Frage von beanils08, 327

Wie redet Ihr mit euren Kleinen über den Terror?

Hallo,wie redet Ihr mit Euren Kleinen über die Terroranschläge in Paris? Unser Kleiner ist 7 Jahre und macht sich Gedanken. Er fragt jeden Tag ob es Krieg gibt oder warum Menschen so etwas zu machen. Natürlich versuche ich ihn zu beruhigen und auch in der schule haben sie schon über das Thema gesprochen aber Ihn scheint es sehr zu bewegen.

Antwort
von hertajess, 260

Als ich so alt war

22.03.

Bundeskanzler

 

Ludwig Erhard

 

bekräftigt die Ablehnung der Oder-Neiße-Grenze zwischen Deutschland und Polen.

Unser Vater holte den Atlas heraus und erklärte worum es ging. Die ersten 20 Artikel unseres Grundgesetzes konnte ich schon auswendig denn unsere Eltern gingen nicht davon aus dass Kinder dumm sind sondern dass sie noch viel lernen müssen. Ich empfand die Haltung Erhards zu dieser Frage als Ablehnung der Folgen des verlorenen Krieges. In unserer direkten Nachbarschaft lebten sogenannte Heimatvertriebene. Meine Meinung über sie hat sich bis heute dank entsprechender Fakten nicht geändert. 

30.03.

An den Ostermärschen der Atomwaffengegner in der Bundesrepublik nehmen rund 100.000 Personen teil.

Nun ja. Mein Vater war leitender Angestellter bei RWE gewesen. Natürlich wurde die Atomkraft in dem Rahmen bei uns diskutiert der möglich war. Ob wir nun genau in diesem Jahr mehrere Elektromotoren bastelten oder später erinnere ich nicht mehr. Jedenfalls wurde uns die Bedeutung von Strom nahe gebracht, von Energiegewinnung und so fort. 

01.04.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales formuliert Mindestanforderungen für die Unterbringung ausländischer Arbeitnehmer.

Dabei handelte es sich absolut nicht um einen Aprilscherz sondern um pure Realität. Es war kurz zuhause Thema denn nur mit ARD und wenigen informativen Radiosendungen konnten wir uns dazu kein möglichst objektives Bild machen. 

01.06.

Gründung der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), deren erklärter Gegner der Staat Israel ist.

Dass dieses Thema noch sehr lange auf der politischen Tagesordnung auftauchen würde wurde uns so gut als möglich erklärt. 

12.06.

Die DDR und die UdSSR unterschreiben in Moskau den auf 20 Jahre befristeten Vertrag "über Freundschaft, gegenseitigen Beistand und Zusammenarbeit". In dem Vertrag wird erstmals von zwei souveränen deutschen Staaten ausgegangen und West-Berlin als selbstständige politische Einheit betrachtet. Die Westmächte und die Bundesrepublik lehnen diese "Dreistaatentheorie" ab. Im südafrikanischen Pretoria wird Nelson Mandela (1918-2013), der Führer der Befreiungsbewegung "Afrikanischer Nationalkongress" (ANC), zu lebenslanger Haft verurteilt.

Hier herrschte Angst vor wie die Westalliierten darauf reagieren würden. Kriegsangst. 

Es handelt sich um eine relativ wahllose Auswahl einiger Ereignisse die hier https://www.hdg.de/lemo/jahreschronik/1964.html dargestellt werden. 

Was ich damit deutlich machen will: Bei uns zuhause wurde offen und ehrlich über Politik geredet. Damit wir Kinder die Fehler der Erwachsenen nicht wiederholen müssen. Denn angesichts von Atomenergie wussten wir damals und wissen wir bis heute nicht ob die Menschheit dann überleben könnte irgendwo auf der Welt. 

Vor allen Dingen unser Vater nahm sich gerne die nötige Zeit um uns die Ereignisse so ausführlich als irgend möglich zu erklären, auch die Hintergründe. Wir sind nicht daran gestorben. Mir ist auch kein einziges Kind bekannt welches an Wissensvermittlung gestorben wäre. Allerdings sind mir Beispiele bekannt wo Wissensverweigerung zum Tode führte. Viele, sehr viele. 

-----------------

Wir nennen solche Ereignisse wie das von Paris heute Terroranschlag. Früher gab es andere Begriffe. Es würde sich fast gleich bleiben hätte nicht gestern Putin in seiner Eröffnungsrede des G-20-Gipfels erklärt dass ihm Beweise vorliegen dass die IS von Mitgliedern dieser G-20-Staaten mit finanziert wird. Weiter gibt es Schriftstücke der US-Amerikaner welche den Aufbau nicht nur befürworteten und bereits 2012 die Gründung eines IS-Staates als nützlich bezeichneten. Wenn Du auf Facebook bist kann ich Dir entsprechende Links zusenden. 

Angst lähmt das Gehirn und stellt somit das Denkvermögen ein. 

Kommentar von hertajess ,

Über diese schlichte Tatsache sollten wir alle gründlichst nachdenken. So viel Aufwand dürfen wir uns schon wert sein. 

TTIP und CETA sollen gegen den mehrheitlichen Bürgerwillen für Europa durchgepaukt werden. Damit werden Grundrechte preis gegeben die durchaus wesentlich sind. Dein Sohn wird einen sehr hohen Preis dafür zahlen dass sich seine Eltern an der Nase haben herumführen lassen anstatt sich gegen diese verbrecherischen Verträge zur Wehr zu setzen. 

In diesem Frühjahr hat die Bundesregierung Gesetze beschlossen die Obdachlosigkeit zwingend nach sich ziehen für einen Teil der Bevölkerung. Es hat keinen Menschen interessiert denn diese nackte Tatsache wurde nicht wie die Kuh durchs Mediendorf getrieben. 

In Syrien sterben täglich so viele Menschen wie in Paris zu Tode gekommen sind und es interessiert kaum einen Menschen. 

Solche Attentäter stehen unter Drogen. Der Islam verbietet die Nutzung von Drogen, droht mit der Hölle als Strafe nach dem Tod. Damit hat der IS mit dem Islam nicht das Mindeste zu tun. 

Ja. Wir sind drittgrößter Waffenlieferant der Welt. Aber mittlerweile haben 15 deutsche Städte beschlossen dass auf ihrer Gemarkung weder Waffen erforscht noch hergestellt werden dürfen noch Zulieferfirmen zugelassen werden. 

Und ja: Das Layout meines Textes ist unglücklich. Ich bitte diese Tatsache zu entschuldigen. 

Antwort
von Undsonstso, 221

Eigentlich finde ich es schlimm, dass Kinder in ihrem Kinderalltag mit solchen Schreckensbildern überall zugespamt werden.

Mein Kind guckt Kindernachrichten: logo      

http://www.tivi.de/fernsehen/logo/index/44398/index.html

Ich denke, wenn man sich grundsätzlich angewöhnt, mit Kindern Kindernachrichten regelmäßig zusammen anzugucken, erfolgen Gespräche automatisch und gemeinsames Anschauen gibt Kindern vorab schon Rückhalt.

Kommentar von beanils08 ,

logo schauen wir auch.die Lehrerin hat den kleinen auch den bericht von logo in der schule gezeigt.

Antwort
von blackforestlady, 327

Schritt für Schritt und zwar wie das mit den Anschlägen und mit der Religion zusammen hängt. Das man nicht immer einer Meinung ist und auf friedlichem Weg es klären möchte. Aber es gibt immer wieder die es nicht akzeptieren und es mit Gewalt versuchen und dadurch nicht aufhören wollen. http://www.tivi.de/fernsehen/logo/index/43873/index.html

Kommentar von beanils08 ,

diesen bericht haben sie in der schule angeschaut...dass hat er mir erzählt.

Antwort
von Goldbart, 68

Ich mache ein FSJ in einer Grundschule und mit den 8-9 jährigen und die stellen keine Fragen zu dem Thema. Kriegen von zuhause eigentlich kaum was mit.

Falls mich aber eins der Kinder etwas fragen sollte dazu würde ich sagen, dass es böse Menschen gibt die anderen Schaden zufügen wollen aber würde auch betonen, dass man keine Angst haben sollte usw

Antwort
von NorwinSchneider, 162

Mein Vater hat mir damals gesagt das es immer böse Menschen geben wird, mir aber nichts passieren kann.

Kommentar von SuMe3016 ,

Aber das ist doch gelogen... natürlich kann dir etwas passieren. was macht das mit einem Kind, das in dem Glauben aufwächst und dann geschieht irgendwas mt den Eltern oder ähnliches??

Kommentar von NorwinSchneider ,

Gegenfrage: Was macht es mit den Kindern wenn es weiß den Eltern könnte jederzeit etwas passieren?

Kommentar von Georg63 ,

Erzählst du deinem Kind auch von den 3000 Verkehrstoten jährlich, wenn du mit ihm ins Auto oder den Bus steigst?

Kommentar von NorwinSchneider ,

Oder das die prozentuale möglichkeit das ein Flugzeug abstürzt gar nicht so niedrig ist, während ihr in den Urlaub fliegt?

Kommentar von SuMe3016 ,

Georg63, leg mal ne andere Platte auf. Wenn ein Kind sich plötzlich in einer Situation wiederfindet, in der es festdtellt, dass die Eltern es belogen haben, und nun nicht einmal mehr da sind um das aufzugreifen... was macht das wohl mit dem Kind? Man muss ja nicht gleich einen Atomkrieg im Fernsehen mit dem Kind verfolgen, aber langsames auf das Leben gehört nunmal auch dazu. zu sagen, dass es Krankheit und Unfälle gibt und dass man deshalb vorsichtig sein muss, ist kindgerecht und nicht gelogen. Das Kind lebt auch in dieser Welt und nicht in einer Luftblase.

Kommentar von NorwinSchneider ,

Wer redet hier von einer Luftblase? Ich wusste doch das es etwas böses da draussen gibt! Nur hat mir mein Vater eben die Angst genommen!

Antwort
von bellerose22, 45

Wenn er so interessiert ist, dann solltest du es ihm langsam beibringen. Es wäre auch nicht gut nur die negativen Sachen die auf der Welt passieren zu erzählen. 

Antwort
von Laury95, 136

Ich finde es ehrlich gesagt schlimm, dass Kinder in dem Alter schon an sowas rangetastet werden. Als 9/11 war, da war ich ca. 6 Jahre alt und habe erst bewusst mit ca. 14 Jahren davon gewusst. Weil vorher auch nichts in der Schule kam und ich glücklicherweise nicht darüber aufgeklärt wurde. Was bringt das denn, wenn sich die Kinder jetzt schon in jungen Jahren Gedanken machen? Warum bespricht man das mit den Schülern einer 1. Klasse?

Wenn ich Kinder hätte, würde ich denen in dem Alter nicht einmal die Wahrheit sagen. Nachrichten schauen ist sowieso nichts für Kinder in dem Alter, bei dem ganzen negativen Krams krieg selbst ich manchmal Albträume.

Natürlich kannst du dich da vorsichtig rantasten, aber ich würde es lassen; das Kind wird es dir später danken, erst im Jugendalter die schlimmen Seiten des Lebens und der Menschen kennenzulernen.

Das muss in dem Alter nicht sein, echt nicht.

Kommentar von wassweissich ,

Sehe ich genauso!
Wo wir gerade dabei sind wollen wir nicht Kinderarbeit wieder anschaffen?
Ich finde die Kleinen sollten so schlechte Erfahrungen wie in der Schule nicht machen! Ach, lasst sie uns doch einfach in kleine Kisten mit Verpflegung packen!

Antwort
von glenivet, 221

Das ist zur Zeit das Thema, was schwer zu beantworten ist.

Jeder muss für sich entscheiden, wie er mit der Situation umgeht.

Ich denke, das Ehrlichkeit bei diesem Thema sehr wichtig ist, und man keine Märchen erzählt. 

Kommentar von KaeteK ,

Vor allem nicht überfordern. lg

Kommentar von KaeteK ,

Nicht die Blumen beschützen, sondern der Herr Jesus :-)

Antwort
von LilahLionstorm, 285

Huhu, ich würde ihn (wie die anderen schon sagten) langsam darauf vorbereiten. Gut, vorbereiten passt jetzt auch nicht so. Ich meine vielleicht kannst du ihm ja etwas über die Religionen erzählen. Das die Menschen andere Meinungen haben als wir. Ich hab gestern im TV auch erst wieder so eine Reportage gesehen. Ganz wichtig: Wenn du mit deinem Mann darüber redest und er dabei ist solltest du nicht zu offen reden, das würde ihm auch Angst machen. Was in Paris vorgefallen ist, ist einfach nur schrecklich. Ich weiß nicht wie sehr sich dein Kind schon mit sowas auskennt. Ich hab mal einen Jungen getroffen der mit 6 Jahren schon soviel über Krieg & Co wusste. Das ist nicht gut mit dem Alter.

Kommentar von beanils08 ,

über unsere Religion kennt er sich aus.aber mit krieg und Terror wollte ich ihm eigendlich nie wirklich was berichten.leider hat er samstag die bilder vor mir im tv gesehen hat als er beim umschalten war.wenn ich es vorher gewusst hätte hätte ich ihn gar nicht umschalten lassen.

