Frage von ngu123, 53

Wie noch Positiv denken?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt habe meine Ausbildung vor kurzem erfolgreich abgeschlossen. Bin jetzt aber Arbeitssuchend und kriege deshalb ALG1. Ich weiß aber nicht mehr weiter, ich hatte schon sehr oft schlechte Zeiten aber diese hier ist bis jetzt das schlimmste. Meine Eltern haben sich vor ungefähr 1 Jahr getrennt. Was ich aber nicht schlimm finde, da meine Mutter jetzt wenigstens glücklich ist. Meine Mutter ist die einzige die weiß wie scheiße es mir geht obwohl ich ihr am liebsten auch nichts erzählen würde da ich nicht mag das sie sich sorgen macht. Im allgemeinen wünsche ich mir das es mal läuft ich denke trotzdem immer positiv da ich immer an ein ,,Wunder" denke. Ich hoffe ich könnt mir behilflich sein um weiter zu machen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 3Abenteurer, 13

Ich habe mal in einem Film ein Zitat gehört: Am Ende ist alles gut. Wenn nicht alles gut ist, ist es nicht das Ende.

Ich persönlich finde diesen Spruch sehr motivierend. Aber denke auch mal daran wie gut es dir geht du hast deine Ausbildung geschafft. Um die zu schaffen hast du doch auch positiv gedacht. Du hast immer an dich geglaubt und es geschafft. Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit bist du die richtige Arbeitsstelle für dich findest. Die Werkzeuge hast du ja schon, außerdem hast du wieder positiv gedacht als du deine Frage geschrieben hast. Du hast gehofft das dir jemand antwortet und wie du siehst klappt es. #Die Hoffnung stirbt zu letzt. Ich weiß das ist einfacher "gesagt" als getan aber sei mal ehrlich deine positive Einstellung ist noch lange nicht erloschen. Du hast 19 Jahre deines Lebens gemeistert hast dich durch die Schule gebissen und nun wartest du nur noch auf das End Werk deiner Schul- und Ausbildungszeit. Ganz ehrlich weiter so. Hinfallen ist keine Schande aber man sollte auch wieder aufstehen und wieder gehen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und habe deinen inneren Schatten weggewischt 😄.

3Abenteurer, Viel Glück 🍀

Antwort
von Hugito, 7

Das wird schon.

Mit 19 fängt das Leben erst an. Wenn du eine abgeschlossene Berufsausbildung gemacht hast, ist eine anfängliche Arbeitslosigkeit normal. Vielen geht es so. Nutze die Zeit und bewerbe dich weiter. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es klappt.

Auch wenn das, was du findest, nicht genau das ist, was du gelernt hast. Auch eine andere Arbeit wird dich kompetenter machen und weiter bringen.

In der Zwischenzeit solltest du deine psychischen Stabilität erhalten und verbessern. Mach dir klar, dass das eben ein vorübergehender Zustand ist mit der Arbeitslosigkeit. In 2 Jahren wirst du darüber lachen.

Nicht hängen lassen. Sondern: regelmäßig Sport treiben. Genügend schlafen. Vor allem sich mit anderen Leuten treffen. Was lesen. Sich informieren. Lachen. Darauf vertrauen, dass es klappt.

(Und nicht grübeln und über so viel Zeugs nachdenken. Denn das bringt nichts und zieht dich nur runter.)

Antwort
von IchHabNeFrage73, 16

Hey,

wenn es mit den bewerbungen nicht klappt könntest du ja mal zur agentur für arbeit gehen. die können ja mal über deine bewerbung drüberschauen und dir vielleicht sagen, woran es liegt, dass du keinen job bekommst.

wenn du dann einen hast, sieht die welt bestimmt schon ganz anders aus. Ich wünsche es dir echt! :-)

Viel Spaß und Erfolg beim "weitermachen und nicht aufgeben" ;-)

Antwort
von celina19981022, 26

Versuch einfach immer positiv zu denken und sei stets freundlich, dann zahlt es sich irgendwann zurück.

Antwort
von JasonMccan, 16

Gib nicht auf, eines tages wirst du glücklich sein :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten