Frage von Roschi, 99

Wie reagiert ihr auf HIV positove Menschen?

Vielleicht eine etwas merkwürdige Frage. Eigentlich machte ich mir nie Gedanken über HIV, da ich meine Sexualpartner nicht oft wechsle und nur in längeren Beziehung auf Kondome verzichtete. Nun habe ich aber einen Lebenspartner der durchaus mehr Sex hatte, sicher auch ungeschützten. Heute kam mir zufällig der Gedanke, dass er vielleicht HIV hat. (Ich kenne einige seiner Ex Partner und einige davon haben sich oft ausgetobt wenn ihr wisst was ich meine. Vielleicht steckte er sich ja mal an?!) Nun will ich am Donnerstag bei der FA einen Test machen. Wie man damit lebt usw weiss ich nun bereits durch vieles lesen. Aber mich würde interessieren, wie ihr auf Menschen reagieren würdet die positiv sind. Vorsichtiger? Vielleicht sogar angeekelt oder doch normal? Früher wurden Menschen die positiv waren oft nicht gut tolleriert. Wie sieht dass denn heute aus...?

Antwort
von Kirschkerze, 27

Wenn ich es von der Person im Vorfeld wüsste dann...klingt vielleicht böse aber naja ....dann würde mein Interesse an dieser Person auf null sinken :( Zu groß wäre für mich das Risiko mit ihm zu schlafen, ich denke jedem von uns ist schonmal im Leben ein Kondom geplatzt. Sowas passiert schnell.

Wenn ich schon in der Beziehung mit der Person bin und es durch einen Test herauskäme (ich gehe hier davon aus wir haben vorher ordentlich mit Kondom verhütet) dann würde ich mich auch fragen ob so eine Beziehung mit der Angst für mich möglich wäre. Wäre vielleicht abhängig von der Person, aber ich würde es nicht gut aufnehmen


EDIT- Außerhalb einer Beziehung wäre sowas für mich übrigens überhaupt kein Thema ;)

Antwort
von Tragosso, 45

Also angeekelt nicht, aber wenn mir das ein Partner nicht vorher sagt wäre ich berechtigterweise stocksauer, würde eventuell auch Schluss machen. Weiß ich es vorher würde ich mir zweimal überlegen ob ich mit dieser Person Sex habe, es ist natürlich möglich, aber mit dreifacher Vorsicht.

Bei Freunden/Bekannten würde ich mich ganz normal verhalten.

Antwort
von michi57319, 50

Ich hab noch keinen getroffen, der offensiv positiv war.

Aber ich kann dir sagen, daß ich einen HIV-positiven nicht als Lebenspartner akzeptieren würde. Als Freund immer. Sex würde ich dann aber sicherheitshalber kategorisch ausschließen.

Ansonsten ist das für mich so was, wie MS. Eine Erkrankung, die unschön ist, den Wert eines Menschen aber nicht verändert.

Da ich aufgeklärt bin, was das Thema betrifft, hätte ich auch keine Angst im Umgang mit so einem Menschen. Nur eben keinen Sex.

Kommentar von Roschi ,

Danke für die schöne Antwort. Ich muss wirklich sagen dass es beruhigt, dass man anscheinend in der Gesellschaft deswegen nicht gemieden wird. (Nicht dass man ein t-shirt mit dem Aufdruck HIV positiv tragen würde, aber dennoch redet man vielleicht mit einem Freund und der Familie darüber). Eine tolle Einstellung.

Kommentar von michi57319 ,

Wer positiv getestet wurde, geht damit ja nicht hausieren und sagt es wirklich nur Menschen, denen er absolut vertraut. Das ist in Ordnung. Muß ja auch nicht jeder wissen, weil das Wissen darum keinen Vor- oder Nachteil bringt.

Schau dir Maja Maranow, oder David Bowie an, die an Krebs erkrankten. Beide haben darüber öffentlich geschwiegen.

Jede Privatperson hat eine Öffentlichkeit, nämlich Freunde, Arbeitskollegen, Sportpartner, etc. Jeder darf für sich entscheiden, ob er etwas sagt, oder nicht.

Grob fahrlässig ist nur, einem Sexualpartner zu verheimlichen, an einer übertragbaren Krankheit zu leiden.

Keine Krankheit dieser Welt minimiert den Wert eines Menschen. Wir alle machen Fehler, vor allem dann, wenn wir total verliebt sind. Dann setzt der Verstand häufig einfach aus. Kommt es in solch einer Situation zur Ansteckung, ist das tragisch. Aber ich würde niemals die Nase rümpfen und sagen "selbst Schuld". Ist meines Erachtens nicht angemessen.

Antwort
von Midgarden, 16

So wie ich auf jemanden reagiere, der einen Gips trägt oder einen Sprachfehler hat: normal, denn er bleibt ein ganz normaler Mensch

Irritiert wäre ich allenfalls durch die Formulierung "da ich meine Sexualpartner nicht oft wechsle", weil das zumindest "gelegentlich" impliziert und sich das nicht so ganz mit meinen Vorstellungen von Beziehung deckt (wo der "Wechsel" eher die eindeutige Ausnahme ist ;-)

Antwort
von PeterP58, 28

Ich kenne 3 Leute, die HIV positiv sind/waren... bzw. einer ist verstorben, die anderen beinden habe die Krankheit im Griff.

Sind ganz nette und normal Menschen. Habe ich kein Problem mit - ist immer lustig mit denen.

Solle aber ein/dein Partner oder Du die "Krankheit" haben, ist es auf jedenfall richtig und wichtig darüber zu reden und sich zu informieren und schützen schützen - zum Beispiel Geschlechtsverkehr.

Hier rate ich Dir / Euch nicht nur Broschüren zu lesen sondern Euch mit einem Arzt / Therapeuten in Verbindung zu setzen.

Man sollte sich schon entsprechend informieren und dann auch so verhalten - ohne Ausnahmen!

Antwort
von 1992peggy, 48

Ich habe bisher noch keinen Menschen mit der Erkrankung kennengelernt.

Nicht dass ich es wüsste.

Ich würde mich ihm oder ihr gegenüber normal verhalten, nur keinen näheren Körperkontakt haben wollen

Antwort
von ggmen, 54

Ganz normal, denn man kann sich nur über Körperflüssigkeiten anstecken und warum sollte ich dann eine vlt sehr nette und liebenswürdige Person nicht mögen bis verabscheuen.

Antwort
von nonamestar, 19

Mit Infizierten geht man vorsichtiger, aber respektvoll um.

Prinzipiell reicht jede Wunde beim Küssen, jeder noch so kleine Riss beim GV und noch so kleine Übertragungen in Schleimhäute oder direkt in die Blutbahn zur Eigeninfektion.

Vorsicht ist OK, Panikmache fehl am Platz.

Antwort
von marina2903, 7

ganz normal wie mit allen

Antwort
von lifeisblah, 40

Wie auf jeden anderen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten