Frage von aniashlz, 89

Wie reagieren die Leute im Umfeld auf Veganismus ?

Hey ihr Lieben,

Veganismus. Fleischkonsum. Tierhaltung.

Ich hatte mich noch nie vorher wirklich mit diesem Thema auseinander gesetzt, da ich schon immer mehr zu der gutgläubigen Art Mensch gehört hatte. Ich hätte mir niemals vorstellen können, dass Menschen es übers Herz bringen können so etwas Lebewesen anzutun, also hab ich nicht darüber nachgedacht.

Ja, natürlich war mir klar was da auf meinem Teller liegt wenn ich Fleisch esse. Aber ich weiß noch, wie mein Vater mir gesagt hatte als ich noch ein ganz kleines Mädchen war: "Ach keine Sorge, Liebling. Das was du dort isst, hat ein langes und schönes Leben hinter sich und hatte keinerlei Schmerzen als es starb, damit wir etwas haben, wovon wir leben können." Ich hab mich daran geklammert. Im Rückblick ist es ziemlich idiotisch, ich weiß. Aber wie gesagt, ich bin gutgläubig, naiv, vielleicht auch einfach hoffend dass - wie sagt man so schön - doch noch etwas Menschlichkeit in den Menschen steckt, trotz all der schrecklichen Dinge die durch unsere Hand geschieht... Zudem bin ich immer noch sehr jung.

Allerdings gab es in letzter Zeit oft beispielsweise YouTube Videos zu dem Thema, die mich zum nachdenken angeregt haben. (Angefangen hat es bei jackowusch, durch die ich erst überhaupt angefangen habe darüber nachzudenken)

Also hab ich mich angefangen immer mehr zu informieren. Und mir wird schlecht bei dem Gedanken daran, was ich alles "herausgefunden" habe...

Naja, um jetzt zur eigentlichen Frage zu kommen:

Wie reagieren die Leute darauf wenn man vor hat vegan zu werden?

Ich habe vor allem davor Angst, dass man denkt, dass ich nur vegan werden würde, weil es momentan "modern" ist... was definitiv nicht der Fall ist. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich dadurch dass es momentan eben so "modern" ist, auf dieses Thema gestoßen bin und angefangen habe nachzudenken. Aber ist das nicht eigentlich gut?

Und wie erklärt man sowas den Leuten in seinem Umfeld?

Wenn man immer mit Fleisch gegessen hat, immer alles generell mitgegessen hat, und dann plötzlich kommt mit "Ja ich esse keine Nahrungsmittel mit 'tierischen Inhaltsstoffen'" Wenn ich beispielsweise bei einer sehr guten Freundin bin - super nette Familie - wird nie irgendwas Richtung vegan gekocht, eher in die Richtung "Essen besteht quasi nur aus 'tierischen Produkten'"

Und wie wäre das mit meiner Familie? Wie man unschwer am dritten Absatz erkennen konnte, komme ich aus einer "Fleischesser-Familie" und da ich noch ziemlich jung bin, weiß ich nicht wie dass dann wäre etc....

Also an die Leute unter uns die vegan leben: Wie war das bei euch?

Mich interessieren generell eure Erfahrungen mit dem Veganismus.

Danke im Voraus, LG

Antwort
von Matahleo, 37

Hallo, 

ja, das ist nicht immer einfach, aber du wirst kein Patentrezept für den Umgang mit veganem Leben bekommen können. 

Meine Tochter war 11, als sie plötzlich Vegetarier wurde. Nun, so ist das halt.Sie hat es mir gesagt, dass sie kein Fleisch mehr essen mag und sie musste das nicht tun. 

Ich habe vegetarisch für sie gekocht. Allerdings bin ich Allergikerin und deshalb sowieso sehr speziell mit dem Essen. 

Ich denke, wenn du aus einer intoleranten Familie kommst, dann wirst du viel Überzeugungsarbeit leisten müssen. Aber versuche nicht, alle anderen zu missionieren. 

Sag einfach, was du in Zukunft nicht mehr essen willst und fang im Zweifel selbst an zu kochen. 

Hilf deiner Familie dabei Verständnis für dich aufzubringen. 

Du kannst natürlich auch einfach erzählen, dass du auf tierisches Eiweiß allergisch bist, aber das entspricht eben nicht der Wahrheit. 

Ich wünsche Dir viel Kraft für deinen Entscheidung, 

LG Mata

Kommentar von aniashlz ,

Danke :) 

Antwort
von Luna1123, 34

Also ich bin zwar keine Veganerin, aber Vegetarierin. Ich hab das eher aus einer Laune heraus beschlossen und mich bis jetzt dran gehalten. Meinen Freunden und der Familie habe ich es explizit gesagt, dem Rest habe ich es nur dann gesagt wenn es drauf ankam. Also wenn ich neue Leute besuche oder wenn ich gefragt wurde. 

Vegan zu sein ist da natürlich schwieriger, da es nur sehr wenige Dinge gibt die du essen kannst. Und die haben gerade fleisch essende Personen selten im Haus. 

Ich denke mal das deine Eltern da schon Rücksicht drauf nehmen werden, wenn du es ihnen erklärst. Und wie man hier schon sieht scheinst du wirklich Gründe zu haben und es eben nicht nur zu tun, weil es eben alle machen. Und dann wäre es bestimmt praktisch wenn du die ersten Male mit einkaufen gehst um zu helfen was du dann z.B. als Aufschnitt isst. Bei einem Besuch würde ich einfach vorher fragen, was dort hauptsächlich gegessen wird und zur Not nimmst du was kleines von zu Hause mit.

Was natürlich einfacher wäre, ist das du als Vegetarier anfängst und nach ein paar Monaten vegan weiter lebst. Ist glaube ich sowohl für dein Umfeld leichter als auch für dich selbst. Aber wenn du davon überzeugt bist vegan leben zu wollen und auch keine paar Monate mehr tierische Produkte essen möchtest, musst du es einfach durchziehen. Nur nerv dein Umfeld nicht. Gerade dieses Thema ist zur Zeit leider sehr negativ belastet. Sag es nur wenn es notwendig ist oder es die Leute auch interessiert. Nicht weil du es mitteilen willst. Leider will das zur Zeit niemand hören.

Hoffe ich konnte dir helfen, auch ohne vegan zu leben. ;)

Kommentar von aniashlz ,

Ja ich weiß, ich hätte nicht vor Leute einfach aus dem nichts heraus damit zu nerven, nur wie du schon gesagt hast wenn es notwendig ist wegen eben gemeinsam essen etc.

Und vegetarisch zu leben ist für den Anfang auf jeden fall eine gute Idee (: mache ich quasi auch schon seit einer längeren Zeit

Ja konntest du :) 

Antwort
von Omnivore10, 19

Ich hätte mir niemals vorstellen können, dass Menschen es übers Herz
bringen können so etwas Lebewesen anzutun, also hab ich nicht darüber
nachgedacht.

Ja das stimmt. Ich finde es auch schrecklich, wie man Landwirte nur sowas antun kann! Jeden Tag werden sie von Veganisten verleumdet!

wie mein Vater mir gesagt hatte als ich noch ein ganz kleines Mädchen
war: "Ach keine Sorge, Liebling. Das was du dort isst, hat ein langes
und schönes Leben hinter sich und hatte keinerlei Schmerzen als es
starb, damit wir etwas haben, wovon wir leben können."

"lang" ist relativ. Kälber sind ja per Definition nicht älter als ein Jahr. Schweine haben mit ca. 120 Tagen das Schlachtgewicht erreicht. Also "lang" ist relativ.

"schön" trifft auf die meisten Tiere zu ja! Deutsche Landwirte wissen, dass das Tierwohl die Fleisch- und Milchleistung steigert! Daher wird auch alles für das Tierwohl getan!

und "keinerlei Schmerzen" wird von der Schlachtverordnung schon per Gesetz gefordert! Wäre es unter Schmerzen, gäbe es unnötige Stresshormone, welche man eben nicht will!

