Frage von ItsMe187, 17

Wie Problem mit neuen Menschen kennen lernen lösen?

Hallo zusammen

Ich habe ein Problem mit fremden Menschen. Da ich in der Vergangenheit nicht viel Gutes erlebent habe, ist das Vertrauen zu anderen, vorallem mir noch fremden Leuten, sehr gering und es braucht schon recht Zeit, bis ich in ihrer Gegenwart so bin, wie ich eigentlich bin.

Nicht, dass ich etwas gegen diese Leute hätte. Nein, im Gegenteil. Ich kann sie gut leiden und habe kein Problem mit ihnen. Jedoch wird diese Distanz, die ich aufbaue, meist falsch verstanden. Dabei hab ich nur Angst, was falsches zu sagen, und dieses ständige Gefühl nicht dazu zu gehören, fehl am Platz zu sein.

Zum Beispiel wenn kollegen mit mir irgendwo sind und dann jemand kommt, der mit ihnen befreundet ist, ich diese Person aber nicht kenne, oder schon ein paar mal gesehen habe aber sonst keinen Kontakt habe, und sie reden dann miteinander und ich steh nur blöd daneben. Mitreden geht nicht richtig, weil ich ja die Leute nicht kenne, über die sie reden. Und ich war auch nicht dabei als dies und jenes passiert ist, etc.

Auch gestern zum Beispiel, als ich mit meinem Freund auf dem Weg zum Bahnhof war, fragt er mich, ob es in Ordnung wäre, wenn ein Kolleg von ihm mitkommen könnte(bei diesem Kolleg kann ich mich ein wenig mehr öffnen, da ich ihn schon recht oft gesehen habe und wir oft zu 3. bisschen abhängen) ich hab mein Gesicht verzogen, da es mir überhaupt nicht gepasst hat. Ich habe ihn so lange nicht sehen können und habe mich sehr darauf gefreut wieder bei ihm zu sein, und das alleine! Aber hab dann gedacht, ah komm das wird nicht so schlimm sein, der Kollege hat ja selbst gesagt er geht dann sonst, damit wir alleine sind. Doch als wir dann dort hingelaufen sind, wo er auf uns wartete, hab ich schon von weitem gesehen, dass da noch jemand stand. Zuerst hab ich gehofft, dass diese Person wieder geht und kein enger Freund von den zwei ist. Aber als wir näher kamen, hab ich gesehen dass es ein weiterer Kollege ist. Und da war ich nur noch enttäuscht. Sie wollten dann in die Stadt wo mein Freund und sie wohnen und ich könne ja mitfahren und dann weiter bis nach Hause. Das hat mich so angepi*st. Mein Freund hat es gemerkt und hat probiert mich zum lächeln zu bringen.

Nun meine Frage: Was kann ich tun, damit ich nicht so angepist bin wenn seine Freunde dabei sind? Dass ich in ihrer Gegenwart so bin, wi mit ihm allein sonst auch oder bei anderen engen Kollegen von mir. Weil das bringt dann meist Streit mit sich, wen ich ihn anfike, weil ich enttäuscht bin und alles. Wie kann ich verhindern, dass dieses blöde Gefühl Fehl-am-Platz-sein / Nicht-dazu-gehören endlich aufhört?

Ich bin so verzweifelt, bitte helft mir :(

Ps: Ich bin 18 und mein Freund 17

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Glueckskeks01, 17

,Was kann ich tun, damit ich nicht so angepist bin". Warum solltest du dagegen etwas tun? Es ist doch dein gutes recht. Ich wäre auch angepisst, wenn ich meinen Freund lange nicht gesehen hätte, wir zu zweit verabredet wären und er noch zwei Freunde anschleppt. Du solltest ihm zu verstehen geben, dass dich das enttäuscht und traurig macht, und nicht versuchen, nicht mehr angepisst zu sein.

Kommentar von ItsMe187 ,

ja, du hast wohl recht. das gibt bestimmt wieder streit, aber ich werds ihm sagen. langsam regt es mich echt auf. danke sehr :)

Antwort
von hoermirzu, 15

Sich fehl am Platz fühlen, ist vielleicht ein Kommunikationsproblem? Wenn Dich die pubertären Probleme 17-Jähriger nicht interessieren, ist das doch nicht Deine Schuld!

Sonst solltest Du Dir Literatur über Small-Talk besorgen. Etwa "Dummheit ist eine natürliche Begabung", "Ab heute kränkt mich keiner mehr", ...

Kommentar von ItsMe187 ,

danke für deine antwort :) ich werde mir die literatur besorgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community