die bewegung des pferdes. die hände dürfen 3cm tiefer geführt werden als sonst - und ein paar zentimeter breiter.

du trabst an, nimmst den schwung des pferdes auf und bringst deinen eigenen körper in die bewegung, verlagerst dabei ganz leicht deinen eigenen schwerpunkt nach vorn. dass die beine liegen bleiben - und zwar ein ganz paar zentimeter hinter dem gurt ist von daher wichtig, weil dir das pferd sonst auseinanderfällt und auf der vorhand läuft. das verhinderst du, indem du die hinterhand heranholst, aber die vorhand nach vorn herauslässt.  im vorwärts abwärts erreichen die meisten pferde das tempo eines satten mitteltrabs, jedoch ohne sich aufzurichten. die bewegung wird rund und schliesst sich nach oben in deinem schwerpunkt.

sehr schön zu sehen, wie es aussehen soll ist es auf dem bild mit der recht stämmigen jungen frau und dem fjordpferd. besonders bemerkenswert ist das deutliche untertreten - und das abkauen des pferdes. am gesichtsausdruck ist ekennbar, dass es sich wohlfühlt. also, wenn du es vom sitz und der haltung so hinbekommst...

http://www.hottelino.de/threads/vorw%C3%A4rts-abw%C3%A4rts.16015/

und nicht vergessen: fussspitzen nach VORN. sie können auch waagerecht nach vorn zeigen.

ps - vorwärts abwärts ist das, was jeder reiter zuerst lernen sollte. wenn du geübt hast, kannst du es ja deinem reitlehrer beibringen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauStressfrei
15.11.2015, 09:06

Das "stämmig" bei der jungen Frau hättest du dir extremst sparen können

0
Kommentar von Dahika
15.11.2015, 09:48

Wenn das jeder Reiter zuerst lernen sollte, frage ich mich, warum meine Reitlehrerin, die bis S ausbildet, das korrekte Vorwärts - Abwärts als das Schwerste in der Reiterei bezeichnet.

0

Wenn dein Reitlehrer dir in 7 Jahren nicht erklärt hat wie man vorwärts abwärts reitet ist er nicht wirklich der Hit... Das ist die Grundlage für alles. Dein Pferd geht korrekt vorwärts abwärts, wenn Du alle Hilfen korrekt gibst. Dann schiebt die Hinterhand schön unter, der Rücken wölbt sich auf, du kommst zum Sitzen, der Hals dehnt sich nach vorne ohne dass das Gewicht auf der Vorhand lastet. Du solltest das unbedingt im Unterricht üben - "trocken" erklärt ist es kaum umsetzbar und wie gesagt, es ist die Grundlage für alles weitere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Reirlehrer das noch nicht erklärt hat, muss er nicht unbedingt schlecht sein.

Zu mir kam zum Beispiel mal ein Mädchen, welches " seit 2 Jahren " reitet - allerdings nur in Ferienkursen. Das ist dann schon anders, als wenn sie in den 2 Jahren 3x die Woche Unterricht gehabt hätte...

Und dann kommt es ja auch darauf an, wie die körperlichen Vorraussetzungen der Reitschülerin und die Ausbildung der Pferde sind, und da muss manche Reitschule ja bekanntlich etliche Kompromisse machen, damit sie überhaupt Pferde zur Verfügung stellen kann.

Es ist aber immer gut, zusätzlich gute Lehrbücher zu lesen und auch Gymnasrik zu machen. Zum Beispiel wird jemand, nicht locker sitzen kann, kaum in der Lage sein, ein Pferd über den Rücken  zu reiten, so dass der Reitleherer sich Erklärungen spart, die den Schüler sowieso noch überfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung