Frage von matthi75, 108

Wie regelt ihr das Zahlen mit Kreditkarte?

Ich gehe ja des öfteren mal ins Restaurant und zahle gerne mit Kreditkarte. Besonders in Fremdwährungslaendern ist das Recht praktisch. Ich finde es aber irgendwie problematisch, dass die Betreiber häufig meine Karte greifen, dann den Preis eintippen und meine Karte reinstecken. Wie schnell kann es da zu einem Zahlendreher kommen, und ich hab keine Kontrolle. Okay ich bräuchte dann nicht unterschreiben, aber würde das überhaupt irgendwas ändern daran, dass das Geld nicht abgebucht wird? Was macht ihr, un das von vornherein zu verhindern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von grubenschmalz, 49

Pin-Eingabe ist zB American Express (alle), ING-Diba, Comdirect, DKB, Number26

Kommentar von grubenschmalz ,

Hier sind alle mit Pin-bevorzugend gelistet,
Wobei es im Ausland teilweise sein kann, dass trotzdem Unterschrift kommt. Bei denen ist die entsprechende Passage gelb markiert.

http://emv.maxontour.com/category/pin-bevorzugend/

Kommentar von grubenschmalz ,

Ergänzung: dort sind einige (bei weitem nicht alle) gelistet.

Antwort
von juergen63225, 57

auf dem Zettel, den man unterschreibt, steht der Betrag,
ebenfalls auf dem Terminal auf dem man die PIN eingibt.

Und fast nie gibt man die Karte aus der Hand, der Kellner kommt
mit dem mobilem Terminal and den Tisch, und man kann zusehen, was er
macht .. wie gesagt, den Betrag den er eintippt, sieht man anschliessend
auf dem Display. Sinnvoll ist es natürlich immer, Beleg und Rechnung
aufzubewahren.

Aber Fehler sind heute äusserst selten, ich kenne noch die Zeit
der Ritsche-Ratsche, wo man mit handgeschriebenen Zetteln arbeitete,
und die Nummer der Kreditkarte auf den Zettel mit Durchschlägen
presste.  

Kommentar von grubenschmalz ,

Es kann schnell passieren, dass 1999 statt 19,99 eingetippt wird.

Kommentar von juergen63225 ,

ist mir aber noch nicht vorgekommen in ca 30 Jahren intensiver Kreditkartenbenutzung. 

Antwort
von BurgN, 53

Hallo,

unabhängig davon, dass ich den Fehler noch nicht hatte.

Sowohl PIN als auch Unterschrift stellen ein 4-Augen System dar, bei dem Du noch einmal Kontrollierst ob der Betrag stimmt und dies entsprechend bestätigst. Wenn nicht, dann muss dieser ebend storniert werden oder die Zahlung abgebrochen.

Schöne Grüße

Antwort
von dan030, 5

So einen Fall (Tippfehler, zu hoher Betrag) hatte ich tatsächlich mal, und zwar vor etlichen Jahren, noch vor den ganzen Verschärfungen im Bankenrecht.

Ich hatte davon erst nichts gemerkt. Dann kam der Anruf des Kartenproviders: Sie wollten nachfragen, ob die Zahlung in Höhe von "etlich dreistellig" wirklich korrekt wäre. Ich habe verneint und Fall geschildert. Zwei Tage später erneuter Anruf, dass "deutlich niedrigerer und korrekter Betrag" belastet würde. Man hätte mit dem Restaurant gesprochen und es sei wohl ein Tippfehler gewesen. Und viel Entschuldigung, und überhaupt.

Fazit meinerseits: Die Kreditkarten-Industrie kümmert sich schon ein wenig darum, dass Nutzer von Kreditkarten nicht gar zu leicht übers Ohr gehauen werden.

Antwort
von grubenschmalz, 46

Meine Kreditkarten sind alle mit Pin. Meistens zeigen die Terminals bei der PIN-Eingabe den eingetippten Betrag an. Falls nicht, breche ich ab und sage, dass ich den Betrag sehen möchte.

Hier muss man eh aufpassen wegen DCC in nicht-Euro-Ländern. Immer in der Landeswährung bezahlen und das auch deutlich verlangen.

Kommentar von matthi75 ,

Welche Kreditkarte setzen denn eine Pin Eingabe voraus. Die hätten ich auch lieber.

Antwort
von Novos, 34

Wenn der falsche Betrag abgebucht wird, dann verlange die Stornierung und Korrektur der Kartenzahlung.


Antwort
von hansp1960, 23

Immer erst kontrollieren und erst dann etwas unterschreiben. Oberste Prio ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community