Frage von gchgklkgg, 120

Wie planen Lehrer?

Die Lehrer tun ja nach der Schule schon den nächsten Tagen planen, also was sie sagen sollen und so. Weiß jemand, was sie da genau schreiben? Stichpunkte? Mindemap? Wie planen sie ? Was schreiben sie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 33

Hallo gch….

Die Planung kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem, für
welchen Zweck geplant wird:

Für tägliche Planung:

Auflistung der Fächer, die man unterrichtet

Thema der jeweiligen Stunde

Ziel der Stunde (Was sollen die Schüler nach dieser Stunde
neu können und woran ist das messbar?)

Welche Unterrichtsmittel brauche ich?

Welche Unterrichtstechniken setze ich ein
(Frontalunterricht/ Gruppenunterricht/ Einzelarbeit/ Stationenbetrieb….)

Welche Unterrichtsmittel habe ich: (Tafel, Buch, Arbeitsblätter,
Interaktivboard, OHP, DVD, TV…)

Je nachdem, ob man schon länger in der gleichen Unterrichtseinheit
arbeitet, kann die Vorbereitung auch kürzer sein. Manchmal reicht dann sogar
für den ganzen Tag eine DIN A 5-Seite.

Sollte es eine Unterrichtsvorbereitung für eine einzelne
Stunde sein, die (z.B. wegen einer Prüfung) besonders vorbereitet werden muss, dann kann das weitere Punkte (mit –zig Seiten) beinhalten:

Thema, Legitimation des Themas durch die Richtlinien

Klasse

Globalziel

Grobziel

Feinziele

Anthropogene und sozial-kulturelle Voraussetzungen

Charakteristiken einzelner Schüler, auf die besonders
Rücksicht zu nehmen ist

Lernausgangslage

Überlegungen zu den Intentionen (kognitiv, pragmatisch,
emotional)

Methodik, Unterrichtsform und Medieneinsatz

Erfolgskontrolle

Hausarbeiten

Negativbeispiel ist dann die sogenannte „schwellenüberschreitende
Unterrichtsvorbereitung“: Der Lehrer überlegt beim Überschreiten der Schwelle: „Was mach ich denn heute?“

Und schließlich: Es gibt Lehrer, für die ist nach dem Klingeln der Arbeitstag zu Ende – es gibt Lehrer, die nachmittags und abends und in den Ferien immer noch arbeiten.

Kommentar von Jule59 ,

Du hast die 2 Lehrertypen vergessen 😎:

Den "Autodidakten", der sich morgens im Auto auf der Fahrt in die Schule überlegt, was er macht.

Und den "Hammerlehrer". Der fragt völlig unvorbereitet zu Beginn der Stunde die Schüler: "Was hammer denn letztes Mal gemacht?"

Kommentar von Nadelwald75 ,

...... und den Nikolauslehrer: "Ich hab euch auch was mitgebracht...!"

Kommentar von Nadelwald75 ,

....vielen Dank für den Stern!

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 63

Ich notiere mir in Stichpunkten den ungefähren Ablaufplan.
Je nach Thema kann das natürlich etwas unterschiedlich ausfallen.
Man sucht sich vielleicht einen Text zum Bearbeiten, schreibt eine Übung dazu, macht Kopien, ...

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo adabei,

habe ich unten noch ausführlicher beantwortet.

Antwort
von Lilo626, 74

Ich glaube nicht dass jeder lehrer das so ausführlich plant. Ich denke dass der Unterrichtsstoff im Vordergrund steht den es zu erklären gibt. Als Lehrer hat man da sicher viel Übung vor einer Klasse zu stehen usw.
Ich denke dass aich lehrer wichtige Punkte was die stunde betrifft kurz auf einen zettel notieren, zB. Organisatorisches. Und den Aufbau des Unterrichts ist bestimmt geplant also zuerst Hausaufgaben besprechung zum beispiel danach eine Aufgabe aus dem Buch, das kurzreferat von Tim und Hausaufgabe aufgeben. Also Struktur ist da aber ich denke dass sie jetzt nicht unbedingt alles notieren, was gedagt werden muss.

Kommentar von gchgklkgg ,

Ja aber viele Lehrer haben ja mehrere Klassen.  Da können sie ja wahrscheinlich nicht merken wo und was

Kommentar von henzy71 ,

Dass sie mehrere Klassen haben spricht für sich. Im Idealfall haben sie sogar Parallelklassen, dann können sie eine Stunde mehrfach halten. Und welche Klasse sie wann unterrichten müssen sie sich nicht merken, dafür gibt es einen Stundenplaner, wo sie nachlesen können. Da steht dann Beispielsweise "Jetzt, (dienstag 13:20Uhr), die 10a" Dann schaut er in seinen Unterlagen, was er die letzte Stunde mit der 10a gemacht hat und macht dann dort weiter.....

Kommentar von Lilo626 ,

ja ich denke auch dass sie manchmal verwirrt sind weil sie dachten sie hätten die 10 a aber vor ihnen steht die 8b. (kam ja auch schon einige male bei uns vor...) aber lehrer üben das ja jeden Tag sozusagen und mit einem Kalendar/Planer etc. klappt das sicherlich :)

Antwort
von Russpelzx3, 49

Meine Schwester sucht sich eine Seite im Buch raus, mit Aufgaben oder stellt ein Arbeitsblatt zusammen. Ganz einfach. Was sie erzählen bzw Lehren, müssen sie sich nicht aufschreiben. Die haben das studiert und wissen, was sie zu sagen haben. ;)

Antwort
von henzy71, 46

Das ist von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich. Wenn ein Lehrer seit über 20 Jahren in Beruf ist, dann wird er meist nur noch in seinen Unterlagen schauen und nicht das Rad jedes Mal neu erfinden. Aber im Idealfall ist eine Unterrichtsstunde klassisch aufgebaut mit Einleitung, Problemstellung, Erarbeitung, Lösung. Was er zu den einzelnen Punkten schreibt, ist wie gesagt unterschiedlich.

Gruß

Henzy

Kommentar von biedl ,

dativ-marker bei 'in Beruf'

falsche interpunktion im letzten satz

Kommentar von Bethmannchen ,

Geil, mal nem Pauker seine Typos ansteichen können! Macht doch immer Freude, nicht war. ;-)

Die Interpunktion im letzen Satz war übrigens korrekt. Hier greift die Wahlregel für Kommata ;-)

Ach, und noch etwas: Dativ, Marker, Interpunktion und Satz sind Nomen. (bezeichnet man in der Hauptschule auch als Hauptwörter). Die schreibt man mit großem Anfangsbuchstaben :-)

Kommentar von henzy71 ,

Tja Bethmannchen, der biedl ist, laut eigener Aussage ein ausgebilderter (vielleicht auch eingebildeter) Linguist. Als Solches braucht man die Groß- und Kleinschreibregeln nicht mehr zu befolgen, sondern kann schreiben, wie man lustig ist.

Und ich habe ihn schon gesagt, dass er sich bei mir erst wieder dann melden soll, wenn seine Kenntnisse meiner Muttersprache (Niederländisch) so gut sind wie meine seiner. :-)

Antwort
von Jule59, 10

Ich arbeite nahezu alle Stunden aus. Das bedeutet, ich schreibe mir einen Plan (Tabelle, ca.1 DIN A 4-Seite) mit Inhalten, Methoden, Material und ungefährem Zeitbedarf.

Für viele Inhalte erstelle ich Powerpoints. Da ich ein Fan von praktischem Arbeiten bin, suche ich meist auch noch einiges an Material zusammen.

Das mache ich seit 20 Jahren so und finde das nach wie vor prima. 

Natürlich erfinde ich nicht jede Stunde immer neu. Da ich jede Stunde auch hinterher kurz mit den Schülern auswerte, notiere ich mir, was gut funktioniert hat und was nicht so gut angekommen ist. Das hilft beim nächsten Mal, wenn ich auf diese Planung zurückgreife.

Da mir Unterrichten Spaß macht, verändere ich die Stunden trotzdem relativ häufig. Was ich öfter nutze, sind die Powerpoints, wenn sie gelungen sind.

An unserer Schule ist es zudem üblich, dass sich alle Kollegen, die die selben Fächer unterrichten, ihre Vorbereitungen  alle gegenseitig zur Verfügung stellen.

Das gibt dann immer wieder neue Impulse, zudem macht es Spaß, sich auszutauschen.

Die Schüler findens meistens ganz gut und melden uns viel Positives zurück. Sie wissen aber auch, dass ihre Kritik gehört wird.

Wenn ich gut vorbereitet in den Unterricht gehe, läuft er auch gut, und ich gehe auch nach 9 Stunden einigermaßen entspannt aus der Schule.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Jule59, zu deiner Anregung: .......ihre Vorbereitungen  alle gegenseitig zur Verfügung stellen:

Da die Vorbereitungen manchmal zu situations- und klassenbezogen sind: Manche Schulen haben neben dem Kopierer einen Kasten stehen, in dem von jedem kopierten Arbeitsblatt ein Belegexemplar für alle zur Verwendung gelegt wird.

Kommentar von Jule59 ,

Bei unserer kleinen Schule funktioniert das auch so ganz prima ;).

Antwort
von Kuhlmann26, 16

Ich kann Dir ein Beispiel geben, was wirklich gute Lehrer denken und was sie vor allem unterlassen:

http://sudbury-berlin.de/sudbury-schulkonzept/texte/die-kunst-nichts-zu-tun/

Und was sie unter Unterricht verstehen:

http://sudbury-berlin.de/sudbury-schulkonzept/texte/unterricht/

Gruß Matti

Antwort
von Wolke91, 25

Das ist von Lehrer zu Lehrer extrem Unterschiedlich

Antwort
von RasThavas, 16

1. Hängt das wohl vom Fach und vom Stoff ab

2. Wird das bei jedem Anders sein.

Die Frage kann dir hier keiner beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community