Im Rückblick ist es ziemlich idiotisch, ich weiß.

Wieso? Ideotisch ist es eher jeden Unsinn aus der Veganerlobby zu glauben!

Aber wie gesagt, ich bin gutgläubig, naiv,

Genau die richtige Zielgruppe für die Veganerlobby um dir den Kopf zu waschen!

Allerdings gab es in letzter Zeit oft beispielsweise YouTube Videos zu dem Thema, die mich zum nachdenken angeregt haben.

Welches meinst du? MyKuhTube? Toller Kanal, der die veralteten Propagandavideos von PeTA ziemlich in den Schatten stellt! Sollte mehr solche Kanäle geben!

Und mir wird schlecht bei dem Gedanken daran, was ich alles "herausgefunden" habe...

Was hast du denn so rausgefunden? Also ich tappse noch teilweise im Dunkeln, wie PeTA und Co auf einige ihrer bekloppten Argumente kommen!

Wie reagieren die Leute darauf wenn man vor hat vegan zu werden? 

Ich schüttle dann immer den Kopf und sage mir "na toll, der nächste, der naiv dieser Ernährungsideologie folgt"

Ich dagegen HASSE den politischen Veganismus, weil er ausschließlich nur Propaganda, Lügen und Verleumdungen verbreitet!

Ich habe vor allem davor Angst, dass man denkt, dass ich nur vegan werden würde, weil es momentan "modern" ist

Und weil du - du du selbst sagst - naiv und gutgläubig bist und den Pfeffer aus der Veganerlobby ungeprüft abkaufst!

Testfrage: Wieviel kg Getreide brauch ich für ein kg Fleisch? naaaaa?

Aber ist das nicht eigentlich gut?

Nein....Trendbewegungen sind niemals gut! Vorallem nicht, wenn sie auf Propaganda und Lügen aufbauen!

Und wie erklärt man sowas den Leuten in seinem Umfeld?

Na du kommst mit deinen Vakten und individueller Vahrheit, die du (Zitat) "durch informieren herausgefunden hast". Wirst ja sehen, ob die Leute mit dem Kopf schütteln so wie ich! Grlßtenteils schon und ich kanns auch vollkommen verstehen warum!

Wenn ich beispielsweise bei einer sehr guten Freundin bin - super nette Familie - wird nie irgendwas Richtung vegan gekocht

tolle Familie! Sowas mach ich genauso wenig! Ich koche niemals vegan! Alleine weil ich schon Butter benutze zum braten oder Fleisch in Eintopf mache!

Wie man unschwer am dritten Absatz erkennen konnte, komme ich aus einer
"Fleischesser-Familie" und da ich noch ziemlich jung bin, weiß ich nicht
wie dass dann wäre etc.... 

Ziemlich schwierig. Ich als Mutter oder Vater würde so ein Modetrend auch nicht mitmachen! Es wird gegessen was auf den Tisch kommt. So ist das. Für "ziemlich Junge" Menschen, die noch zu Hause wohnen ist das eh nicht geeignet! Vegane Ernährung ist ohne Supplemente und ohne hohes ökotrophologisches Fachwissen eine gefährliche Mangelernährung!

Also an die Leute unter uns die vegan leben: Wie war das bei euch? 

Ich war nie vegan und werde nie vegan! Und meine Eltern hätten so einen Unfug auch nicht mitgemacht, weil ich nun mal gute Eltern hatte/habe!

Mich interessieren generell eure Erfahrungen mit dem Veganismus. 

Umso mehr ich mich mit dem Veganismus beschäftige, desto mehr steigt mein Hass. So viel Unfug, Lügen, Propaganda und Verleumdungen findet man bei fast keiner anderen Ideologie. Die vegane Ideologie halte ich für deutlich gefährlicher als die Reichsideologie, weil beim Veganismus täglich mehr Menschen auf diesen Pfeffer reinfallen. Außerdem ist sie noch gesundheitsgefährdend, was die Reichsideologie nicht ist. Deshalb halte ich den Veganismus auch für die gefährlichste Ideologie der Neuzeit.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und deine Fragen zur Zufriedenheit beantworten.

Wenn du willst kannst du mich gerne noch was fragen!

mischköstliche Grüße
Omni

Kommentar von sunnyfunloving7 ,

hallo omnivore10,

warum genau findest du es gefährlich und wie bist du darauf gekommen, dass es aus propaganda entstanden ist?

Kommentar von Omnivore10 ,

Hallo sunny,

Das hast mehrere Gründe:

1) Komme ich vom Land und weiß wie Tiere gezüchtet werden

2) hatten wir selber eine Zucht und weiß daher wie man Tiere züchtet (Meine Familie hat das Jahrzehte lang auch zu DDR-Zeiten gemacht)

3) Aufgrund meiner Ausbildung habe ich eine Veranlagung wissenschaftlich korrekt zu arbeiten und nicht jeden Quark sofort zu glauben! Das beinhaltet "neutrale Quellen" und keine Suggestionen! Bestes Beispiel ist die Lüge über die 16kg Getreidee. Oder über den Schwachsinn der 15 Kubikmeter TRINKwasser, welche immer wieder suggerieert werden. Wenn es sogar um Welthunger geht, wird es ganz absurd.

Ich freue mich, dass du mir diese Frage gestellt hast und dass ich dir diese beantworten durfte!

Kommentar von Omnivore10 ,

achso, ich habe die Frage nicht beantwortet, warum ich es für gefährlich halte:

1) weil ich sehe wieviele Menschen auf diesen Quark reinfallen

2) dadurch die Gesundheit riskieren

3) Raubbau betreiben und GLAUBEN etwas gutes für die Umwelt zu tun

4) teilwiese STRAFTATEN befürworten, welche Brandstiftung, Verleumdung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch beinhaltet!

Kommentar von sunnyfunloving7 ,

hmm okay interessant und du meintst du weißt wie tiere gezüchtet werden. aber denkst du, dass das auf alle tierzüchter zutrifft? und dann noch, dass du "nicht sofort jeden quark" glaubst. Und wie machst du das? wie lässt du dich davon nicht mitreißen und vorallem woher kriegst du das Vertrauen auf dein Wissen und dass dein Wissen stimmt? ich mein, du musstest doch auch auf einer seite gelesen haben,dass das "propaganda" wäre oder? und noch was:) nehmen wir mal an, es ist propaganda...was glaubst du ist das ziel dieser propaganda? ich mein irgendwas müssten "die da oben" ja damit erreichen wollen?

Kommentar von Omnivore10 ,

hmm okay interessant und du meintst du weißt wie tiere gezüchtet werden

Da wir selbst eine Zucht haben und ich auf dem land wohne, wo es von Tierzüchtern (privat, wie auch gewerblich) nur so wimmelt, würde ich das mit ja beantworten!

aber denkst du, dass das auf alle tierzüchter zutrifft?

Was? Wenn ihr schon nicht ziteren könnt, dann sagt doch wenigstens WOVON ihr redet! Ich mache hier kein Rätselraten!

wie lässt du dich davon nicht mitreißen und vorallem woher kriegst du das Vertrauen auf dein Wissen und dass dein Wissen stimmt?

Weil ich im Studium so etwas gelernt habe, was sich "wissenschaftliches Arbeiten" nennt. Da muss man neutral sein und keine Ideologie nachplabbern!

ich mein, du musstest doch auch auf einer seite gelesen haben,dass das "propaganda" wäre oder?

Nö! BSP: Die 16kg-Getreide Lüge. Da kannst du zu JEDEM Landwirten gehen und fragen "Du Heinrich, wie hoch ist deine Futterverwertung?" oder du surfst auf so tollen Seiten wie dem LfL Bayern vorbei und schaust dir da einige Futterexperimente an. Da steht NIRGENDS das Wort "Propaganda", widerspricht aber klar den veganen Thesen. Das Wort kommt von MIR!

was glaubst du ist das ziel dieser propaganda?

