Frage von georgiajo, 82

Wie nennt man das aus Sicht eines Psychologen?

Also: Ein Mensch der gewisse moralische Vorstellung für sein Leben hat und auch gewisse Ansprüche an menschen, mit denen er zu tun haben will.
Diese moralischen Ansprüche kann er aber selber nicut erfüllen, kann die Tatsache, dass er es nicht tut aber so gut verdrängen, dass es ihn nicht berührt/stört.
Wenn jemand aus seinem näheren Umfeld sich aber doch mal 'falsch' verhält, wird sie von der Person abgewertet.
Obwohl die Person sich ja selber nicht dran hält.

Wie nennt man das?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Machtnix53, 28

Doppelmoralisch. Eine Moral für sich und eine andere für die Anderen.

Ist aber leider sehr häufig in einer Konkurrenzgesellschaft mit der Vorstellung, dass man höher kommt, indem man andere erniedrigt.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Ups - das hier nennt man wohl Gedankenübertragung ..:)

Antwort
von emily2001, 52

Hallo,

umgangsprachlich nennt man solche Leute schilich und einfach "Heuchler"...

Emmy

Antwort
von Honeysuckle08, 14

Ich würde derlei Verhalten als Doppelmoral bezeichnen - bin aber kein Psychologe...:)

Antwort
von maninthebox, 38

Sowas nennt man Hypokrisie bzw Heuchelei. Jemand der so etwas tut wird dann auch gerne als scheinheilig bezeichnet.

Antwort
von Bitterkraut, 43

Aus Sicht eines Psychologen nennt man das "normal".

Antwort
von nowka20, 4

doppelmoral könnte das sein!

Antwort
von Maienblume, 26

Bigott ist das. Oder heuchlerisch.

Antwort
von katet19, 34

narzistische Persönlichkeitsstörung?!

Kommentar von Jamaicaaa ,

Lol wenn man keinen Plan hat lieber nicht antworten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten