Frage von romeo26, 95

Wie oft darf ich den Hund mit der Seife baden?

Hi,

mein Hund hat eine Hausstauballergie. Ich bringe ihn mit zur Arbeit, weils nicht anders geht. Und bei der Arbeit haben wir halt überall Teppichböden. Er leckt,kratzt und beißt sich heute schon den ganzen Tag. Ich habe eine Seife von Joweg http://www.lindgrow.de/joveg-tierpflege/hundepflege/hundeseifen/hundeseife-bei-e... gekauft, die ein starke Rückfettung haben soll, rein pflanzliche Zutaten. Wie oft dürfte ich ihn mit der Seife baden, denn sie hilft mindestens beim Juckreiz ein wenig.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 38

Bei meiner Hündin, die stark allergisch war mußte ich nur alle 8 Wochen die Ekzemerseife anwenden.

Wenn dein Hund jetzt nur vom Heustaub allergisch reagiert, reicht es dann nicht den Heustaub rauszuwaschen (ohne Seife).

Meine Erfahrung mit der Seife ist die, das nach 2 Tagen die Rückfettung der Haut schon wieder erfolgt ist. So zumindest bei den Pferden.

Antwort
von Weisefrau, 40

Hallo, mein Hund ist auch Hausstaub, Pollen, Flöhe, Milben ect Allergiker. Kauf dir einen Kopfkissenbezug -Menschen- für Allergiker. Der Hund sollte nur noch darauf liegen.

Die Seife kenne ich nicht aber ich dusche meinen Hund einmal pro Woche nur mit Wasser ab. Mit einer Ekzem Seife wasche ich ihn nur wenn es ihm schlecht geht. Die Seife ist auch für Pferde und tut ihm sehr gut.

Barfen ist auch kein Allheilmittel! Der Hautzustand meines Hundes hat sich dadurch nicht verbessert!

Am besten du gehst zu einem Tierarzt der auf Hautkrankheiten und Allergien spezialisiert ist. Einen gesunden Hund kann er aber auch nicht zaubern. Es gibt nur Linderung für unsere Hunde keine Heilung.

Antwort
von Liberty66, 8

Mit dem Plan, Ihren Hund baden zu wollen, wäre ich an Ihrer Stelle sehr zurückhaltend bzw. würde ich es unterlassen. Es wäre möglich, dass sich das Problem Ihres Hundes dadurch verschlimmert. Hundefriseure verwenden übrigens nur spezielle Hundeshampoos und zusätzliche rückfettende Lotions, um Haut und Haar der Hunde gesund zu erhalten. Normalerweise benötigen Hunde kein Bad. Wenn Ihr Hund den Untergrund nicht verträgt, so müssen Sie entweder den Untergrund oder die Umgebung verändern. Wie häufig sind Sie mit Ihrem Hund in der freien Natur unterwegs? Auch dies stabilisiert und kann eine unterstützende Wirkung haben.

Antwort
von Wuestenamazone, 46

Das müßte doch dabei stehen. Nicht allzu oft. Ich glaube das schadet mehr als es hilft.

Antwort
von wotan0000, 21

**Ich bringe ihn mit zur Arbeit, weils nicht anders geht. Und bei der Arbeit haben wir halt überall Teppichböden**

Und  an diesem Zustand musst Du wohl erst was ändern, damit es dem Hund auf Dauer besser gehen kann und der Juckreiz nachlässt.

Dauerbaden kann ja nicht die Endlösung sein.

@Friesennarr: das meinte ich in meiner anderen Antwort.  ;-)

Antwort
von wotan0000, 30

Du musst die Ursache (Hausstaub) beseitigen und nicht das Resultat (Jucken, Kratzen usw)..

Dein Hund muss aus der Hausstaubzone raus.

Kommentar von friesennarr ,

Beides muß beseitigt werden - das akute Jucken muß genauso beseitigt werden, bis man die Ursache mit Ausgemerzt hat.

Wobei bei den Hausstaubhunden eine Heilung bzw. vollkommene Vermeidung eigendlich so gut wie nicht möglich ist.

Kommentar von wotan0000 ,

Nein, das ist schon klar - aber das Baden ändert ja nichts an der Ursache.

Antwort
von eggenberg1, 34

damit erreichst du doch garnichts   das  jucken ist eine allgergie  da hilft keine rückfettende seife. du wirst nicht  drum herum  kommen , ihn bei einem  homesitter unter zu bringen-er muß raus  aus der situation .

  bist du dir sicher , dass er einen  hausstauballergie hat  ?? wurde  das  vom arzt  getetstet ode r nimmst du das nur an ? 

 was  fütterst du ??  trockenfutter/nassfutter  mit getreideanteil  oder  aber viel  reines fleisch ?

bei trockenfutter kann es auch eine allegie auf den getreideanteil sein .also bitte  mal überprüfen ,

 barf ihn mal  mindestens  4  wochen -- könnte sogar  seine allergie --wenn es denn hausstaub ist -  davon  gelindert werden bzw, sogar ganz weg gehen 

 hier kannst du dich schlau machen :

www.barfs.de

oder auch:  dreihundenacht.de

 du kannst ihn dann morgens und abends zu hause  füttern.

Kommentar von romeo26 ,

Du liest meine Frage nicht und schreibst was, was mit meiner Frage nichts zu tun hat

Kommentar von eggenberg1 ,

doch romeo   die fütterung hat  IMMMER  SEHR VIEL  MIT  den krankheiten eines tieres ( auch eines menschen) zu tun-- warum verweigerst du dich ??

sag  doch was du fütterst.. trockenfutter wird halt  gernaus bequemlichkeit gefüttert   ,tüte auf  - und rein in den napf ohne überlegen zu müssen-- aber  das wenigste trockenfutter und auch nassfutter ist   artgerechts futter  für einen hund.   und du solltest  einen rfahrenen hundehalter nicht so minder bewerten -- mach doch mal selber diese  erfahrung --  es passiert ja nichts , wenn du  deinen hund mal 4 wochen lang nur mit  frischem rohen fleisch fütterst und wenn du dich  mal mit der fütterung  deinens hundes  tiefer beschäftigst --außer --er  kann gesund  werden oder sich zumindest besser fühlen -- wennn nicht --  dem hund hat es dann auf jeden fall nicht geschadet ,wenn er mal 4 wochen artggerecht ernährt  wurde.

 was meisnt du wohl , wie stark du den säuremantel  der hundhaut zerstörst, wenndu  ihn regelmäßig mit seife  wäscht -- egal was  für  seife -- der säuremantel de rhaut   wird es  dir nicht danken. ob deinhund dir dankbar ist, wenndu ihn regelmäßig  wäscht   möchte ich auch bezweifeln , denn er will sich doch gern in seinem eigen geruch  wälzen undnicht ständig  frisch gewaschen riechen . zudem mögen tiere es garnicht , wenn man sie  regelmäßig badet  oder auch  duscht .

Kommentar von eggenberg1 ,

wasmich stört,bei der seife  wird ncith angegeben , welceh inhaltsstoffe  drinnen sind  also wleche oel und kräuter  und  es wir d nicht angegeben wie oft  man sie   anwenden  soll darf -- sie  wirkt antiseptisch   also  entzündungshemmend   ,das mag bei ekzemen okay  sein oder bei juckreiz der  von ekzemen ausgelöst wird  --aber  bei juckreiz  von allergien , der   ja  von innen kommt , möchte ich das bezweifeln -- außerdem  werden so  ja  nur die  symptombekämpft  nicth  die ursache  und  eine  futterumstellung KÖNNTE  die  URSACHE bekämpfen   und NUR DARUM geht es doch ! den  durch  ein artgerchtes  futter ist  derkörper  natürlcih  viel  besser in de rlage sich selber zu helfen .

schließlich ist ein gesunder  darm , eine gesunde  darmflora  -die nur  durch  gesundes futter  erhalten  bleibt - an allen prozessen  unseres und des  tierkörpers  beteiligt !

so jetzt   belästige ich dich nicht mehr   aber  bitte  denk  drüber nach  ,damit es  deinem hund besser gehen kann -- auf  dauer !!!

Kommentar von friesennarr ,

Kennst du die Seife? Ich kenne sie und wenn man seinem Hund erleichterung durch eine beruhigende Seifenbehandlung geben kann, dann sollte man das auch tun.

Meine Hündin wurde auch umgestellt auf gutes Futter - die Allergie war aber so, das die Haut immer wieder sehr empfindlich reagierte. Das Mittel vom TA half nur für 2 Wochen dann mußte ich sie schon wieder Baden. Bei den Seifen von Joveg konnte ich ihr bis zu 8 Wochen Erleichterung verschaffen, was würdest du nehmen.

Daszu kommt das von TA waren 49 Euro das von Joveg 6 Euro.

Das man die Grundursache beseitigen muß ist ja klar, aber man muß auch die akkuten Auswüchse bekämpfen oder zumindest stark bessern.

Lies nach, bei Joveg ist alles angegeben, mit welchen Ölen sie arbeiten und mit welchen Kräutern. Es steht auch dran, das es so schonend ist das man es dauernd verwenden kann.

Beim TA bekommst du auch nur ein Juckreizhemmendes Shampoo aus reiner Chemie, ist das etwa besser?

Kommentar von eggenberg1 ,

ist doch  gut  friesennarr    aus  dem angegebenem link  war nur  von oelen und kräutern die rede und  von nichts mehr . und  wenn ein hund exzeme hat, kann ich es ja verstehen mit einer antiseptischen seife  ab und an zu waschen , aber   bei einer hausstauballergie   kann ich d ochnicht ständig waschen  müssen , das  ist doch kein dauerzustand  .

der test wurde ja gemacht   aber  ich  denke  bei diesem tier ist es aber auch viel   "seelisch"  weil es  wohl sehr viel  durchgemacht hat im vorfeld --

ich denk e  ,wenn es  weniger ängste   hat ,  also gefestigt  t er ist , dann läßt auch die juckerei  nach -

meine hündin kam aus dem franz tierschutz und  leckte sich die pfoten  fast blutig-  die waren  so schrumpelig   und  trocken  sie  rissen ständig ein - mit  viel  liebe und  aufmerksamkeit  und gleichzeitig ablenkung  und duch pflege mit  urea salbe   war das problem schnell behoben . vorübegehend  ist die seifen anwendung  wohll tragbar  aber nicht als lösung des   juckproblemes !!

Kommentar von eggenberg1 ,

als mein hündin  im sommer  einen  so starken juckreiz hatte, bekam sie  von meiner TÄ in  eine  spritze ,die  ihr  den juckreiz  für 14 tage nahm  ( war ne grasmilbenallergie )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten