Frage von DudelFlanders, 57

Wie rechtssicher sind eigentlich an diesen "tabletartigen" geleisteten Unterschriften in Banken, Meldeämtern usw.?

Es gibt dort doch überall diese kleinen Pads, auf denen man mit so einem elektronischen Stift eine Unterschrift machen kann, die direkt an den PC übertragen wird... ABER... man kann auf den blöden Dingern doch gar nicht gescheit schreiben. Es ist glatt, man hält den Stift ganz anders usw.

Eine Unterschrift auf echtem Papier ist doch viel einprägsamer und auch jedes Mal so gut wie identisch. Bei den elektronischen Teilen kommt jedes Mal ein anderes Kunstwerk raus.

Ist eine Unterschrift jetzt nichts mehr wert? Wieso muss man sie dann überhaupt leisten? So reicht es doch, wenn ich nur ungefähr weiß, wie die Unterschrift von einem aussieht.... und dann schmier ich das da auf das "Tablet"

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von qugart, 21

Wie eine Unterschrift aussieht ist völlig unerheblich.

Es ist nur wichtig dass sie eigenhändig geleistet wurde und nicht veränderbar ist.

Letzteres wird eben durch eine digitale Signierung bei Unterschriftentablets gewährleistet.

Antwort
von mweber75, 6

Eine elektronische Unterschrift ist sogar noch viel besser als eine auf Papier. So wird unter anderem die Druckstärke und die Schreibgeschwindigkeit gemessen. Das geht natürlich nur auf dafür geeigneten Geräten. Ein Smartphone ist das nicht, es gibt aber entsprechende Unterschiftpads die die Anforderungen nach SigG erfüllen. Viele Unternehmen scannen z.B. Formulare ein um sie elektronisch zu archivieren, hier gehen die Merkmale einer papiergebundenen Unterschrift verloren. Nicht so bei entsprechenden Geräten!

Antwort
von berlinberlin63, 11

Ich würde mich eher fragen, wie sicher meine Unterschrift als Datei vor Zugriffen Fremder ist. Da hätte ich doch erhebliche Zweifel.

Antwort
von CheGuevara5, 45

ist gleich viel wert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community