Mehr Menschen zum Veganismus zu bewegen!

Antwort
von Undsonstso, 9

Ich reagiere nur auf die Ernährungsgewohnheiten anderer Menschen in meinem nähren Umfeld, wenn jene Leute mich diesbezüglich ansprechen.

Antwort
von Selfverletzung, 19

Ich hoffe dir ist klar dass du nicht von omnivorischer Ernährung Veganer Ernährung kommst du weißt was du nicht mehr essen kannst oder.

Mach erstmal vegetarisch dann lernst du schonmal ohne tote Tiere zu leben. Du wirst keine Süßigkeiten mehr essen können, falls die dir wichtig sind. Milch und Eier sind aber noch erlaubt wenn du Ovo Lacto sein möchtest.

Bei Veganismus ist das noch heftiger dein Vllt geliebter Honig fällt weg.
Dein Frischkäse isst du auch nicht
mehr.
Als Veganer musst du sehr viel Obst und Gemüse essen.

Ich bin selbst jetzt seit zwei Monaten vegetarisch am Anfang hab ich unbewusst Käse mit tierischem Lab gegessen ich hab fast geheult, weil ich mit dem Gewissen nicht klar kam.

Und ja zum Käse und Frischkäse kaufe nur welchen der mit mikrobiellen Lab hergestellt worden ist.

Im Internet wird das Vegan oft sehr einfach dargestellt doch diese Menschen machen das meistens schon mehrere Jahre und du kannst einfach nicht von normaler Ernährug auf nur noch pflanzlicher Ernährung umsteigen leb dich erstmal als Veggie rein :).

Und ich bin ja jetzt zwei Monate Veggie und es ist überhaupt nicht schwer und ich habe auch keine Probleme und ich habe halt vor Veganer zu werden so wie du es möchtest doch dafür muss man sich vorbereiten das geht nicht einfach so :)..
Frag einfach wenn du was wissen möchtest

Antwort
von Peter501, 32

Eins ist mir unklar,nur weil du dich entschlossen hast dich Vegan zu ernähren musst du doch nicht alle Verwandten und Bekannten damit belästigen.Es ist deine Entscheidung,dann lebe auch damit und lass andere ihr Leben leben.Du willst doch sicher auch nicht von Fleischessern laufend angesprochen werden.

Kommentar von aniashlz ,

Ja, ich schätze ich  hätte das genauer beschreiben sollen wie ich das meine in meinem sowieso viel zu langem Text. 

Ich hätte nicht vor es allen unter die Nase zu reiben, generell behalte ich sowas am liebsten für mich, aber wenn man bei jemanden essen geht (ich bin häufig nach der Schule bei Freundinnen wo wir was essen) und dann wissen es auf einmal alle. 

Und mich hat eben interessiert was die Erfahrungen von anderen sind, wie darauf reagiert wurde, etc

Kommentar von Peter501 ,

Wenn du dir etwas vorgenommen hast und von der Richtigkeit überzeugt bist dürfte dich die Ansicht anderer wenig interessieren.Zieh dein Ding durch und sei glücklich.

Kommentar von aniashlz ,

Überzeugt bin ich definitiv, und vorgenommen habe ich es mir ja auch, allerdings ist mein Problem dass ich leider immer noch in der Phase bin, in der mir die Meinung von anderen nie völlig egal ist, egal wie glücklich mich selbst eine Entscheidung macht. Es ist Gottseidank mittlerweile schon besser geworden, aber wie gesagt , wirklich egal ist mir die Meinung anderer leider nie.. 

Und den Satz "Zieh dein Ding durch und sei glücklich" find ich schön/motivierend/gut. 

Antwort
von 2tesSchweinchen, 30

Sag einfach du brauchst ein Hamburger mit Karotten. :-)

Kommentar von aniashlz ,

Haha :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten