Frage von CamelWolf, 83

Wie reagieren die Kritiker der deutschen Flüchtlingspolitik auf das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung zum Thema Abschiebung von Kleinkriminellen?

Schweiz wird von Vielen in Deutschland ja der Volksabstimmungen wegen immer als "lebendige" Demokratie bezeichnet (anders als die deutsche repräsentative Demokratie)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Realito, 38

Diesmal zeigt die Schweiz was passiert wenn man die Nichtwähler mobilisiert und diesen Rechten Mob die Rote Karte zeigt!

Antwort
von xo0ox, 35

Ausnahmsweise eine sehr hohe Stimmbeteiligung, zuvor konnte die SVP ohne Probleme ihre Initiative durch bringen, aber mit der DSI sind sie zu weit gegangen und haben es vom Volk (hoffentlich) gehört und auch was daraus gelernt.

Antwort
von 1988Ritter, 22

Ich bin gegen die derzeitige Flüchtlingspolitik.

Die schweizer Volksabstimmung begrüße ich allerdings.

Es ist doch ein absolutes Unding wenn man jemanden wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung ausweisen möchte.

Da soll man mal schön die Kirche im Dorf lassen, und das haben die Schweizer auch richtig entschieden.

Diese Volksabstimmung war in meinen Augen totaler Unsinn.

Die Situation ist schwierig, aber sie kann nicht durch Aktionismus gelöst werden.

Kommentar von Goodnight ,

Nun das ist natürlich nicht wahr. Niemand wird und wurde jemals wegen einer Geschwindigkeitsübertretung ausgewiesen. 

Die Ablehnung der Initiative zeigt lediglich, dass viele Leute abgestimmt haben ohne mit den Tatsachen der Realität konfrontiert zu sein.

Was sagst du jetzt zu den Opfern schwerer Straftaten die Jahre bis Jahrzehnte unter ihren Peinigern leben müssen. Opfer haben lebenslänglich unter den Folgen zu leiden  und man hat sie einfach im Stich gelassen.

Wenn man nicht weiss, wie einfach es ist ein Härtefall zu sein,  wenn man nicht weiss wie es auf dem Migrationsamt zugeht und was da aus Überforderung  entschieden wird, hätte nicht abstimmen sollen.

Für die Opfer war gestern ein sehr trauriger und hilfloser Tag und lässt die Traumen wieder aufleben.

 

Kommentar von earnest ,

Niemand WIRD. Richtig. Und das liegt daran, daß die Inititative gescheitert ist.

Von welchen Opfern sprichst du? Machst du einen Unterschied zwischen Tätern, die Schweizer waren, und anderen Tätern? Macht das für die Opfer einen Unterschied?

Dein zweiter Absatz ist reine Unterstellung.

Es war ein trauriger Tag für die Rechten und die SVP, deren maßlose Forderungen mehrheitlich abgelehnt wurden, aber es war ein guter Tag für die Demokratie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community