Frage von RoKMa, 127

Wie reagiere ich auf unberechtigte Inkasso Forderungen über Amazon?

Guten Abend, ich habe kürzlich einen Brief eines Inkasso Unternehmens "infoscore Förderungsmanagement GmbH" erhalten. Sie schreiben, dass sie eine Forderung seitens Amazon bei mir geltend machen wollen. Ich habe den Kundendienst von Amazon kontaktiert und es wurde mir bestätigt, dass keine offenen Forderungen vorliegen. Ich solle mich direkt an das Inkasso Unternehmen wenden. Wie sollte ich mich nun verhalten? Sollte ich einfach dort anrufen und nachfragen oder den Brief einfach ignorieren? Vielen Dank für euren Rat. Robin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von XitWound, 102

MAN RUFT NICHT BEI INKASSOUNTERNEHMEN AN. Du solltest das Schreiben aufbewahren, solltest dir von Amazon schriftlich geben lassen das keine Forderung besteht und nur reagieren wenn ein gelber Brief kommt. In dem FALL musst du dann Widerspruch einlegen.

Kommentar von RoKMa ,

Die Bestätigung seitens Amazon habe ich, also bin ich auf der sicheren Seite. Also einfach erstmal abwarten und Tee trinken? 

Kommentar von XitWound ,

Genau. Solange kein gelber Brief kommt ist das alles kein Thema und selbst dann ist das alles kein Beinbruch. Ein Inkassounternehmen gründen kann jeder und Forderungen stellen auch, das muss nicht einmal berechtigt sein. Denk doch an die Geschichte damals mit den Massenabmahnungen wegen angeblicher Copyrightverstöße durch Urmann + Collagen. Es gibt einige wenige seriöse Inkassounternehmen und jede Menge abzocker. Wenn ein gelber Brief kommen SOLLTE wirst du dem in vollem Umfang widersprechen und dort auch anführen das die Forderung laut Amazon gar nicht besteht und alles ist gut. Ich hatte mal was ähnliches, angeblich hatte ich einen Film illegal runtergeladen und geteilt und bekam von Condor eine strafbewehrte Unterlassungsaufforderung, sollte fast 1000€ bezahlen. Dann kam der gelbe Brief das ganze ging vor Gericht und schlussendlich habe ich gar nichts bezahlt, die Gegenseite hat sogar meine Anwaltskosten übernehmen müssen. Wird alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Kommentar von JanKrohn ,

Auch ohne gelben Brief koennen die einen Schufa-Eintrag veranlassen, wenn man nicht der Forderung widerspricht.

Kommentar von mepeisen ,

Nur zur Erklärung. Mit gelber Brief meint XitWound einen gerichtlichen Mahnbescheid. Also ein Schreiben eines Gerichts.

Wenn dir das Nichts-Tun nicht liegt, kannst du auch pro-aktiv vorgehen. ich würde dann direkt zur Polizei gehen und Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten wegen Betrugs. Dabei würde ich drei Erklärungsansätze anbieten:

A) Jemand Unbekanntes hat deine Daten missbraucht, sich so Leistungen erschlichen und man versucht das Geld nun bei dir einzutreiben.

B) Infoscore hat die Forderung selbst völlig frei erfunden

C) Infoscore hat den Bezug zu deiner Person völlig frei erfunden, weil es den korrekten Schuldner nicht wiederfindet. Nach dem Motto "Wir schreiben den XYZ einfach mal an, vielleicht ist der so doof und bezahlt oder wehrt sich nicht richtig."

Infoscore würde ich dann nur schreiben "Wertes Inkasso. Soeben habe ich Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Sie werden demnächst von der Staatsanwaltschaft hören. Wenn Sie mich nicht in Ruhe lassen, ergeht Strafanzeige gegen ihre Mitarbeiter wegen Nötigung. Ich denke sie haben mich verstanden."

Kommentar von RoKMa ,

Tausend Dank euch beiden. Ich glaube das mit dem pro-aktiv werden ist mir etwas zu heiß. Ich möchte die Sache eigentlich nur so schnell wie möglich aus der Welt geschafft haben. Werde also erstmal die Finger still halten und abwarten. 

Kommentar von XitWound ,

Schön gesagt @mepeisen. Danke dafür!

Kommentar von XitWound ,

Wobei A ja eigentlich nicht sein kann. Amazon selber sagt ja das keine Zahlung aussteht, wäre jemand mißbräuchlich mit RoKMa's Daten umgegangen würde Amazon ja von der Sache wissen. Das jetzt ein Marketplace Händler das unabhängig von Amazon angeleiert hätte würde Amazon auch Kenntnis haben, alle Marketplace Zahlungen laufen ja über Amazon. Es kann also nur B oder C sein.

Kommentar von mepeisen ,

Wobei A ja eigentlich nicht sein kann

Mag sein oder auch nicht. Der Staatsanwalt wird bei der Ermittlung schon feststellen, was nun Sache ist :-)

Kommentar von Seraphan ,

Wie soll amazon davon Kenntnis erhalten, wenn ein Marketplace-Händler Mahnungen versenden? Dieser wird die Zahlung sicherlich nicht über amazon laufen lassen.

Kommentar von mepeisen ,

Wenn das Inkasso schreibt, dass es im Namen Amazons fordert, dann fordert es im Namen Amazons und nicht im Namen eines Händlers, der über den Amazon-Marketplace Waren verkauft.

Und in den Marketplace-Richtlinien für Händler steht in der Tat drin, dass Amazon die Zahlung abwickelt.

Antwort
von Seraphan, 47

Abwarten. Wenn Du dir sicher bist, dass alles bezahlt wurde, und dass amazon richtig in Dein Konto geschaut hat, hast Du erst einmal nichts zu befürchten. Erst wenn ein Brief vom Amtsgericht kommt, in einem gelben Briefumschlag, für den Du unterschreiben musst, solltest Du umgehend reagieren.

Wenn Du dir sicher bist, dass die Forderung Nonsens ist, wird dieser Brief in der Regel nie kommen. Es entstehen dem Antragsteller nämlich Gebühren, die er nur erstattet bekommt, wenn Du schuldig gesprochen wirst.

Schau also noch einmal zu Deiner Sicherheit in Deine abgelaufenen Bestellungen und in Dein Konto, ob jede einzelne abgebucht wurde, und auch nicht wieder zurückgebucht. Außerdem mahnt amazon selbst mehrmals per eMail, und der Brief vom Inkassounternehmen enthält bei einer berechtigten Forderung in der Regel Informationen zur Bestellung. Sind keine konkreten Daten wie Bestelldatum oder Bestellnummer angegeben, ist es meist ein Bluff. Diese Daten hat ja nur amazon und Du.

Kommentar von RoKMa ,

Die Forderung belief sich auf 54,95 Euro und inklusive Gebühren soll ich nun etwas über 115 Euro bezahlen. Habe es nun doppelt und dreifach überprüft. Ich habe niemals etwas für 54,95 bestellt und Amazon hat mir nochmal telefonisch bestätigt, dass alles gut ist. 

Eine E-Mail habe ich auch nie bekommen. Dass sie durch den Spam Filter raus sortiert wurde halte ich auch für unwahrscheinlich. 

Danke vielmals für die Hilfe! 

Antwort
von Wolle1305, 80

Lass dir von Amazon schriftlich bestätigen, das von deren Seite keine Forderungen bestehen. Infoscore (Arvato) ist eine Bertelsmann-Tochter und dazu gehört auch ein Kredit-Scoring-Unternehmen wie die Schufa.  Hier weitere Daten zu Arvato:

https://de.wikipedia.org/wiki/Arvato_Infoscore

Wenn du tatsächlich den Brief bekommst, schriftlich Widerspruch einlegen und eine Kopie der schriftlichen Bestätigung von Amazon beifügen, das keine Forderung besteht.

Antwort
von dr3ws, 69

Ich würde es erst Ignorieren, wenn Amazon dir bestätigt hat, dass keine offenen Rechnungen vorhanden sind, könnte es ein "Fake" sein. Es gibt viele Gefälschte unseriöse Inkasso Firmen die irgendwie an Daten kommen und dann dadurch versuchen Geld zu bekommen. Bewahr am besten alle Briefe erst einmal auf und warte ab, meistens folgt nach dem ersten Brief nichts mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten