Frage von aldiadler, 107

Wie reagieren wenn ich höre das die tochter ( 17 ) nachts wegen der Trennung mit Freund weint?

Antwort
von Joker9609, 53

Auf jeden Fall mit ihr reden und ihr erklären dass sowas zwar schmerzhaft ist, aber zum Leben dazu gehört.

Ihr klar machen dass Leute kommen und gehen, irgendwann aber der Richtige kommt mit dem es vielleicht sogar ewig hält.

Vielleicht ablenken, Spaß haben, einen Tag mit ihr was unternehmen um sie auf Andere Gedanken zu bringen.

Zuneigung und Aufmerksamkeit können da echt gut tun!

Antwort
von Anna271115, 15

Ich bin 18 und ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn ich in meiner trauerphase bin und meine Mutter mich fragt ob sie mir helfen kann. Das ist in solchen Situationen nicht hilfreich. Lass sie am besten in Ruhe, wenn sie mit dir darüber reden möchte, dann sei für sie da und gib ihr Ratschläge. Natürlich ist da jeder Mensch anders, aber nur du kannst deine Tochter einschätzen was sie braucht und will. Sie wird es auf jeden Fall überstehen. ☺

Antwort
von Rafaelo2709, 9

So etwas kommt vor.. kein Grund zur Sorge. Pass nur auf das sie nichts dummes mit ihren Armen macht
Jeder ist mal traurig wegen diesem oder jenen, als Mutter solltest du aufpassen das du deine Tochter durch zu viel aufdringliches trösten versuchen nicht nervst aber auch nicht vernachlässigst. Mach ihr klar das du immer für sie da bist und sie über alles mit dir reden kann ohne sich Gedanken machen zu müssen. Eine Umarmung kann nie schaden :)

Antwort
von Sirius66, 48

Ja, das ist nicht so einfach. Sie leiden und weinen und da kannst du nicht viel dran ändern. Aber ich finde, wir Eltern sollten trotzdem reagieren. Also klopfen, fragen, Antwort akzeptieren. Bei Gelegenheit nochmal.

Meine Mädchen reden irgendwann. Aber nicht auf Kommando und meist dann, wenn ich es gar nicht erwarte. Mein Kummer über ihren Kummer zählt da nicht. Da müssen wir durch.

Gruß S.

Antwort
von flylux, 78

Ich würd zu ihr gehen, sie in den Arm nehmen und mit ihr über ihre Gefühle reden. Ihr erklären, dass solche Erfahrungen zwar wehtun aber nunmal leider zum erwachsen werden dazugehören.

Antwort
von M1603, 55

Weinen lassen oder sich zu einem Gespraech anbieten, bzw. darauf warten, bis man um ein Gespraech gebeten wird. Sie ist ja 17 und keine 7.

Antwort
von barbarinaholba, 6

In den Arm nehmen, Sprüche kannst du auch nach einer Stunde klopfen....

Manchmal reicht ein Blick deiner Tochter, dann in Arm nehmen....und manchmal muss man auch weinen dürfen...

Denk an deinen 1. Liebeskummer.....das beruhigt und hilft ,Lösungen zu finden.,..da man " weicher imHerzen  wird" für sein Kind. LG

Antwort
von gnarr, 33

garnicht. lass sie weinen. es gehört dazu um einen verlust zu verarbeiten oder eben enttäuschung. wenn sie reden will, wird sie das mit ihren besten und engsten freunden durchsprechen und dich ansprechen, wenn sie etwas zuspruch braucht. lass sie mit sich allein ins reine kommen und misch dich nicht ein.

Antwort
von gadus, 27

Als Frau und Mutter ihr ein Gespraech anbieten.Das Weitere ist dann ihre Sache.   LG  gadus

Antwort
von Samila, 23

als mutter würde ich hingehen und fragen ob ich mich zu ihr setzen darf.

aus erfahrung als ich 17 war....lang lang ists her, würde ich nicht wollen das meine mutter rein kommt. das wäre mir voll peinlich gewesen. 

wiederspricht sich ;-) ich wüsste es sie wollte es nicht, würde aber trotzdem hingehen und wenigstens kurz fragen

Kommentar von Sirius66 ,

Widerspricht sich ;-) - ja, das ist genau der Punkt.

Gar nicht reagieren ist falsch. Mit zuviel Druck reagieren ebenso.

Wenn ein Teenager gar keine Reaktion der Eltern wahrnimmt, fühlt sich das nicht gut an. Es könnte auch Gleichgültigkeit signalisieren. Bedrängt werden wollen sie auch nicht. Das ähnelt zu sehr der Kontrolle.

Es gibt Momente, da sind nicht alle Menschen, die ich ansonsten liebe und schätze, für den Trost gleichermaßen geeignet. Eltern gehören nicht in die Gefühls- oder gar Sexwelt ihrer Kinder. Da hört eben "ich kann mit meiner Mutter über alles reden" manchmal auf.

Aber anbieten sollte man es trotzdem. Man sollte signalisieren, daß man sieht und wahrnimmt, daß es dem Kind nicht gut geht. Mehr will es meist nicht. Wenn doch, wird es kommen.

Gruß S.

Antwort
von MancheAntwort, 48

gar nicht !

Es gehört zum Erwachsenwerden dazu, auch Verluste zu erleiden.....

Antwort
von Lili0484, 10

Gehe zur ihr und tröste sie, indem du sie in den Arm nimmst. Helfe ihr, ihn zu vergessen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten