Frage von Arragon, 129

Wie oft darf ein Vermieter die NK erhöhen?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 86

Immer dann wenn die Abrechnung eine Nachzahlung ergibt.

Vorausgesetzt es sind monatliche Vorauszahlungen vertraglich vereinbart.

Ist eine Betriebskosten-Pauschale vereinbart nur wenn eine mögliche Erhöhung vereinbart ist und der Vermieter das genau begründen kann.

Antwort
von Nemisis2010, 100

Gemäß § 560 BGB darf der Vermieter jährlich nach jeder erfolgten Nebenkostenabrechnung die monatlichen Nebenkostenvorauszahlungen anpassen, d.h. je nachdem ob Nachzahlungen zu erbringen sind oder ein Guthaben vorliegt, darf er sie erhöhen oder senken.

Im übrigen dürfte auch der Mieter eine solche Anpassung vornehmen.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__560.html

Antwort
von Genesis82, 63

Meinst du, wie oft er die Vorauszahlung oder die tatsächliche Höhe anpassen darf? Denn die tatsächliche Höhe ergibt sich jedes Jahr neu, je nach Verbrauch und Aufwand. Die Vorauszahlung kann dann nach der Abrechnung entsprechend angepasst werden, sie kann aber nicht nur erhöht werden sondern darf auch abgesenkt werden. Wenn neue Posten dazu kommen (z.B. Rauchmelder mit dazugehöriger Miete und/oder Wartung) oder während der Abrechnungsperiode Kosten nachweisbar steigen (z.B. Wassergebühren, Versicherungen), dann kann der Vermieter nach vorheriger Ankündigung auch zwischen den Abrechnungen die Vorauszahlungen angemessen anpassen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 48

Entsprechend der letzten NK-Abrechnung muss der Vermieter die Vorauszahlungen nach oben oder nach unten korrigieren.

Bei den Nebenkosten muss er das Wirtschaftlichkeitgebot beachten.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 49

Rein theoretisch jedes Jahr nach erfolgter korrekter (inhaltlich und formal und fristgerecht) Abrechnung ab übernächstem Monat nach Zustellung der Abrechnung. Natürlich nur, wenn eine Nachzahlung zu leisten war. Es stünde also eine Anpassung in's Haus. Die Erhöhung betrüge dann monatlich 1/12 des Nachzahlungsbetrages.

Antwort
von Peppi26, 75

Die NK werden nicht einfach so erhöht sondern nach eurem Verbrauch berechnet! Wenn ihr jedes Jahr nach zahlt, solltet ihr mal schauen welche Firmen mit eurem Vermieter arbeiten, vielleicht sind die zu hoch!

Antwort
von MissRatlos1988, 75

Die NK werden nur nach dem tatsächlichen Verbrauch gezahlt. Wenn der monatliche Abschlag höher angesetzt ist, wird die Nachzahlung bei der Endabrechnung geringer ausfallen oder du bekommst bestenfalls wieder was zurück. Also daran verdient der Vermieter nichts an deinen NK!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

richtig, bei einer Nachzahlung, die der Mieter evtl. leisten "darf" streckt der Vermieter die Kosten sogar vor .....

Kommentar von anitari ,

Nicht alle NK werden nach Verbrauch abgerechnet.

Kommentar von kindgottes92 ,

Nicht nach individuellem Verbrauch. Aber sehr wohl nach dem tatsächlichen Aufwand. Wenn der Hausmeister teurer wird wird das für alle teurer im Haus. Da kann aber der Vermieter nur indirekt was dafür und von dem Geld hat er auch nichts

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten