Wie Plane ich ein Haus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Dipl. Bauing. mit 25 Jahren Berufserfahrung kann ich nur sagen, höre auf wesentliche Tipps vom "Traumhausberater", wobei ich nicht alle 10 Top-Fehler beim Hausbau auf seiner Homepage genauso sehe. Wenn du noch nie mit der Materie Bau richtig was zu tun gehabt hast, kann das Vorhaben, so wie von dir in den wenigen Worten beschrieben, wahrscheinlich nur schiefgehen. Ich kenne Leute, die ihr Haus selbst gebaut haben, aber die wussten genau, wovon sie reden und wie sie es anpacken. Bei deiner beschriebenen Konstellation sind die vielen Schnittstellen der Verantwortlichkeiten unklar und öffnen ein großes Tor für die Anwälte und Gerichte oder deine immer dünner werdenden Nerven. In deinem Fall empfhiehlt sich die Einbindung eines Hausbauberaters, der auch ein Architekt sein kann. Der Berater muss aber einen Anreiz erhalten, deine Interessen voll wahrzunehmen, die z.B. in der Einhaltung des Zeit- und Budgetrahmens, richtiger Materialwahl, Handwerksfirmen etc bestehen können. Das muss in seinem Auftrag berücksichtigt werden, d.h. sein Honorar muss auch erfolgsabhängig sein. Wenn er das schafft, werden sich deine Auslagen für den "Berater" mehr als rentieren. Es gibt von der recht "kleinen" Hausbaustelle bis zu Großprojekten (wie ich sie beruflich mache) einen Spruch, der meistens zutrifft: Teuer bauen kann jeder! Viel Erfolg.

Geh mit Deiner Skizze zu einer Baufirma und lass dir den Einreichplan zeichnen. Da Du sowieso eine Baufirma brauchst wg. Gewährleistung etc., kannst Du ja mit denen vereinbaren, dass Du einen Teil selber beistellst und einen Teil über die Firma geht. Dann bekommst Du den Plan i.d.R. fast gratis. Der Plan vom Architekten kostet in der Regel mindestens das Doppelte als vom Baumeister. Da Du die Facharbeiter hast, kannst du diese Arbeitsleistung ja auch noch in Abzug bringen. Vorher alles mit der Baufirma ausreden, schriftlich festhalten und dann erst mit dem Bau beginnen.

du bist laie und kannst nicht allein ein haus planen, d.h. du kannst deine vorstellungen zu papier bringen aber die pläne zeichnen und einreichen kann nur ein bauvorlagenberechtigter und das ist ein architekt. außerdem brauchst du eine statik, die der statiker anfertigt. desweiteren musst du auch wissen was und wie du bauen darfst/kannst.

wenn du eine baufirma mit dem rohbau beauftragst muss es diese nicht interessieren wo du das material her bekommst. es wird dann ein angebot rein für lohnkosten gemacht.

auch dein kumpel braucht eine statik und einer allein - ohne helfer - kann keinen dachstuhl setzen. also, such dir einen netten architekten.

Kommentar von kontinent4
29.11.2010, 17:27

der Architekt kann zwar nett, sollte aber im Wesentlichen erfolgreich sein, d.h. das Haus sollte im vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen erstellt werden.

0

Erstelle dir ne Skitze wies werden soll. Oder kaufe eine Musterstatik bei deiner Grundstücksverwaltung

Kommentar von marcesen1
28.11.2010, 18:24

Das machts etwas günstiger da die dir einfach ne Kopie verkaufen.

Ich hatte den ersten Weg gewählt selber aufskitziert und das mit meinem Achtikten besprochen damit ne Grundlage besteht

0

du musst ein loch graben !!! ausbetonieren, platten drüber, wände; dach und fertig ist dein traumhaus !!! ich hoffe ich konnte dir helfen !!! HAbe mein haus auch so gebaut !!! bin nun strasenpenner lg gerhardt

Wer macht den Entwurf und reicht das Baugesuch ein, wenn nicht ein Architekt oder zumindest ein anderer Bauvorlagenberechtigter ?

Wer macht die Werkplanung und schreibt die anderen Gewerke außer Rohbau und Zimmererarbeiten aus ?

Wer macht die Bauleitung ?

Also ganz klar : Du brauchst erst einmal einen Architekten.

Der Rest klärt sich dann noch.

Was möchtest Du wissen?