Frage von Merlin2210, 149

Wie reagieren wenn Pferd beißt?

Also mein Pferd beißt mich nicht.. Aber krabbelt immer so an mir rum wenn ich leckerlies hab.. Mittlerweile auch nicht mehr so stark (ich gebe ihm selten Leckerlies) ..aber sagen wir mal man wird irgendwann wirklich gebissen.. Auch wenns nur aus Versehen war.. Wie sollte man reagieren? Für mich fängt gewalt da an wo das wissen aufhört.. Deswegen ist für mich dieses "zeig wer der boss ist" Schwachsinn.. wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu einander..nur isz er noch jung und probiert gerne mal aus

Antwort
von FelixFoxx, 82

Ein ranghöheres Tier aus der Herde würde zurück beißen. Ich habe meinem Sven, der diese Unart (wirklich beißen) in seinen Flegeljahren hatte, mit den Fingern in die Nüstern gegriffen und festgehalten, das war sehr unangenehm für ihn und er hat es dann gelassen. Wichtig ist, dass jede Form von "Strafe" prompt reflexartig auf die Tat folgt. Und auch nur, wenn es nicht aus Versehen war. Wenn man ein Leckerchen so ungeschickt hält, dass das Pferd den Finger für eine Möhre halten kann, kann man es nicht dafür bestrafen.


Antwort
von lastunicorn007, 38

Man sollte es garnicht erst darauf ankommen lassen, dass das Pferd beißt. Allein schon dieses rumknappeln wenn man Leckerlies hat ist einfach nur respektlos, da das Pferd dadurch in deinen persönlichen "Sicherheitsbereich" eindringt. Wenn dein Pferd wirklich mal beißen sollte, wird sich ein "klapps" auf die Nase nicht vermeiden lassen, da das einfach nur eine respektlose Frechheit ist! Klar ist Gewalt keine Lösung aber wenn du mal beobachtest wie Pferde sich untereinander verhalten wenn sie die Rangordnung klären, wirst du sehen, dass die auch alles andere als sanft miteinander umgehen und das obwohl die um einiges mehr an Kraft haben als wir. Von daher wird es ihm wohl kaum großartig schaden, wenn du deinem Pferd seine Grenzen setzt.

Kommentar von Merlin2210 ,

ja das weiß ich.. danke

Antwort
von supernatural576, 69

Dein Pferd will dir damit nichts böses, es ist jedoch eine Form des bettelns. Ich finde dies respektlos, da ich denke das der Mensch nicht als futtermaschiene angesehen werden sollte. Das Pferd soll wissen das es das nicht darf und da ist dann auch mal ein kleiner klaps auf die Nase erlaubt. Es soll dem Pferd nicht weh tuen, einfach nur das es sich ein bisschen erschreckt.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Kleine Klapse werden in der Regel von Pferden als Spiel- und Rangelaufforderung aufgefasst, nicht als Strafe. Wenn man straft, dann hart und kurz. Alles andere endet in Rangordnungskämpfen.

Antwort
von DonkeyDerby, 71

Lass einfach die Leckerlis ganz weg und instruiere auch Dein Umfeld, so dass nicht mehr aus der Hand gefüttert wird. Dabei lernen die Tiere nur das Beißen und das Betteln.

Ausnahme sind sehr scheue, ängstliche Tiere, die man mit Handfütterung erst an den menschlichen Kontakt gewöhnen muss.

Kommentar von Blacklight030 ,

Damit macht man es sich dann aber einfach...es reicht doch eigentlich das Pferd anzusprechen, dass es das sein lassen soll und ihm in diesem Augenblick und erst mal danach nichts mehr zu geben

Kommentar von DonkeyDerby ,

Du verlangst von dem Pferd sehr viel Einsicht und Selbstkontrolle. Und natürlich ist eine Erziehung ohne Leckerli einfacher - und sicherer obendrein!

Mir ist der Drang der Menschen, immer wieder Nahrung in bereits gut genährte Tiere hineinzustopfen, unverständlich. Zumal das von den Tieren keineswegs honoriert wird. Wenn ich Zirkuslektionen trainiere, mag die Belohnung ja sinnvoll sein - aber im täglichen Umgang? Ich muss nicht ständig meine Tiere bestechen, damit sie mir gewogen bleiben.

Kommentar von Dackodil ,

Vielleicht weil auch Menschkinder oft so "erzogen" werden? Und wir Wiederholungstäter sind? D.h. wir wiederholen die Erziehungsmaßnahmen, die wir selbst genossen haben, im Guten wie im Bösen.

Dann haben wir das Sprichwort "Liebe geht durch den Magen" verinnerlicht.
Essen transportiert eben weit mehr als nur Nahrung.

Das ist nur ein Erklärungsversuch, keine Rechtfertigung, denn du hast völlig recht, man sollte sich über seine eigenen Verhaltensweisen viel mehr Gedanken machen. Nicht nur was Essen/Futter anlangt.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Das erklärt, weshalb mir die Tendenz zu Leckerlis so völlig abgeht: Wir hatten als Kinder immer freien Zugang zu Schokolade u.ä. (und waren dabei rank und schlank!). Essen war für meine Eltern eine Notwendigkeit der Energiezufuhr, mehr nicht.

Ich finde Deinen Erklärungsversuch sehr interessant und überlegenswert, darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Jetzt habe ich immerhin mehr Verständnis für diese Verhaltensweise, vorher fand ich sie völlig unplausibel. Danke!

Antwort
von Isildur, 23

Hallo,

ich würde jeden Versuch unterbinden. Kopf wegschieben, anschnauzen, what ever. Keine Ahnung, ob du schon einmal von einem Pferd richtig gebissen worden bist - das schmerzt wie sau und ist wirklich übel!

Mein Bein sah Wochen später noch aus, wie zwischen einen Amboss gelegt.

Konsequent von anfang an, unterbinden, dann dürfte es mit deinem Pferd keine PRobleme geben. Wenn mich Hund, Pferd, Mensch, Katze werauchimmer beißt, gibt es ernsthaften ÄRger und bestimmt keinen Gesrpächskreis mit Sprechgong

Kommentar von DonkeyDerby ,

und bestimmt keinen Gesrpächskreis mit Sprechgong

lol, made my day!

Antwort
von Blacklight030, 74

Es ist nichts Anderes, als spielen und betteln. Das hat rein gar nichts mit beißen zu tun. Ein Pferd macht dies in der Regel mit anderen Pferden und kann seine Kraft nicht immer einschätzen. Wie oft habe ich schon durch eine unvorhergesehene Kopfbewegung einen an die Nase bekommen, doch auch hier war es denn meine Unaufmerksamkeit. Wenn ein Pferd wirklich in böser Absicht beißt wird es eng, aber davon ist Dein Pferd weit entfernt

Kommentar von Merlin2210 ,

ja das weiß ich auch.. aber wie soll man reagieren wenn? muss ja nicht mal mein pferd sein.. sondern irgendein anderes

Kommentar von Blacklight030 ,

Ein anderes Pferd??? Dann fern halten von diesem Pferd, das ist Sache des Besitzers sein Pferd zu erziehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community