Kommentar von howelljenkins ,

auch wenn mir klar ist, dass sich das kaum verhindern laesst, finde ich es schwierig solche themen mit kindern zu diskutieren, wenn man selbst schon eine vorgefertigte meinung hat.

terror der isis ist nicht mit dem islamischen glauben gleichbedeutend. wenn man einem kind sagt, dass es verschiedene religionen gibt und momentan menschen muslimischen glaubens terroranschlaege verueben, bekommt das kind einen sehr gefaehrlich tendenzioesen eindruck von der situation. das finde ich persoenlich nicht richtig.

das "wir" und "die" ist in dem zusammenhang erklaerungsbeduerftig und sollte nicht als "wir christen" und "die muslime" besetzt werden.

Kommentar von wassweissich ,

Ach sind "wir" etwa keine Christen und "die" etwa keine Muslime?
Wollen wir evtl. auch nicht "die" Terroristen sagen?Ich meine...es sind ja auch nur Menschen!
Erbärmlich...allesamt.

Kommentar von BlackBanan24 ,
Ach sind "wir" etwa keine Christen

Nö, ich bin Atheist :P

Und ja diese Menschen sind vielleicht Muslime, allerdings haben sie mit dem Islam ziemlich wenig gemeinsam.

Es geht einfach nur darum, einem Kind klarzumachen, dass "die" zwar Terroristen und Muslime sind, das aber NICHT bedeutet, dass alle Muslime Terroristen sind. Diesen Unterschied sollte man dem Kind unbedingt beibringen. Nur leider kriegen das inzwischen anscheinend selbst viele Erwachsene nicht einmal mehr hin.

Antwort
von Goodnight, 154

In der Schule spricht man mit so kleinen Kindern über den Terror?  Sorry das ist Missbrauch von Kinderseelen. Kinder haben keine Möglichkeiten sich emotional zu schützen. Was denken sich Erwachsene bloss, wenn sie so kleine Menschen mit Informationen füttern die sie nicht verarbeiten können?!

Versuche deinem Kind zu versichern, dass du es behüten und  beschützen wirst und alles dafür tust, dass ihm nichts passiert.

Kommentar von beanils08 ,

die Lehrerin hat den kindern die kindernachrichten von logo gezeigt und darüber haben sie gesprochen.hab gerade auch den link zu den Nachrichten gesehen und finde die haben das kindsgerecht erklärt.denke werde wenn er es wieder sehen möchte mit ihm anschauen und weiter auf seine fragen reagieren aber nur wenn er wieder danach fragt...

Kommentar von Laury95 ,

Warum gibt es überhaupt "Kindernachrichten" über so was und welche pädagogische Lerhrkraft baut dies in den Unterricht ein, ohne die Kinder danach genug aufzuklären und sie mit tausend Fragen nach Hause zu schicken?

Überhaupt nicht mehr anschauen! Das macht das Kind doch nur noch ängstlicher, da kann man so viel zeigen und erklären, wie man will, die begreifen das nocht nicht richtig und können das emotional nicht so gut umsetzen wie Erwachsene.

Kommentar von Haarerauf ,

selbstverständlich muss man mit den Kinder darüber sprechen , war rundherum los ist !!!!
Sie bekommen doch überall etwas mit , etwas Hier ein Gespräch , dort eine Nachricht, und viel mehr
  Aber können es nicht einordnen  und schon gar begreifen und bekommen Angst !! 

Kommentar von Goodnight ,

Das hat nicht die Schule zu bestimmen, schon gar nicht ohne Einwilligung der Eltern.

Kommentar von SuMe3016 ,

Natürlich muss man das mit den Kindern aufgreifen. Wir leben nicht mehr im Mittelalter und die Schulen und Kindergärten haben einen BILDUNGSAUFTRAG. Darunter fällt eben auch Aufklärung auf kindgerechter Ebene. Missbrauch von Kinderseelen, ich glaub es nicht. ist das nicht ein bisschen zu tief in die Pathoskiste gegriffen?!

Kommentar von Goodnight ,

Das gehört nicht zum Bildungsauftrag für 7-jährige.

Kommentar von Georg63 ,

In die Pathoskiste greifen derzeit die Medien, die sich an der Angst der Leute dumm und dusselig verdienen.

Erzählst du deinem Kind auch von den 3000 Verkehrstoten jährlich, wenn du mit ihm ins Auto oder den Bus steigst?

Kommentar von Laury95 ,

Im Mittelalter war der Bildungsauftrag, dass Kinder bei öffentlichen Hinrichtungen anwesend waren. Da kannste nix kindgerecht erklären. Die brauchen nur mal im Internet rumklicken und dann finden die ein Video zu den Straftaten des IS, oder die Nachrichten senden fragwürdiges Material, das ist genau das Gleiche, als wenn ich mein Kind vor einen gesteinigten Menschen hinstellen würde.

Kommentar von Georg63 ,

Wenn dein 7jähriges Kind reif genug ist, unkontrolliert im Netz zu surfen, dann wird es auch deine korrekte Erklärung verstehen, die aber hoffentlich die Relationen besser berücksichtigt als die Medien das derzeit tun.

Kommentar von SuMe3016 ,

Ohje. Hier tummeln sich ja mehr Reaktionäre als gedacht. dann packt eure Kinder doch alle in Watte und lasst sie nie wieder Fernsehen oder in die Schule. Goodnight: Informier dich mal über fast Wort Bildungsauftrag. Du hast da anscheinend was nicht ganz verstanden. Viel besser ist natürlich ein Kind, das sich Sorgen macht, im Unklaren zu lassen. nicht in jedem Elternhaus wird das thematisiert (wie man hier ja anscheinend gut sieht), das Kind kriegt aber mehr mit, als man als Elternteil glaubt. Je weniger ein Kind etwas über seine Ängste glaubt, desto wilder spielt die Fantasie verrückt. Wenn eine Lehrerin 20 Kinder in der klasse hat, bei denen allen Krieg momentan Thema ist, wird sie denen kaum was über süsse Klammeräffchen erzählen. Das nennt man arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz. Und zum Glück gibt es dieses Prinzip, bei solchen Leuten da draussen wie euch.

Kommentar von SuMe3016 ,

*über seine Ängste weiß

Antwort
von Koellemann, 159

Du kannst dir mal das hier anschauen und entscheiden ob es auch fuer deinen Sohn passt:

http://www.faz.net/aktuell/politik/terror-in-paris/vater-erklaert-seinem-sohn-de...

LG

Kommentar von KaeteK ,

Danke. Ich habe deinen Link zu spät gesehen. Hätte ich einfacher haben können :-)

Antwort
von FooBar1, 128

Bei meinen auch. Aber das ist Unnas die Welt Inder wir leben. Das gehört dazu. Ich sage ihnen dann das da nur ganz wenige Menschen so böse sind und viele viele andere gut sind und das alle das nicht gut finden

Antwort
von KaeteK, 127

https://www.facebook.com/ardmoma

Scroll mal runter 17 Std - der Vater mit dem kleinen Jungen, ein Video das sehr berührt. lg

Antwort
von TitusPullo, 115

Ganz einfach: Wir haben diese Länder destabilisiert und nun tragen wir die Konsequenzen. Fertig!

Kommentar von kayo1548 ,

Was haben wir in Nordafrika destabilisiert?

Und auch in übrigen afrikanischen Ländern haben wir nur bedingt mitgewirkt.

Das einzige wo ein Militäreinsatz eine Destabilisierung erreicht hat war im Nahen Osten; aber auch hier war vorher nicht alles "Friede Freude Eierkuchen" nur haben die Militäraktionen natürlich nicht dazu beigetragen das zu verhindern - ganz im Gegenteil.

Aber zu sagen "wir sind Schuld" ist keineswegs eine Antwort, die die Situationen in den Ländern umfassend erklärt; dafür muss man dann schon in Politik, Kultur und Geschichte schauen.

Kommentar von TitusPullo ,

Deutschland ist der 3. größte Waffenexporteur und dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Kommentar von kayo1548 ,

Doch natürlich ist dem was hinzuzufügen:

Nicht jede Waffe wird für illegale Zwecke verwendet (und Deutschland wäre da nur dafür verantwortlich, wenn die Politik eben fahrlässig oder absichtlich handelt).

Daneben sind Waffen nicht die Ursachen eines Konflikts. Daher ist das mit dem Waffenexporteur so oder so völlig ungeeignet um die Ursachen der Konflikte eines Landes oder einer Region zu erläutern.

Kommentar von TitusPullo ,

Nicht jede Waffe wird für illegale Zwecke verwendet 

Ja sehe ich auch so^^

Antwort
von aveiro, 14

Erkläre es ihm als wäre er ein Mann

Antwort
von Haarerauf, 87

die "Kindernachrichten"   Logo  haben dies recht kindesgemäß erklärt. Vielleicht schaut Ihr das mal ZUSAMMEN !  an und sprecht darüber  ...

   https://twitter.com/ZDF/status/665807978692395008

Kommentar von Haarerauf ,

STOPP 
das hier ist der richtige Link :
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/942096/logo!-am-Samstagabend#/beitrag/video/942096/logo!-am-Samstagabend

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community