Frage von Interessiert100, 75

Wie nennt man die Sprache des Mittelalters?

Gibt es einen speziellen Begriff für diese Sprache? Früher haben die Leute ja adeliger gesprochen und nicht so modern wie wir heute. Wie nennt man diese Sprache?

Antwort
von Spielwiesen, 22

Von der gesprochenen Volkssprache egal welchen Landes gibt es keine direkten Spuren - nur indirekte, indem Dichter bzw. des Schreibens Kundige Texte verfassten, die für ein und dasselbe Wort unterschiedliche Schreibweisen verwendeten.

Es gab im Mittelalter auch die 'deutsche' Sprache noch nicht, sondern nur regionale Sprachen (baierisch, fränkisch, friesisch, etc.) - analog dazu war es in anderen Ländern. Von Napoléon Bonaparte gibt es einen Ausspruch, der von dem Ziel sprach, sein Volk vom Süden bis in den Norden solle sich in EINER Sprache verständigen können. Das weist auf die Vielfalt der Sprachen im Lande hin, die Napoléon vereinheitlichen wollte. Während meines Studiums wurde mal erwähnt, dass erst seit ca. Mitte des 20. Jahrhunderts dieses Ziel erreicht worden sei. 

In Anbetracht des Wertes von Papier und Tinte (der Buchdruck wurde erst zu Luthers Zeiten erfunden!) war es eher selten, dass banale Texte aus der Volkssprache einfach so ins Schriftliche gebracht wurden (Ausnahmen gab es schon - aus dem Altfranzösischen kenne ich den Bericht eines Teilnehmers am 4. Kreuzzug, der in seinen Worten (Volkssprache) ein spannendes Werk zu Papier brachte (das war Thema meiner Magisterarbeit); aus den unterschiedlichen Schreibweisen von Worten mit vergleichbarer Lautung konnte man auf die Aussprache schließen).

Die Volkssprache wurde einfach so gesprochen, wie einem der Schnabel gewachsen war. Es konnten ohnehin nur wenige schreiben und lesen, und das waren überwiegend Klosterbewohner und die Sprachen waren Latein und Griechisch (Altgriechisch!). Bildung war ein Gut, an das meist nur gut situierte Menschen wie Kaufleute kamen, natürlich der Adel und - klar - der Klerus. Das einfache Volk war insofern außen vor. 
Erst im Spätmittelalter kam das Bedürfnis zur sprachlichen Normierung auf.  

Antwort
von OnkelSchorsch, 46

Du meinst vermutlich Mittelhochdeutsch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelhochdeutsch

Antwort
von Menuett, 37

Mittelhochdeutsch oder althochdeutsch.

Antwort
von ninamann1, 29

Mittelhochdeutsch

http://www.mhdwb-online.de/

Antwort
von TomBombadin, 36

Altdeutsch.
LG Tom

Antwort
von Bswss, 32

Welche Zeit meinst Du mit "Mittelalter"?

Tatsache ist, dass nicht nur im Mittelalter, sondern auch im 20. und 21. Jahrhundert viele Menschen eine sehr einfache Sprache verwenden.  Gehobene Sprache war "früher" nur Domäne der Gebildeten, einer sehr dünnen Oberschicht.

Antwort
von Rudolf36, 8

Das von Historikern so genannte Mittelalter (in Europa) umfasst rund 1000 Jahre, 500 - 1500. Da gab es keine einheitliche Sprache. 

In deutschen Landen rechnet man Althochdeutsch von etwa 750 - 1050, Mittelhochdeutsch von etwa 1050 - 1350. 

Hier gab es keine einheitliche Sprache. 1. gab es viele lokale Sprachen, die man teilweise vielleicht Dialekte nennen könnte, 2. ist Sprache ständig im Fluss und entwickelt sich weiter. 

Martin Luther hat den Leuten "aufs Maul geschaut", um die Bibel für jedermann in verständliches Deutsch zu übersetzen, in das Deutsche seiner Zeit. Seitdem wird sie immer wieder mal an die veränderten Sprechgewohnheiten angepasst. Sprache ist im Fluss. 

Was du "adelige" Sprache nennst, ist eine Erfindung von Filmleuten. Die Bauern und Handwerker haben bestimmt nicht so albern gesprochen. 

Kommentar von Rudolf36 ,

Ich erlaube mir, mal eine altdeutsche Textprobe aus dem 9. Jh. hier anzufügen.

ik gihorta dat seggen ðat sih urhettun ænon muotin

Wenn du wissen willst, woher das kommt und was es heißt, dann hilft dir Mr. Google.

Antwort
von AntwortMarkus, 48

Auch damals schon haben die Menschen in verschiedenen Ländern verschiedene Sprachen gesprochen. 

Welche Landessprache meinst du nun?

Kommentar von Interessiert100 ,

Naja hauptsächlich mein ich diese "adelige" Sprache die man z.B. in einer Schauspielschule aufführen muss oder in Game of Thrones. Alle Königreiche von früher haben ja so eine "Marktsprache" gehabt.

Kommentar von Menuett ,

Das was da auf der Schauspielschule und bei Game of Thrones gesprochen wird, hat nichts, aber wirklich gar nichts, mit mittelalterlichen Sprachen zu tun.

Auch das was man auf Mittelaltermärkten hört, hat nix damit zu tun.

Deshalb nennt man das auch "Markt-Sprech".

Antwort
von BurkeUndCo, 14

In Deutschland war das "mittelhochdeutch",

hat mit heutigem deutsch nur sehr wrenig zu tun.

Antwort
von dantes, 30

Althochdeutsch. Wobei dieses Gequassel in Filmen ein reines Kunstprodukt ist. Würden sie althochdeutsch sprechen, würdest du kein Satz verstehen.

Antwort
von schnoerpfel, 30

Das, was Sie aus Film und Fernsehen kennen, nennt sich gehobene Sprache, eure Eloquenz. ;-)

Ansonsten gab es keine einheitliche Mittelaltersprache. Das sind verschiedene Sprachen, je nach Region und Epoche. Alt- und Mittelfranzösisch, Altenglisch (Angelsächsisch), Mittelenglisch, Alt- und Mittelhochdeutsch... Das war damals nicht anders als heute.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten