Frage von ConnySchneider,

Wie rechnet man Putzarbeiten nach Aufmaßab?

Wir stehen hier mit dem Putzer, mein Mann hat nach seinen Angaben Länge mal Höhe der Wände aufgeschrieben. Sie haben aber die normalen Fenster nicht rausgerechnet, der Flur (6 Türen) wurde auch mit glatten Wänden gerechnet. Und, da es Altbau ist, war stellenweise noch alter Putz an den Wänden. Der Putzer kommt auf 299qm Putz, ich komme auf 240qm!! Wie rechnet man das richtig ab, ich finde beim googlen so schnell nichts!?

Hilfreichste Antwort von denecke,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sowohl die DIN Norm als auch die VOB (Teil C glaube ich) bestätigen das Aufmaß des Putzers, wenn die Fensteröffnung eine Fläche hat, welche kleiner als 2,5 m² ist. Man nennt das "Übermessen". Das bedeutet, die Fensterfläche wird nicht herausgerechnet.

Denn selbst wenn die Laibungen nicht verputzt werden dauert es etwa ebenso lange, den Wandputz am Fenster aufhören zu lassen, also einen Putzabschluss herzustellen, wie die imaginäre Fensterfläche zu verputzen. Deshalb werden Öffnungen bis 2,5 m² übermessen.

Kommentar von denecke,

Nur rein interessenhalber: Welche Fläche stand denn im Angebot?

Kommentar von ConnySchneider,

300qm, ich hatte nur 240qm ermittelt.

Antwort von MarkusReinartz,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Öffnungen bis 2,5m² Einzelgröße werden übermessen.

Werden Leibungen mit verputzt so gibt es hierzu eine Zulage je lfm.

So schreibt es die VOB Teil C vor.

Dennoch bliebe in Ihrem Falle zunächste einmal die frage zu stellen, welche Vertragsform Sie denn schlussendlich vereinbart haben, BGB oder VOB und was in dem Angebot des Auftragnehmers stand?

Mit freundlichen Grüßen

Markus Reinartz

Freier Sachverständiger für Bauwesen

Hauptstraße 51 53894 Mechernich

E.-Mail: ReinartzMarkus@t-online.de

Handy: 0170 2940 223

PS. Meine beiträge im Forum hier stellen lediglich meine eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Aus diesem Grund kann in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und Gewährleistung für die Beiträge hier in diesem Forum übernommen werden.

Antwort von hansjoerg1961,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du findest es genau unter VOB Teil C ATV DIN 18350; Mit der Seite und 3,50 EUR Einsatz bekommst Du den genauen Text, der sich bei Dir und immerhin geschätzten 600 - 800 EUR Streitwert lohnen: http://www.bau-doch-selber.de/vob/din-18350.html#b

Kommentar von ConnySchneider,

Danke für den Hinweis.

Antwort von Bause2404,

Die rechnen immer alle Türen und Fenster mit, weil es viel einfacher ist eine ganze Wand zu verputzen, als z.B. die Fensternieschen und die Abschlusse an den Türaussparungen. Lass dir auf jeden Fall Angebote von mehreren Putzern machen, die Preise sind sehr unterschiedlich.

Kommentar von ConnySchneider,

Der Putz ist an den Wänden, ich stehe hier mit dem Putzer!!!!

Kommentar von guterwolf,

ich würde keine Tür-und Fensteröffnungen mit bezahlen, außer - wenn (wie schon geschrieben) Fenster-und Türlaibungen mit verputzt worden sind oder werden sollen!!!

Kommentar von guterwolf,

und...seid ihr euch einig geworden???

Kommentar von guterwolf,

wäre ja schön und nett, wenn man bei schnellen Antworten mal ein Feedback bekommen würde...

Kommentar von ConnySchneider,

Ja, ich habe das mit den 2,5qm eingesehen, die man übermisst, der Putzer hat aber noch mal 10qm von sich aus abgezogen und ist uns so entgegengekommen.

Antwort von guterwolf,

wenn die Fenster- und Türlaibungen mit verputzt werden müssen diese natürlich auch berechnet werden und wenn der alte Putz belassen wurde, sind diese Ecken raus zu rechnen.

Sind keine Laibungen mit verputzt, sollten Fenster und Türöffnungen nicht mit gerechnet werden, sondern nur die tatsächlichen qm.

Antwort von guterwolf,

wenn die Fenster- und Türlaibungen mit verputzt werden müssen diese natürlich auch berechnet werden und wenn der alte Putz belassen wurde, sind diese Ecken raus zu rechnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community