Frage von YugiohFan17, 38

Wie nutzen wir unser Gehirn?

Wen man im Internet nach der Frage "Wie viel Prozent unseres Gehirns nutzen wir?" sucht, findet Google zig Verschiedene Artikel, Fragen und Antworten auf Foren wie GuteFrage und sonstiges Zeug.

Allerdings habe ich bisher kein einziges mal zwei gleiche Antworten gefunden. Nur öfters ähnliche.

Am meisten vertreten waren:

  • Das Gehirn nutzt bloß 10% (Lucy Mythos)
  • Das Gehirn nutzt 10% bewusst und den Rest unterbewusst
  • Das Gehirn nutzt alles, nur nie gleichzeitig

Als zweites wollte ich wissen wie mein sein Gehirn dazu bringen kann mehr % zu nutzen bzw mehrere Bereiche gleichzeitig. Evt durch Zufuhr von Energie oder durch Training?

Antwort
von Hamburger02, 17

Seitdem Hirnforscher das Gehirn als Dissipative Struktur betrachten, sind wir den Antworten auf deine Frage in den letzten rund 10 Jahren deutlich näher gekommen.

Die Theorie mit den 10% Nutzung ist uralt und wurde lange Jahrzehnte vor allem von Scientology gebraucht mit dem Versprechen, durch ihre Techniken könne man die Nutzung deutlich erhöhen und schlau wie Einstein werden. Das ist aber alles Quatsch.

Thermodynamisch als Dissipative Struktur betrachtet, sieht die Sache nämlich ganz anders aus.

Das Gehirn braucht zum Betrieb enorm viel Energie. Ungefähr 1/3 des gesamten Energieverbrauches des Menschen entfällt auf das Gehirn. Diese verbrauchte Energie erzeugt aber extrem viel Abwärme, die aus dem Gehirn heraus muss. Betreffs dieser beiden Punkte hat sich die Evolution einiges "einfallen" lassen. Im Energieverbrauch sowie der Kühlung (Abfuhr von Abwärme) liegt die Grenze des Gehirnwachstums. Würde das Gehirn gleichzeitig zu 100% arbeiten, würde es in kurzer Zeit überhitzen und ausfallen.

Nun zu den evolutionären Tricks, die ein geniales Energiemanagement darstellen, um aus den Gegebenheiten die maximale Leistung herauszuholen.

Um die entstehende Abwärme aus dem Gehirn abzuführen, unterscheidet sich der Mensch von allen anderen Tieren. Bei denen liegt wegen der hohen Beißkraft der Kaumuskel hinter den Ohren, weil das eine größere Hebelwirkung am Kiefer erzeugt. Beim Menschen wurde der Kaumuskel vor das Ohr verlegt, was eine Reduzierung der Beißkraft zur Folge hat. Dafür wurde aber Platz geschaffen für zusätzliche Venen, die hinter dem Ohr ins Gehirn führen. Dadurch kannmmehr Blut durchs Hirn fließen und mehr Abwärme abführen. Dadurch konnte das Gehirn insgesamt größer werden und es können auch mehr Neuronen gleichzeitig arbeiten ohne Gefahr der Überhitzung.

Die Energiezufuhr ist ebenfalls schlau geregelt. Im Wachzustand, wenn der Kreislauf auf vollen Touren läuft, wird sämtliche zugeführte Energie zum Denken verwendet und dabei in Abwärme umgewandelt. Energiezufuhr und Abwärmeabfuhr laufen auf vollen Touren und dienen dem Denken.
Beide reichen aber nicht aus, um 100% des Gehirns zu aktivieren. Es gibt nun im Gehirn ein Energiemanagement, das die Energie so verteilt, dass gerade die Gehirnregionen diese Energie erhalten, die gerade am notwendigsten sind. Weniger wichtige Gehirnregionen werden zeitweise "ausgeschaltet". Daher können wir auch nicht viele Aufgaben gleichzeitig bewältigen.
Bei besonderen Anforderungen ans Denken (hohe Konzentration) werden zusätzliche Energiespeicher im Gehirn aktiviert, die vorübergehend zusätzliche Energie zur Verfügung stellen. Sind die leer, geht auch die Konzentration flöten und man wird müde.

Legt man sich Schlafen, wird so viel Energie zugeführt wie tagsüber, aber die wird anders verteilt. Jetzt wird nur noch ein Teil der Energie direkt für die Hirntätigkeit verwendet, der andere Teil füllt die Energiespeicher wieder auf. Die gespeicherte Energie erzeugt aber keine Abwärme. Die wird erst erzeugt, wenn im Wachzustand diese Energiereserven angezapft werden. Das ganze kann man durchaus mit einem Hybridantrieb bei Autos vergleichen, da werden ähnliche Tricks angewendet, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, wenn Leistung benötigt wird.
Nur der Teil der Energie, der zum Schlafbetrieb des Gehirns benötigt wird, erzeugt auch Abwärme. Die ist aber gegenüber dem Wachzustand reduziert, was sich gut trifft, weil im Schlaf der Kreislauf langsamer arbeitet und weniger Abwärme abführen kann.

Bei deiner Frage entspricht also Antwort 3 dem gegenwärtigen Stand der Wissenschaft.

Mehr Energie kannst du nicht zuführen, weil sonst die Kühlung überlastet wird.
Man kann allerdings durch Training dafür sorgen, dass neue Verknüpfungen der Neuronen entstehen. Solche neuen Schaltungen bewirken gleichzeitig Automatismen aber auch, dass die neuen Schaltungen weniger Energie verbrauchen, da sie kürzer sind, als ohne Training. Es findet beim Training und der neuen Verschaltung im Prinzip auch nichts anderes statt, als eine Optimierung der Energienutzung. Das merkt jeder selber, dass Routinetätigkeiten weniger anstrengend und ermüdend sind, als sich mit ganz neuen Problemen/Tätigkeiten zu beschäftigen.

Antwort
von Suendenkind, 19

Die Frage ist: Wo und was benutzen wir zum denken und wo ist das Bewusstsein. Es gibt da eine Studie über Menschen welche ohne Gehirn geboren sind und der Schädel nur aus Wasser bestand. Einer studierte sogar Mathematik mit einem IQ von 126. Bei anderen Menschen mussten gewaltige Teile des Gehirns entfernt werden und die hatten keinerlei Beeinträchtigungen. Wiederum gibt es Menschen welche nach einem Schlag total behindert sind. Also ob das Bewusstsein und denken nur im Gehirn stattfindet ist auch bei einigen Wissenschaftler eine Frage, denn das Gehirn besteht ja auch nur aus Zellen und man hat bisher nichts aussergewöhnliches anderes gefunden.
Es gibt Menschen die können denken ohne Gehirn und es gibt Menschen die können auch mit einem Gehirn nicht denken😆.
Schau mal diesen Bericht: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/denken-ohne-gehirn/

Antwort
von hydrahydra, 16

Wir nutzen 100% unseres Hirns. Warum sollte der Körper auch ein Organ haben, das die ganze Zeit versorgt werden muss, aber nicht benutzt wird? Die Frage an sich ist eben sinnlos - man fragt ja auch nicht, wieviel % der Leber oder des Darms oder eines Muskles wir nutzen. DIese Frage geistert nur deshalb noch durch die Gegend, weil es eben diesen Mythos gibt, der nicht totzukriegen ist.

Antwort
von ScienceFan, 23

Wir nutzen unser gesamtes Gehirn, auch wenn das bei vielen nicht rüber kommt. ^^

Antwort
von oxygenium, 19

es muss doch nicht jeder Einstein sein und ist auch gut so.

Intelligenz und Wahnsinn liegen übrigens ganz dicht beieinander.

Kommentar von YugiohFan17 ,

Allerdings hat das nichts mit meiner Frage zu tun xD

Kommentar von oxygenium ,

Natürlich,denn wer sein Gehirn überstrapaziert wird sich in der Psychiatrie wiederfinden.Und glaub mir in der Psychiatrie sitzen viele hochintelligente Personen.

Antwort
von finomaier2001, 15

Wie gesagt es sind 100%, sonst würden nicht benutzte Gehirnzellen absterben und das Gehirn würde mit jeder Sekunde immer schrumpfen...

Antwort
von Ifosil, 35

Diese 10 % Theorie wurde schon längst wiederlegt. Wir nutzen 100 % des Hirns, nur wird ein Großteil für die Sensorik verwendet. 

Antwort
von josef050153, 4

Leider nutzen viele Menschen ihr Gehirn zu wenig. Trotzden trifft Punkt 3 zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten