Wie reagieren Männer, was meint ihr?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Reaktion von dem betreffenden Mann hängt natürlich von dem jeweiligen Mann sprich von seiner ganz persönlichen Art ab wie er mit diversen Problemen dieser Art umzugehen vermag und ergo diese Reaktion wird auf ein derartiges Statement der jeweiligen Frau natürlich bei allen ihr anhaftenden Gemeinsamkeiten auch entsprechend unterschiedlich ausfallen. Die Gemeinsamkeiten würden höchstwahrscheinlich darin bestehen, dass der betreffende Mann im ersten Schritt mehr oder weniger sein Unverständnis gegenüber der Frau bekunden würde und im zweiten Schritt dann die Frau versuchen würde vom der Aufrichtigkeit seiner Gefühle zu überzeugen. Der eine oder andere könnte diese Frage aber durchaus auch umkehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JZG22061954
14.11.2015, 19:52

Danke fürs Sternchen.

0

Kommt darauf an, ob er es tatsächlich ernst meint oder nur schauspielert. Wenn er es tatsächlich ernst meint, wäre er wahrscheinlich erschüttert, dass sie nicht sieht, dass er es ernst meint. Er würde ihr, wahrscheinlich erklären, dass er sie sehr mag. Was ein Schauspieler machen würde, hängt davon ab, was er sich von der Frau erhofft. Wahrscheinlich würde er sich etwas zusammenlügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schauspieler und Lügner / Heuchler sind nicht dasselbe, dies vorweg. Ich weiß, was Du meinst, aber eine Berufsbezeichnung für negatives Verhalten innerhalb Beziehungen zu missbrauchen ist blöd. Schauspieler stellen Leute dar, die sie nicht sind. Jeder Junge, der Dich anlügt, tut das nicht aus künstlerischen Ambitionen heraus, sondern weil er für sich selbst persönliche Vorteile haben oder seinen persönlichen Hintern retten oder sich nicht auseinandersetzen will.

Männer verhalten sich nicht A oder B, wenn man C sagt. Der eine diskutiert mit Dir, der andere geht nach Hause und ist beleidigt oder traurig, der nächste lässt Dich ein-für-allemal stehen oder lacht oder weicht aus und wechselt das Thema.

Männer sind Individuen. Und nicht nur dies, es hängt auch von der Vorgeschichte, den Zuammenhängen ab, in die hinein da ein Satz wie "Willst Du mich richtig oder bist Du Schauspieler?" fällt. Es hängt auch vom Moment ab, von der jeweiligen Stimmung in dem Moment, vom Thema, das ihr unmittelbar am Wickel habt und der Art des bisherigen Diskussionsverlaufs und wer dazu wie steht, aber genauso auch von Deinem Ton, Deiner Mimik, Deiner Körpersprache, Deinem Blick, eurem generellen Verhältnis, wie er überhaupt zu Dir steht (und das scheinst nicht einmal Du zu wissen, wie sollen wir das wissen?) und und und.

Kleiner Tip: Die Frage ist einfach blöd, sorry. Wer fragt denn "willst Du mich richtig"? Und wer sollte einem Mädel Liebe, Begehren, sonstwas vorheucheln, wenn er sich im Grunde gar nicht wirklich interessiert? Warum sollte ein Mann das tun und damit seine Zeit und Energie verschwenden, falsche Erwartungen wecken und in Schwierigkeiten geraten?

Hast Du schon einmal überlegt, dass es für ein nicht so überzeugendes Verhalten Dir gegenüber auch ganz andere Gründe geben könnte - die vielleicht auch ganz bei ihm liegen könnten und mit Dir gar nichts zu tun haben? Und dass er das vielleicht nicht so leicht kommunizieren kann? Oder will? Oder dass es auch mit Dir zu tun hat und dass Dein Denkfehler ist, dass Du romantischerweise glaubst, man "will" einen Menschen stets völlig, dauernd, gnadenlos und umfassend, Tag und Nacht, lebenslang, wenns eben läuft "wie im Film"?

So geht das nicht. Man kann womöglich ernsthaft "wollen", aber gleichzeitig nicht dauernd und grundsätzlich das gesamte Paket, den Dreck in den "Charakter-Kellern", die Psychodramen, die nervigen Momente, die komplizierten Haltungen oder oder oder haben wollen. "Ganz und gar" ist Klische. Wenn junge Mädchen das verstanden haben, ringen sie jungen Männern nicht mehr dieses radikale und endgültige "willst Du mich richtig?" ab, sondern verstehen diese kleinen "ich weiß nicht", "vielleicht" oder "keine Ahnung, ob das so gut/richtig wäre" ab.

Es ist normal, jemandem nicht generell, ganz und vollständig zu verfallen - und es ist kein "Qualitätsmerkmal", wenn ein Zustand des "absoluten Haben-Wollens" eintritt. Menschen, die in Beziehungen zu emotionalen Abhängigkeiten neigen, streben dies an und halten es für ein Ideal, das zu erreichen gilt und das abgefordert werden kann. Je mehr Luft Du ihm lässt, desto näher kann er kommen. (Wenn er will, sonst nicht.) Freiwillig und aus Überzeugung, nicht, weil Du das abforderst.

Ich würde an Deiner Stelle so etwas wie oben gar nicht sagen, aus vielen Gründen. Ich würde vielmehr an meinem Selbstbewusstsein und meiner sachlichen Wahrnehmung arbeiten. Dann brauchst Du für Deine Sicherheit nicht mehr nach Verhaltens-Schablonen zu suchen, die es so sowieso nicht gibt und die sich in der Realität nicht bestätigen. Dann hast Du Bauchgefühl, Beobachtungsgabe, bist Dir Deiner selbst wesentlich sicherer, hast weniger Angst vor Verlust und Betrug und weißt besser, wie Menschen so ticken können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Milezzz
15.11.2015, 14:17

Super 😌

0

Sagen wir mal, nur die "Schauspieler" müssen sich rechtfertigen, die ehrlichen Männer haben das Problem eher nicht...  ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir doch mal die Frage, wenn du dir das umdrehst und dich das jemand fragen würde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andrla
13.11.2015, 11:12

Ich werde explodieren 

0

Antworte doch mal: Mein Name ist Bond, James Bond.

Da kann sie sich dann die diversen Aspekte zu überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das hängt davon ab, wie die frau es sagt und wie es aufgenommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?