Frage von Jacky089, 27

wie regaieren bei der begegnung mit einem todkranken?

hey

ich habe in religion auf, zu schreiben wie ich reagieren würde wenn ich einen todkranken im schwimmbad begegnen würde, der aber auch gleichzeitig zu meiner gehört?

was könnte ich schreiben? vielleicht fragen wie er/sie mit der krankheit umgeht?

Antwort
von verquert, 7

ich stelle mir gerade die Situation vor:

ich bin in einem Schwimmbad und sehe Menschen. Einige sehen lebensfroh aus, andere weniger, einige erschöpft, die Figur ist bei jedem verschieden, einige tragen eine Badekappe, andere nicht,... einige Menschen sind älter, andere jünger,.......

woher soll ich wissen, dass jemand totkrank ist? Und warum sollte ich genau mit diesem Menschen ins Gespräch kommen? Und ist es dann üblich mit diesem Menschen in einem Schwimmbad über diese Krankheit zu reden? Oder ist dieser Mensch umgekippt und ich bin quasi "Ersthelfer"? Ist dieser Mensch nicht in einem Schwimmbad um etwas "Lebensfreude" in sich zu spüren? Sonst wäre dieser Mensch doch gewiss auf einem Friedhof gewesen, oder?

Fragen über Fragen...

Antwort
von Nirakeni, 17

In Religion hast du bestimmt etwas Ähnliches auf. Du denkst an jemanden, von dem du weißt wie krank er ist. In Alltagssituationen kannst du ihn nicht darauf ansprechen. Das wäre unsensibel, gemein. Du bist nicht Jesus, der Lazarus aufgeweckt hat. Handele nach deinem Gefühl. Vielleicht sagt es dir: Ich kann ihm nicht helfen. Das ist doch o.k. - Sei wie immer zu ihm. Er wird dich schon verstehen, es spüren, dass du ihn magst und es dir leid tut.

Antwort
von ApertureTech, 24

Was für ein Bullshit. Es kommt erstmal total drauf an, wie der/diejenige selbst damit umgeht - und entsprechend kann man sich dann verhalten. 

Ich würde mir Mühe geben, mich überhaupt nicht irgendwie anders zu verhalten. Wenn ich todkrank wäre, würde es mir ziemlich auf den Sack gehen, wenn Leute sich um mich herum verstellen, nur, um nicht anzuecken - da wird man doch bled im Kopf, wenn einem alle allein schon durch ihr Verhalten eintrichtern, man sei bemitleidenswert.

Antwort
von zeytinx, 26

Normal wie mit jedem anderen ..

Antwort
von Kuestenflieger, 18

begegnen wie jedem anderen auch , kennst ja die story . der betroffene auch - also kein grund darüber zu reden .

ein guter pädagoge hätte die aufgabe nicht gestellt , oder ist es ein geistlicher ?

Antwort
von kokomi, 27

stell dir die situation vor und schreib los

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten