Frage von mirsk, 21

Wie produziert man am besten die emphatischen Konsonanten im Arabischen?

Antwort
von mulan, 5

In etwa ließe sich das so machen: Bei ض öffne man die Zähne leicht, schiebe die Zungenspitze ganz leicht zwischen die Zähne, ohne wirklich daraus diese hervorschauen zu lassen (dadurch ändert sich die ungesellig im Mundraum), lasse das D nicht wie einen lispelst raus, sondern Zähne und Zunge verschließen das ganze, so dass das D explosionsartig kommt. Und due lipien sollten etwa so geformt sein wie bei O in "doch." Es klingt dann dumpfer als das normale D, das Dâl د.

Beim Ta ط setze die Zunge oberhalb an die Zähne statt am oberen Huckel dahinter, wo man das normale Ta ت ansetzt. Peinigers mal. Achte mal auf die Zungenstellung. Schiebst du die Zungenspitze nur etwas nach vorne an die Zähne, Strecke sie auch etwas . Und schon klingst etwas dumpfer. Denke an dir lipienstelkung wie bei einem offenen O.

Bei Zâ ظ machst du es ähnlich wie beim Dhâl ذ - nur dass du die Zunge etwas mehr (abenteuerlich nur ein kleines bisschen) mehr rausschaut, und dann wieder mit offenen-O-Mund den Luftstrom stimmhaft rauslässt.

Klappst in etwa? ... Aber hören muss man es am besten durch Muttersprachler.

Antwort
von Rudolf36, 10

Ich mache es dir gerade vor! Hörst du es? Nein?

Das kann man nicht beschreiben, das muss man hören. 
Such dir jemanden, de es dir vorspricht, damit du es hörst und nachmachen kannst. 

Antwort
von mulan, 8

Und das Sad ص bilde man analog, indem man die Zunge etwas mehr nach oben presst als beim normalen S. Dadurch wird der Hohlraum darüber etwas kleiner. Und wieder mit offenes-O-Lippen wie bei "doch".

Bei allen klingen die vorhergehenden und nachfolgenden Vokale dumpfer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community