Frage von blueeeapple, 89

Wie oft sollte ich mein Pferd (barhuf) ausschneiden lassen?

Hi :) also mein Pferd ist barhuf und hat recht normale Hufe, bei uns im stall bin ich in einer art Gemeinschaft zur hufpflege, also einer organisiert immer den Termin und stellt dem Schmied die Pferde hin(ca 10) und der kommt als 6-8 Wochen. mein Pferd ist danach immer sehr führig, nach 1-2 Wochen gehe wieder. das äußert sich so das er kies stark meidet und auf teer irgendwie sehr langsam und verkürzt läuft, ich sage dem Schmied jedes al er soll nicht so viel weg machen, aber es ist immer das gleiche. ich kenne Pferde die werde ca alle 3 Monate ausgeschnitten und haben null Probleme... was haltet ihr davon? ich bin etwas unzufrieden und glaube mein Pferd braucht weniger Beschneidung am huf.... ich traue mich nicht recht so alleine einen anderen Hufschmied zu holen, ds macht bei uns niemenad :/ ich habe einen gefunden der zumindest laut seinem internetauftritt sehr gut gefällt. soll ich lieber wechseln? ich will auch viel im Gelände reiten und spazieren gehen, also mein Pferd sollte schon mal 100 Meter schotet im schritt überleben... der neue ist 10€ teurer und kommt von weiter weg.. hoffe um Ratschläge, bin etwas ratlos...

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 89

Mußt du halt mit deinem Schmid mal ordentlich reden, das er nur berundet und nichts weg nimmt - wenn dein Pferd einen ordentlich harten, gut nachwachsenden Huf hat, braucht man nicht viel daran machen.

6 Wochen sind o.k. aber 8 Wochen finde ich schon ein bisschen viel. Meine Vermutung ist das dein Schmid viel Sohlenhorn herausschneidet und den Strahl zu stark kürzt. Das macht die Barhufpferde gerne fühlig.

Man muß ein mittelmaß finden, vielleicht kannst du dir mal einen Huforthopäden holen, ist schließlich dein Pferd und das muß nicht mit allen anderen gleichzeitig bearbeitet werden und schon gar nicht gleich wie alle anderen.

Auf das Wohl deines Pferdes kommt es an, nicht was andere Denken.

Antwort
von LyciaKarma, 76

Ich würde mir einen Huforthopäden (die haben eig immer mehr Ahnung, soweit meine Erfahrung bisher) holen und nicht jemanden, der mein Pferd nicht so behandelt, wie ich es will und wie das Pferd das braucht.  

Du traust dich nicht, deinem Pferd etwas Gutes zu tun und ihm Schmerzen zu ersparen? Das solltest du aber. Dein Pferd leidet darunter!  

Alle 3 Monate ist viel zu selten, bei Barhufern sollte es schon alle 4-5 Wochen sein, damit die Hufe immer ordentlich bleiben, gut und gesund wachsen etc.  

Schau mal auf  difho.de oder dhgev.de. Kostet etwas mehr, aber wenns um das Wohl des Pferdes geht, sollte nicht gespart werden. Und alles, was man da reinsteckt, hat man später nicht an Tierarztkosten.  

Ohne Hufe kein Pferd.

Kommentar von friesennarr ,

Mein difho Huforthopäde hat aber auch immer sehr viel Sohle rausgenommen - und meine war dann fühlig für 2 Wochen, deshalb habe ich auch wieder gewechselt.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich habe mittlerweile auch eine von der DHG, aber ich habe nur einen Bearbeiter dort kennengelernt, deswegen wollte ich nicht verallgemeinern. 

Antwort
von Boxerfrau, 54

Weil der Zyklus viel zu lange ist und der schmied zu viel weg macht. Stell dir mal vor du hättest wochen lang zu große ausgelatschte schuhe an und dann hättest du plötzlich zu kleine Schuhe an, auf denen du 24 Stunden stehen musst. Es ist n nicht fühlig, es hat schmerzen! Barhufer bearbeitet man alle 4 bis 6 Wochen.. such dir einen vernünftigen Huf Orthopäden und keinen Schmied.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten