Frage von adianthum, 24

Wie nennt man es, wenn ein Kind (ein Mensch)...?

...anfängt in so einem weinerlichen, gepressten, leicht nasalen Ton zu sprechen?

Es ist nicht richtig quengeln, aber auch nicht jammern und nicht ...keine Ahnung.

Wird eingesetzt um etwas zu erreichen (Mitleid vielleicht?)

oder auszudrücken (Frustration, Hilflosigkeit...?).

Ich hab einfach kein Wort dafür, außer, dass es mich tierisch nervt, wenn ein Mensch so anfängt.

Die Stimmlage ist dabei etwas höher als normal und der Ton, na ja... entnervend! (Für mich jedenfalls)

Wenn ein Kind z. B in höchsten (schrillen) Tönen weint um etwas zu bekommen, nennen wir das hier im Norden "gielen", dann gibts auch noch kreischen, was auch in hoher Stimmlage passiert und sowohl vor Freude als auch in Panik passieren kann.

Aber für diesen nöligen, gequetschten Tonfall finde ich einfach nicht das richtige Wort.

Ich hoffe, irgendjemand hier versteht überhaupt was ich meine, liest sich schon etwas wirr, was ich schrieb.

Trotzdem Danke im voraus für eine hilfreiche Antwort

Antwort
von Chumacera, 19

Auf schwäbisch würde man "bähmullig" sagen, das Nomen dazu wäre "Bähmull". Aber wie es auf hochdeutsch heißt, fällt mir gerade auch nicht ein, zumindest kein Wort, das genau dies trifft.

Kommentar von adianthum ,

"Bähmullig", das liest sich witzig!

Hab ich noch nie gehört dieses Wort.

Kommentar von Chumacera ,

Ja, Dialekte haben schon manchmal Lustiges parat!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community