Frage von DerBaertigeBert, 53

Wie normalisiert man seinen Tag-Nacht-Rythmus dauerhaft?

Im Sommer 2012, zur Zeit der olympischen Sommerspiele in London, hab ich damit angefangen immer bis 3,4 oder 5 am Morgen aufzubleiben. Es hat sich damals nach den Sommerferien wieder normalisiert, aber ich werde immer wieder rückfällig! Ich hab auch schon von anderen Leuten gehört, die einmal mit dem langen Aufbleiben angefangen haben und niemehr rausgekommen sind. Gibt es Hoffnung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LisaDackBlagger, 11

Hallihallo du kannst versuchen mit einer verbesserten sogenannten "Schlafhygiene" dagegen vorzugehen. Das beinhaltet u.a.

Das Bett ausschließlich zum schlafen benutzen (kein lernen, chillen, etc.) Dabei max. 7 Stunden am Tag im Bett verbringen

Das Bett sauber halt und zwar so dass du dich darin wohl fühlst 

Nach dem Mittag keinen Kaffee mehr trinken und abends Nikotin, Alkohol und körperliche Anstrengungen vermeiden

Abends am besten keine schweren Mahlzeiten zu sich nehmen

Immer zur gleichen Zeit aufstehen und sofern du es schaffst auch schlafen gehen

Nachts nicht auf die Uhr schauen, wenn man aufwacht

Keinen Mittagsschlaf

Zwischen Alltagsstress und Schlafen eine "Pufferzone" zum runterkommen einhalten

Und am besten noch eine Zubettgehroutine einhalten

Rhythmus, Routine und zeitliche Abläufe sind das A und O um deinen Biorhythmus wieder anzupassem

Vielleicht helfen dir die tipps ja schon :D

Antwort
von Chaoist, 20
  1. Geh Schlafen. Jetzt! Dann ist das zumindest schon früher als 5:00 XD
  2. Iss zu fixen Zeiten.
  3. Stehe früh auf. 6:00 Egal wann du vorher eingeschlafen bist.
  4. Bleibe wach bis 22:00
Antwort
von Gwennydoline, 13

Solange du in deinem Alltag zurecht kommst sehe ich da kein Problem drin. Bin meistens auch so lange wach... muss aber meistens erst um 12 oder 14 Uhr zur Uni.
Wenn du ein Nachtmensch bist, dann ist das nunmal so :)
Klar - kannst versuchen dich an feste zu-Bett-gehens- Zeiten zu halten, aber ob das klappt ist die andere Frage

Antwort
von implying, 27

"normal" ist relativ. was dir normal vorkommt ist doch nichts anderes als zwang, damit du wie jeder andere auch zur schule gehn kannst.

scheinbar ist es für deinen biorhytmus normaler erst um 4 ins bett zu gehn und vielleicht bis 10 zu schlafen. leider ist das nicht immer mit dem leben zu vereinbaren. du kannst nur versuchen einen mittelweg zu finden. aber auf biegen und brechen muss das nicht sein. zur not kannst du ja auch einfach ein "mittagsschläfchen" halten, nachmittags irgendwann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten