Frage von thlu1, 184

Wie oft sollte man die Frau bei einer Reha besuchen?

Meine Frau fährt nächste Woche zur Reha. Das ganze kam ein bisschen plötzlich. Irgendwann sagte sie mir, sie habe ihren Arzt gefragt, ob sie nicht mal eine Reha machen kann (Lungenfacharzt). Innerhalb kürzester Zeit war der Rehaantrag durch, ohne dass ich wirklich etwas dazu sagen konnte. Der Bescheid kam schnell und nun fährt sie rund 700 km entfernt zur Reha. Das ganze kam so kurzfristig, dass ich meinen Urlaub in der Zeit nicht mehr verschieben konnte. Also sagte ich, okay, bevor schlimmere Ausweichtermine kommen solle sie den Termin wahrnehmen, ich würde dann meinen Urlaub (eine Woche) bei ihr in der Nähe verbringen. Mittlerweile fange ich an, die übrigen Wochen für mich zu verplanen. Eigentlich wollte ich die übrigen Wochen möglichst allein verbringen, weil so eine Zeit gibt einem ja durchaus auch Zeit, mal alles zu bedenken, was man sonst vielleicht nicht tut (das bedeutet nicht, dass wir jetzt eine Ehekrise oder so etwas hätten). Für mich war aber eigentlich klar, dass bei der großen Entfernung, ich nicht mal eben hin und her pendeln konnte. Mittlerweile weiß ich, dass es ja auch eine dichtere Klinik gegeben hätte. Gestern fragte mich nun meine Frau, ob ich auch an anderen Wochenenden käme. Ehrlich gesagt, bin ich unsicher, ob und wie oft ich es tun sollte. Vielleicht ging das ja alles zu schnell, ich weiß es nicht? Übrigens, damit da kein Zweifel aufkommt, ich unterstütze die Reha. Aber irgendwie bin ich mir nicht sicher, wie ich damit umgehen soll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HalloRossi, 118

Wieso denn Besuchen? Vielleicht geht's ja auch mal ein paar Woche ohne? Das tut Beziehungen ja auch oft ganz gut

Kommentar von thlu1 ,

Mein erster Gedanke war, dass ich gar nicht zu ihr fahre, außer in der Urlaubswoche (war ihr Wunsch). Ich habe mir aber ein Quartier gesucht, dass 6 km entfernt liegt. Nun war meine Überlegung tatsächlich, den Rest der Zeit tatsächlich alleine zu bleiben und mich tatsächlich nur um mich zu kümmern. So eine Zeit bietet ja durchaus auch Chancen. Für mich war soweit alles klar, ich hatte sozusagen einen Plan, wie ich die Zeit nutze. Bis gestern, als die Frage kam, wie oft ich denn käme?

Kommentar von HalloRossi ,

Dann Dreh das doch einfach ins Positive. Sag ihr liebevoll: Schatz du sollst deine Zeit doch da mal ganz entspannt genießen ohne mich!

Kommentar von thlu1 ,

Ja du hast recht. Danke dir :-)

Antwort
von eulig, 80

ich spreche jetzt mal aus meiner persönlichen Erfahrung.

ich war 2 mal auf Reha und mein Mann war jedes Mal nur zum "Bergfest" da - also nach der Hälfte der Zeit. und dann auch nur für einen Tag + eine Übernachtung (Wochenende Sa/So).

das empfand ich auch gut so. mehr hätte das auch gar nicht sein müssen. ich habe die Zeit für mich genutzt, um mich wirklich auf meine Gesundheit konzentrieren zu können und mich nicht mit Alltagssorgen beschäftigen zu müssen.

mein Mann empfand meine Abwesenheit als Strohwitwer auch als kleine Auszeit. wir würden es wieder so machen.

Kommentar von thlu1 ,

Danke dir für die Antwort. Im Prinzip sehe ich es genauso. Das ich die Woche dahin fahre, ist nur deshalb, weil es eigentlich unsere Urlaubswoche war. Hier versuche ich aber auch etwas auf Abstand zu bleiben, weil ich es eigentlich genauso sehe, dass man das wirklich als kleine Auszeit sehen kann und das meine ich jetzt wirklich nicht negativ. Es ist ja so, dass man über die Jahre ja fast alles zusammen gemacht hat und ich finde, dass ich diese Zeit tatsächlich auch mal ganz gut alleine verbringen kann. Ist vielleicht etwas ungewohnt, aber sicher nicht verkehrt.

Antwort
von Ostsee1982, 81

Sei mir bitte nicht böse aber wenn man in einer Ehe schon für solche Trivialentscheidungen ein Laienportal benötigt, wie lebt ihr dann euren Alltag? Wie löst ihr zusammen schwierige Aufgaben? Das ist doch eine Sache eines normalen Miteinanders, der Kommunikation. Gibt es das bei euch nicht? Ich bin nicht der Ansicht, dass es dafür eine pauschale Antwort geben kann weil das, wie gesagt, reine Abmachungssache zwischen dir und deiner Frau ist.

Antwort
von user8787, 129

Das ist eine Frage die ihr unbedingt unter euch klären solltet. 

Offen und ehrlich...

Du möchtest mehr Zeit für dich ? ,dann sage es ihr. Es gibt hierfür zum Glück keine Regelungen. Das ist eure Privatsache. 

Antwort
von Bauigelxxl, 99

Wenn du zu oft fährst verscheuchst du nur den Kurschatten, und das ist ja schlecht für die Psyche;)

Spass beiseite geschoben. Frag doch einfach deine Frau, was sie möchte.

LG

Antwort
von DrStrosmajer, 77

Ich bin der Meinung, daß Du sie überhaupt nicht zu besuchen brauchst. Die Reha ist ja kein Urlaub, sondern Deine Frau ist während der ganzen Woche durchaus aktiv und beschäftigt. - Und ein Wochenendausflug, wenn sie keine Anwendungen hat, ist doch mit 700 km pro Weg etwas zu viel, meine ich.

Abgesehen davon ist die Reha-Klinik ja keine Kaserne wie bei der Bundeswehr, wo am Freitagabend außer dem UvD niemand mehr anzutreffen ist, weil alle ins Wochenende gefahren sind. Zwar gibts am Wochenende keine Anwendungen, aber den Patienten werden Betreuungen unterschiedlichster Art geboten, z.B. Ausflüge in die Umgebung, Musikdarbietungen usw.usw.

Wenn die Klinik gut organisiert ist, werden die Patienten dort schon am ersten Tag zu kleinen Gruppen zusammengestellt. Sie nehmen die Mahlzeiten gemeinsam ein, sitzen also immer zusammen am Tisch. So bilden sich schnell Reha-"Freundschaften", was einer möglichen Vereinsamung und dem Gefühl "hier bin ich ja ganz allein und verloren" entgegenwirkt. Da kommt dann auch keine Langeweile auf.

Ihr könnt doch jeden Tag miteinder telefonieren oder E-Mails/Watsäpp-Kontakt halten, könnt Euch sogar altmodische Briefe auf Papier (das sind so weiße Blätter) schreiben.

Wenn Du die Zeit ihrer Abwesenheit für Dinge nutzen willst, zu denen sonst nicht die Zeit und die Ruhe da ist, solltest Du die Gelegenheit wahrnehmen. Und Deine Frau freut sich, wenn sie gesund und gestärkt zurückkommt und enen ausgeruhten Kerl zuhause vorfindet.



Antwort
von kreuzkampus, 75

Leider kenne ich den Grund für eine Lungen-Reha nicht. Eines weiß ich aber: Bei den Kuren, die ich gemacht habe, haben Besuche meist gestört. Die Patienten wurden in dieser Zeit aus ihrem neuen Alltag und Umfeld rausgerissen und mussten sich nach den Besuchen erst wieder "einfinden". Mein Rat: Überhaupt nicht hinfahren; es sei denn, Deine Frau bittet Dich ausdrücklich darum. Nur so können Patienten ein paar Wochen lang Abstand zu ihrem normalen Leben finden; und genau das ist ein wesentlicher Grund für Kuren allgemein. Telefoniert jeden Abend miteinander, und gut ist es.

Nochwas: Vielleicht hat sogar der Arzt Einfluss darauf genommen, dass der Ort so weit weg ist. Das ist oft sehr sinnvoll. Ich wollte übrigens immer weit weg, weil ich, wenn, dann einen total anderen Tagesablauf haben wollt.

Kommentar von thlu1 ,

Sie hat ja gesagt, dass ich vorbei kommen soll. Die Reha bezieht sich nicht auf eine psychische Erkrankung. Dann wäre ich definitiv nicht gefahren.

Antwort
von Zakalwe, 71

Also bei der Entfernung würde ich es bei einem Mal belassen. Oder verlangt deine Frau mehr von dir? Dann hätte sie sich nicht so kurzfristig und für die weit entfernte Klinik entscheiden sollen. Das Wochenende sollte zur Erholung da sein, da sollte sie schon einsehen, dass du nicht ständig 700 km hin und zurück fahren kannst. Ist ja auch eine Kostenfrage.

Antwort
von jule2204, 78

Ich würde nur ein mal hin fahren. 700 km ist ganz schön weit.

Kommentar von thlu1 ,

Ja, das wäre vermutlich richtig.

Antwort
von chrismaz, 73

Ich verstehe die Frage nicht, da kann man keinen Rat geben. Du musst es selber wissen wie viel wert dir deine Beziehung und deine Frau ist und somit wie oft du hinfährst oder nicht 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten